×
Andere Ziele ×

Datenschutzbestimmungen

ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN – RESERVIERUNGEN und BARCELÓ EXPERIENCES

I.- Wer ist der Verantwortliche für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten?

Der  Verantwortliche für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ist Barceló Gestión Hotelera, S.L. (nachfolgend in diesem Dokument „BGH” oder “Barceló”) mit Sitz in c/ Josep Rover Motta, 27, 07006, de Palma de Mallorca. Falls Sie Fragen zum Datenschutz haben sollten, wenden Sie sich bitte an die Datenschutzabteilung der Barceló-Gruppe unter der E-Mail-Adresse dpo@barcelo.com.

II.- Zu welchem Zweck und mit welcher Berechtigung verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten?

BGH setzt den Betroffenen darüber in Kenntnis, dass seine Daten zu folgenden Zwecken verarbeitet werden.

  1. Buchungsverwaltung und gebuchte Leistungen. Um den Erwerb von Produkten und Dienstleistungen, die von BGH angeboten werden, zu verwalten und abzuschließen, stehen dem Kunden zwei direkte Kanäle zur Verfügung: unsere Website (Barcelo.com) oder unser Callcenter.Falls der Vertrag telefonisch abgeschlossen wird, nimmt BGH das Telefongespräch auf, um hiermit den Vertragsabschluss durch den Kunden bestätigen und belegen zu können. BGH wird den Kunden immer über die Aufnahme des Telefonates in Kenntnis setzen und geht davon aus, dass dieser damit einverstanden ist, wenn er das Telefongespräch fortsetzt. Ein Nichteinverständnis mit der Aufnahme bedeutet, dass die vom Kunden beabsichtigte Buchung nicht abgeschlossen werden kann.

    Um die vom Kunden angeforderte Reservierung zu verwalten, muss Barceló die personenbezogenen Daten verarbeiten, die der Kunde über die Datenerfassungsformulare bereitstellt.

    Zum selben Zweck wird BGH deren personenbezogene Daten an die entsprechende Hotelgesellschaft weiterleiten, je nachdem, welches Hotel der Kunde gewählt hat. Diese Datenübermittlung kann auf internationaler Ebene geschehen und Länder beinhalten, die nicht dasselbe Schutzniveau personenbezogener Daten bieten wie die Europäischen Union. Gemäß den geltenden Datenschutzrichtlinien geschieht die internationale Datenübermittlung aufgrund der vom Kunden beantragten Vertragsausführung. Bei den Daten, die an diese Hotelgesellschaften weitergegeben werden, handelt es sich um die unbedingt erforderlichen, um die vom Kunden getätigte  Hotelreservierung bearbeiten zu können. Sie werden ausschließlich zu diesem Zweck verwendet.

    In gleicher Weise wird BGH mit den Daten verfahren, die zur Verwaltung von Anträgen auf Änderung oder Stornierung der vom Kunden getätigten Reservierungen erforderlich sind.

    Falls der Kunde in den Kommentarfeldern, dem Reiseveranstalter oder dem Callcenteragenten gegenüber Angaben zu seiner Gesundheit macht, um spezielle Dienstleistungen zu beantragen, geht Barceló davon aus, dass er dies freiwillig tut, da diese Informationen nicht von vornherein angefordert werden. In jedem Fall werden diese Informationen ausschließlich dazu verwendet, die Anfrage des Kunden zu bearbeiten (z. B. Zimmer, die für besondere Bedürfnisse eingerichtet sind).

    Berechtigung: Diese Verarbeitung ist unerlässlich für die Vertragsausführung.

  2. Erbringung von Dienstleistungen im Rahmen von Barceló Experiences. Um die Reservierungsanfrage des Kunden für diese Aktivitäten bearbeiten zu können, muss BGH bestimmte diesbezügliche personenbezogene Daten zur Einleitung des Vertragsabschlusses über die entsprechende Aktivität verarbeiten.Sobald das Antragsformular ausgefüllt ist, wird BGH dem Kunden mitteilen, welche Informationen zur Bearbeitung der Reservierungsanfrage erforderlich sind, je nach den spezifischen Bedingungen und Voraussetzungen der vom Kunden gewählten Aktivität. BGH kann ebenfalls personenbezogene Daten von Dritten anfordern, die den Kunden bei der reservierten Aktivität begleiten und/oder gemeinsam mit ihm daran teilnehmen werden. In diesem Sinne steht der Kunde für die Richtigkeit der Informationen ein, die er über Dritte weitergibt, und verpflichtet sich, den Betroffenen über die Übermittlung seiner Daten an BGH zu informieren und ggf. dessen Einverständnis für die Verarbeitung seiner Daten einzuholen.

    Im Rahmen der Erbringung der vertraglich vereinbarten Leistung wird BGH die personenbezogenen Daten des Kunden und der an der Aktivität beteiligten Dritten an das Unternehmen übermitteln, das die entsprechende Aktivität anbietet, damit dieses die Dienstleistung verwalten und die Daten der Betroffenen gemäß seiner eigenen Datenschutzerklärung verarbeiten kann.

    Die von BGH im Rahmen der Bereitstellung der Barceló Experiences-Leistungen durchgeführten Datenübermittlungen können einen internationalen Datenverkehr in ein Land voraussetzen, das nicht das gleiche Schutzniveau für personenbezogene Daten bietet wie die Europäische Union. Diese internationale Datenübermittlung erfolgt an das Hotel, das für die Reservierung der Aktivität verantwortlich ist, sowie an das Unternehmen, das die vom Kunden gewünschte Aktivität anbietet. Nach den internationalen Datenschutzbestimmungen gibt es für diese internationale Datenübermittlung eine ausreichende Berechtigung, da sie für die Ausführung des vom Kunden unterzeichneten Vertrages erforderlich ist. Bei den Daten, die an die Anbieter der Dienstleistungen weitergegeben werden, handelt es sich um die unbedingt erforderlichen, um den vom Kunden getätigten Reservierungsantrag bearbeiten zu können. Sie werden ausschließlich zu diesem Zweck verwendet.

    Berechtigung: Diese Verarbeitung ist unerlässlich für die Vertragsausführung.

  3. Einhaltung buchhaltungstechnischer, rechtlicher, steuerlicher und verwaltungstechnischer Verpflichtungen.Berechtigung: Diese Verarbeitung ist unerlässlich für die Vertragsausführung.
  4. Zusendung kommerzieller Kommunikationen auf jeglichem Kommunikationsweg mit Angeboten, die mit bereits bei BGH erworbenen Produkten und/oder Dienstleistungen in Verbindung stehen und für den Kunden von Interesse sein könnten. Die personenbezogenen Daten können für die Erstellung von Profilen auf der Grundlage interner Quellen (z. B. Cookies, statistische Navigations- und Verlaufsdaten) verarbeitet werden, deren Ergebnisse die Erstellung und Analyse personalisierter Produkte durch Segmentierung in verschiedene Gruppen nach gemeinsamen Mustern ermöglichen. Diese Profile werden ausschließlich dazu verwendet, Ihnen personalisierte Mitteilungen über Produkte und/oder Dienstleistungen von BGH zu senden.

    Berechtigung:
    Diese Datenverarbeitung geschieht aufgrund eines berechtigten Interesses von BGH. Der Kunde kann der Verarbeitung seiner Daten zu diesem Zweck jederzeit widersprechen, indem er den in Abschnitt V angegebenen Anweisungen folgt.
  5. Zusendung kommerzieller Kommunikationen über Angebote, die nicht mit bereits erworbenen Produkten und/oder Dienstleistungen in Verbindung stehen. BGH kann Ihnen Werbeangebote zu bestimmten Produkten zusenden, die der Kunde im Hotel in Anspruch nehmen kann (z. B. Möbel des reservierten Zimmers, Barceló Experiences). In gleicher Weise kann BGH dem Kunden Informationen über Aktivitäten im Zusammenhang mit Tourismus und Freizeit (wie kulturelle Aktivitäten, Ausflüge, Sportveranstaltungen usw.) zusenden, die sowohl in Verbindung mit dem reservierten Hotelaufenthalt als auch unabhängig davon angeboten werden können.

    Berechtigung:
    Diese Datenverarbeitung findet nur statt, wenn BGH über die entsprechende Zustimmung des Betroffenen verfügt. Der Kunde kann sein Einverständnis jederzeit widerrufen,  indem er den in Abschnitt V angegebenen Anweisungen folgt.
  6. Weiterleitung Ihrer personenbezogenen Daten an Hotelgesellschaften des Barceló-Netzwerks.  BGH kann Ihre personenbezogenen Daten an die Hotelgesellschaft der Marke Barceló, bei der Sie reserviert haben, mit dem Ziel weiterleiten, die Kundenerfahrung zu verbessern. Dementsprechend übermittelt BGH diese Daten an das bei der Reservierung vom Betroffenen gewählte Hotel, um den Aufenthalt des Kunden im Hotel zu personalisieren.Diese Datenübermittlung kann auf internationaler Ebene stattfinden, falls das Hotel, das die Daten empfängt, sich außerhalb der Europäischen Union befindet. In jedem Fall werden die Daten des Kunden nur mit dessen ausdrücklicher Zustimmung und ausschließlich an das von ihm gewählte Hotel übermittelt, um den Service in ebendiesem Hotel zu personalisieren.

    Berechtigung: Diese Datenverarbeitung geschieht nur, wenn BGH über eine entsprechende Einverständniserklärung des Kunden verfügt. Der Kunde kann sein Einverständnis jederzeit widerrufen, indem er den in Abschnitt V angegebenen Anweisungen folgt.

  7. Ausführung von Marktanalysen.  Um seinen Kunden personalisierte Dienstleistungen anbieten zu können, erstellt BGH Profile, die auf Daten basieren, die aus den von seinen Kunden getätigten Verkäufen gewonnen werden, sowie aufgrund ihrer touristischen Vorlieben, vergangenen Reisen und Kaufkraft. Die in diesen Profilen verwendeten Daten können sowohl aus den Informationen gewonnen worden, die vom Kunden im Hotel hinterlassen wurden, in dem er beherbergt wurde, als auch aus externen Quellen (z. B. Internet, soziale Netzwerke). Diese Informationen sind für BGH von großem Nutzen, um seinen Kunden maßgeschneiderte Produkte aufgrund ihres Konsumverhaltens bei der Nutzung der in den Hotels angebotenen Dienstleistungen zur Verfügung stellen zu können, so dass das Kundenerlebnis sowohl bei der Erbringung der gebuchten Dienstleistung als auch bei künftigen Reservierungen verbessert werden kann.Barceló setzt Sie darüber in Kenntnis, dass das Unternehmen zu Marketingzwecken und zur kontinuierlichen Verbesserung seiner Produkte einen in den USA ansässigen Provider namens Salesforce Inc. verwendet, der eine internationale Datenübertragung seiner Kunden mit sich zieht. Dieser Provider ist Mitglied des Privacy-Shield-Abkommens, das internationale Datenübermittlungen zwischen Verantwortlichen innerhalb der Europäischen Union und den USA regelt, und somit gewährleistet, dass die Übermittlung gemäß den Vorgaben dieses Übereinkommens erfolgt und dass der Provider die Daten der Vereinbarung  gemäß verarbeitet.

    Berechtigung: Diese Datenverarbeitung findet nur statt, wenn BGH über die entsprechende Zustimmung des Betroffenen verfügt. Der Kunde kann sein Einverständnis jederzeit widerrufen,  indem er den in Abschnitt V angegebenen Anweisungen folgt.

  8. Verwaltung der Reklamationen von Kunden.  Um alle vom Kunden eingereichten Reklamationen in Bezug auf die in den Hotels gebuchten Leistungen zentral verwalten zu können, wird BGH die entsprechenden Informationen vom betreffenden Hotel erhalten und sie zur Verwaltung ebendieser Reklamation verarbeiten, um dem Kunden eine angemessene Lösung anbieten zu können, etwa in Form von Preisnachlässen oder anderen Vorteilen bei zukünftigen Aufenthalten, um ihn für die entstandenen Unannehmlichkeiten zu entschädigen. Dementsprechend muss BGH Zugang zur vom Kunden im Hotel hinterlegten Information haben, um die eingegangene Reklamation ordnungsgemäß bearbeiten zu können.Falls die Reklamation des Kunden einen entschädigungsfähigen Schaden betrifft, wird BGH diese Informationen an die für die Verwaltung des Schadens zuständige Versicherungsgesellschaft weiterleiten.

    Berechtigung: Diese Datenverarbeitung ist erforderlich, um die vom Kunden eingereichten Beschwerden zu bearbeiten.

  9. Kundenservice. BGH verfügt über einen Kundenservice, um Anfragen von Kunden oder potenziellen Kunden zu bearbeiten, sowohl in Bezug auf Informationen im Vorfeld einer Buchung, als auch in Bezug auf Fragen zu bestehenden Reservierungen oder zu den in den Hotels angebotenen Dienstleistungen.Berechtigung: Diese Datenverarbeitung ist erforderlich, um die vom Kunden eingegangene Anfrage zu bearbeiten.
  10. Überwachung der Online-Reputation. BGH kann die Bewertungen, die Kunden auf TripAdvisor und ähnlichen Websites abgeben, überprüfen, um ihre Online-Reputation zu überwachen und Geschäftsentscheidungen für die ständige Verbesserung ihrer Dienstleistungen zu treffen, sowie um bei negativen Erfahrungen Kontakt aufnehmen und Lösungen anbieten zu können. BGH geht hierbei von einem berechtigten Interesse aus, seine Leistungen zu verbessern und seine Marke zu schützen.Berechtigung: Diese Datenverarbeitung beruht auf dem berechtigten Interesse von BGH, die Online-Reputation seiner Marke zu überwachen, sowie auf oben genannten Websites getätigte Reklamationen und Beschwerden schlichten zu können. Der Kunde kann dieser Datenverarbeitung widersprechen, indem er den in Abschnitt V angegebenen Anweisungen folgt.
  11. Gerichts- und Verwaltungsverfahren. Im Falle von eventuellen Gerichts- oder Verwaltungsverfahren, die sich aus den von Barceló angebotenen oder erbrachten Dienstleistungen ergeben, wird BGH die notwendigen Informationen für die entsprechende Beweisführung verwenden, sowie, um je nach Sachlage von seinem Recht auf Verteidigung Gebrauch zu machen oder jeglichen ihm angemessen erscheinenden Rechtsanspruch geltend zu machen.Berechtigung: Diese Datenverarbeitung beruht auf gesetzlichen Verpflichtungen, die sich aus den Verwaltungsvorschriften (insbesondere dem Allgemeinen Verwaltungsverfahrensrecht) ergeben bzw. ist erforderlich, damit BGH von seinem Recht auf effektiven Rechtsschutz Gebrauch machen kann, sowohl in Bezug auf sein Recht auf Verteidigung, als auch in Bezug auf die Geltendmachung von Rechtsansprüchen, in Übereinstimmung mit dem Zivilprozessgesetz oder dem Strafprozessgesetz.
  12. Versendung von Qualitätsumfragen. Mit dem Ziel, die Zufriedenheit der Kunden mit den erworbenen Produkten und/oder Dienstleistungen zu messen, werden ihnen Qualitätsumfragen zugeschickt, um ihre Meinung hierüber zu erfahren und bei Bedarf Verbesserungen durchführen zu können.Berechtigung: Diese Datenverarbeitung geschieht aufgrund eines berechtigten Interesses von BGH. Der Kunde kann sich dem Erhalt dieser Art von Kommunikationen jederzeit widersetzen, indem er den in Abschnitt V angegebenen Anweisungen folgt.
  13. Behebung von Systemstörungen.  BGH verwendet die notwendigen Daten seiner Kunden, um gemeldete oder von BGH selbst registrierte Störungen zu beheben. Diese Datenverarbeitung wird ausschließlich durchgeführt, um die Störung zu beheben und die sich daraus ergebenden Probleme zu lösen. BGH geht hierbei von seinem berechtigten Interesse aus, die Sicherheit seiner IT-Ressourcen zu gewährleisten, sowie Störungen zu beheben, die ebendiese Sicherheit oder aber die Kontinuität der seinen Kunden angebotenen Dienstleistungen gefährden.Berechtigung: Diese Datenverarbeitung geschieht aufgrund eines berechtigten Interesses von BGH. Der Kunde kann der Verarbeitung seiner Daten zu diesem Zweck jederzeit widersprechen, indem er den in Abschnitt V angegebenen Anweisungen folgt.
  14. Ausführung von Kontrollen zur Ermittlung betrügerischer Aktivitäten. Um eventuelle betrügerische Aktivitäten in der Gegenwart oder Zukunft aufzuspüren und zu überwachen, führt BGH eine Analyse der getätigten Transaktionen durch, mit dem Ziel, diejenigen Transaktionen zu identifizieren und zu analysieren, die während der Dauer des Vertragsverhältnisses als betrugsverdächtig eingestuft wurden, und ggf. zeitlich begrenzte Ausschlusslisten zu erarbeiten.Berechtigung: Diese Datenverarbeitung geschieht aufgrund eines berechtigten Interesses von BGH, da es die Überwachung aller von seinen Kunden durchgeführten Operationen vornimmt, um eventuelle betrügerische Aktivitäten während des Vertragsabschlusses aufzuspüren. Der Kunde kann der Verarbeitung seiner Daten widersprechen, indem er den in Abschnitt V angegebenen Anweisungen folgt.
  1. Datenverarbeitung in der MyBarceló-App: 

    Diese Datenverarbeitung geschieht in Übereinstimmung mit den Datenschutzrichtlinien, denen der Kunde beim herunterladen der App zustimmt.

  2. Datenverarbeitung in Zusammenhang mit dem Zugang zum WLAN-Netzwerk, das von BGH zur Verfügung gestellt wird: 

    Diese Datenverarbeitung geschieht in Übereinstimmung mit den Datenschutzrichtlinien, denen der Kunde beim Zugang zu den von den Hotels zur Verfügung gestellten WLAN-Netzwerken zustimmt.

 

III.- Wie lange werden Ihre Daten von uns gespeichert?

Die zugreifbaren persönlichen Daten werden verarbeitet, solange das Vertragsverhältnis besteht oder dies für die Erfüllung des Zweckes, zu dem sie erhoben wurden, erforderlich ist. Nach Beendigung des Vertragsverhältnisses oder wenn sie nicht mehr zur Erfüllung ihres Zweckes erforderlich sind, werden die personenbezogenen Daten von BGH gespeichert und ordnungsgemäß gesperrt, um sie ggf. den zuständigen Behörden, Richtern und Gerichten oder der Staatsanwaltschaft zur Verfügung stellen zu können. Die Daten werden bis Ablauf der Verjährungsfrist der Ansprüche gespeichert, die sich aus dem Verhältnis mit dem Kunden ergeben könnten, und/oder bis Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist. Nach Ablauf genannter Fristen werden Ihre Daten von BGH physisch gelöscht.

Ebenso kann BGH, wenn der Kunde dem Empfang kommerzieller Kommunikationen nicht widersprochen hat, die personenbezogenen Daten des Kunden den Angaben dieser Informationsklausel gemäß verarbeiten. Der Kunde kann, sofern er dies wünscht, den Erhalt solcher Mitteilungen abbestellen, indem er den in Abschnitt V angegebenen Anweisungen folgt.

Falls der Kunde die Option der zukünftigen Speicherung seiner Daten markiert hat, wird BGH seine Daten solange aufbewahren, wie er seine ursprünglich erteilte Zustimmung nicht widerruft.

IV.- An wen übermitteln wir Ihre Daten?

BGH kann die Daten übermitteln an:

  • Andere Hotelgesellschaften des Barceló-Netzwerks. Diese Datenübermittlung kann auf internationaler Ebene geschehen. Der Kunde wird in jedem Fall per E-Mail darüber informiert, an welche Hotelgesellschaft seine personenbezogenen Daten weitergeleitet werden. Genanntes Hotel wird die notwendigen Informationen erhalten, um die Buchung verwalten zu können, sowie diejenigen Informationen, die zur Personalisierung der Dienstleistung erforderlich sind, sofern der Kunde hierfür seine Zustimmung erteilt hat.
    Unbeschadet dessen und hiervon unabhängig können die personenbezogenen Daten ebenfalls ans Hotel weitergeleitet werden, damit dieses die Reservierungsanfragen für die Barceló Experiences-Aktivitäten bearbeiten kann.
  • Versicherungsmakler und Versicherungsgesellschaft von BGH, falls der Kunde einen entschädigungsfähigen Schaden erleiden sollte.
  • Zuständige Behörden, Richter und Gerichte.
  • Abgesehen von den oben genannten Datenübertragungen arbeitet BGH mit einigen externen Dienstleistungsbetrieben zusammen, die Zugang zu den personenbezogenen Daten der Kunden haben und die besagte Daten im Namen und im Auftrag von BGH im Zuge der Bereitstellung ihrer Dienstleistungen verarbeiten. Insbesondere nimmt BGH Leistungen von externen Dienstleistungsbetrieben in Anspruch, die, enumerativ und nicht einschränkend, in folgenden Sektoren tätig sind: Rechtsberatung, multidisziplinäre professionelle Dienstleistungen, Anbieter technologischer Dienstleistungen, IT-Dienstleistungen. Zu diesen Dienstleistungsbetrieben gehört Salesforce Inc., mit Sitz in den USA und Mitglied des Privacy Shield-Abkommens.

 

V.- Welche Rechte haben Sie, wenn Sie uns Ihre Daten zur Verfügung stellen?

Die Betroffenen können, sofern sie dies wünschen, von ihrem Recht auf Auskunft, Berichtigung und Löschung ihrer Daten Gebrauch machen, sowie der Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten widersprechen, eine Einschränkung der Verarbeitung beantragen, eine Datenübertragung beantragen, sowie beantragen, nicht einer automatisierten Einzelentscheidung unterworfen zu werden. Dies kann auf folgenden Wegen geschehen:

  • Mit einem schriftlichen Antrag an die oben angegebene Postadresse.
  • Via E-Mail an folgende Adresse: dpo@barcelo.com.

In Bezug auf Datenverarbeitungen, die der Zustimmung des Kunden bedürfen, können die Betroffenen ihre Zustimmung auf demselben Weg widerrufen, wie im vorherigen Absatz angegeben.

Die Betroffenen können ebenfalls gegen alle Datenverarbeitungen Widerspruch einlegen, die auf einem berechtigten Interesse von BGH beruhen, insbesondere gegen das Zusenden von kommerziellen Kommunikationen, die Erstellung von Kundenprofilen und dem Erhalt von Umfragen.

 

VI.- Wie haben wir Ihre Daten erhalten?

Die personenbezogenen Daten, die BGH verarbeitet, sind auf folgenden Wegen erhoben worden:

  • Unsere direkten Kanäle:
    • Web (barcelo.com).
    • Callcenter für telefonische Anfragen.
  • Die einzelnen Hotelgesellschaften.

 

VII.- Bei welcher Behörde können Sie eine Beschwerde einreichen?

Die Betroffenen können bzgl. der ihre Rechte betreffenden Antwort von Barceló Gestión Hotelera eine Beschwerde bei der spanischen Datenschutzbehörde einreichen.

In jedem Fall wird der Kunde darüber in Kenntnis gesetzt, dass die Bearbeitung der Beschwerden im Zusammenhang mit der Verarbeitung personenbezogener Daten dem Datenschutzbeauftragten der Barceló Hotel Group mit Sitz in c/ Josep Rover Motta, 27, 07006, in Palma de Mallorca unterliegt. Der Antrag kann auch per E-Mail an folgende Adresse gerichtet werden: dpo@barcelo.com. In beiden Fällen muss dem Antrag eine Ausweiskopie beigefügt werden.