×
Andere Ziele ×

Granada im Festrausch! Entdecken Sie alle Feierlichkeiten, die die Stadt zu bieten hat

Das ganze Jahr über finden in Granada zahlreiche Aktivitäten, Festivals und Jahrmärkte statt, die den Besuchern die fröhlichste Seite der Traditionen zeigen. Schauen Sie in den Kalender, denn jeden Monat gibt es einen anderen Grund, um Granada zu besuchen.

Egal, ob religiöse oder kulturelle Feste, alle bieten eine hervorragende Möglichkeit, die Stadt von einer anderen Seite kennen zu lernen. Die Fiesta de la Cruz (Fest des Kreuzes) zum Beispiel ist ein besonders beliebtes Fest bei den Granadinern und eines mit den meisten Besuchern.

Dasselbe gilt für die Feria, das typisch andalusische Volksfest, das in ganz Andalusien verbreitet ist. Schlüpfen Sie ins Flamenco-Kleid und gehen Sie von Bude zu Bude. Am liebsten würde man gleich alle Feste, die Granada zu bieten hat, erleben.

Die Feria von Granada

Dieses Fest findet in Granada in den Monaten Mai oder Juni statt, je nachdem, auf welches Datum Ostern fällt. Sie ist nicht so bekannt wie die Feria von Sevilla, steht dieser jedoch in nichts nach und erfüllt die gesamte Stadt mit Musik und Farben.

Das Feria-Gelände selbst befindet sich immer abgelegen vom Stadtzentrum, da all die bunten Casetas (Buden) sehr viel Platz einnehmen. Der Gesamteindruck ist der eines Jahrmarkts mit viel Flamenco-Ästhetik und Musik bei Tag und Nacht. Man kann drei Bereiche unterscheiden: einen Vergnügungspark mit Attraktionen, einen Bereich mit den Casetas (große Buden mit Musik und Tanz) und die Eingangs- und Ausgangsstraßen mit Imbiss-Ständen.

Das gesamte Gelände ist mit Lichtern und Girlanden geschmückt, ein Bild, das einem in Erinnerung bleibt, vor allem, wenn man die Feria bei Nacht besucht. Besonders schön ist das „Portal“, das riesige mit Lichtern geschmückte Eingangstor. Dieses Fest beginnt mit der Zeremonie des Alumbrao (Beleuchtung), das auf Fronleichnam fällt.

In der ganzen Stadt finden dann Veranstaltungen und kulturelle Aktivitäten wie Stierkämpfe und Prozessionen statt. Am Mittwoch der Feria-Woche gibt es die Prozession der Tarasca, einer Puppe, die von den besten Schneidern und Designern der Stadt eingekleidet und von den sogenannten „Riesenköpfen“ begleitet wird.

Fiesta de la Primavera (Frühlingsfest)

Dieses Festival ist eines der jüngsten der Stadt. Was einmal als eine Art riesiges Trinkgelage begann, ist heute ein offizielles Fest mit Musik, Eintrittspreis, Organisation…

Dieses Fest hat ein eher jugendliches Ambiente und wird vor allem von Studenten besucht. Dieses Jahr fand es in der Granada Arena statt, gegenüber der Puleva-Fabrik.

Man geht hier hin, bevor man sich ins Nachtleben stürzt, man hört Musik, nimmt einen Drink und danach geht es in die Diskos der Stadt, die an diesem Tag besondere Partys passend zum Fest organisieren.

Fiesta de la Cruz (Fest des Kreuzes) 

Am dritten Mai wird das traditionsreichste aller granadinischen Volksfeste gefeiert: der Tag des Kreuzes. An diesem Tag steht die ganze Stadt Kopf und Straßen, Schaufenster und Plätze füllen sich mit Verzierungen zu Ehren des heiligen Kreuzes.

Es gibt Hinweise auf dieses Fest seit dem 17. Jahrhundert, als das Alabasterkreuz im Stadtviertel von San Lázaro angefertigt wurde und alle Anwesenden dieses Ereignis singend und um das Kreuz herum tanzend feierten. Diese Tradition wurde daraufhin in Stadtvierteln wie dem Albaicín und El Realejo übernommen und seitdem wird es jedes Jahr in der ganzen Stadt gefeiert.

Zu den typischen Traditionen dieses Festes gehört es, einen Apfel auf die Altäre zu legen, in dem eine Schere steckt, als Symbol dafür, dass man die Dekoration des Kreuzes nicht kritisieren darf.

Die traditionellen Flamenco-Kleider füllen die Straßen und Groß und Klein trägt seine Rüschen zur Schau, während man die Kreuze begleitet, die von Vereinen und Laienbruderschaften erstellt werden. Es gibt einen Wettbewerb, welches Kreuz am Schönsten dekoriert ist, und dafür gibt es einen offiziellen Preis von der Stadt.

Fiesta de San Cecilio (Fest des Heiligen Caecilius) 

Das Fest des Schutzpatrons von Granada fällt auf den 1. Februar, obwohl dieser Tag kein offizieller Feiertag ist. Darum finden alle Aktivitäten am ersten Sonntag des Monats statt. An diesem Tag wird eine Wallfahrt zum Sacromonte gemacht, wo sich die Katakomben des Schutzheiligen befinden.

Zunächst wird eine traditionelle Messe abgehalten und danach bleibt man den ganzen Tag auf dem Berg, wo es Gewohnheit ist, Bohnen und Salaíllas (eine Art Brot) gratis zu verteilen, während La Reja gesungen wird, ein Volkslied, zudem alle Leute tanzen.

Der Überlieferung zufolge schickte der heilige Petrus den heiligen Caecilius zur Evangelisierung nach Hispania. Als er sich in den Katakomben dieses Berges mit anderen Priestern traf, wurde er von den Römern überrascht. Später wurde über den Katakomben die Abtei des Sacromonte errichtet.

Erleben Sie die Semana Santa in Granada

Die Semana Santa (Heilige Woche) von Granada ist eine der traditionsreichsten und am tiefsten empfundenen in ganz Spanien. Die Pasos (Prozessionsmotive) sind sehr gut gepflegt und werden eher schlicht dekoriert.

Durch den Albaicín führt die Prozession der Virgen de la Aurora (Jungfrau Maria der Morgenröte), eine echte Herausforderung, wenn man bedenkt, wie schmal und verwinkelt die Gassen hier sind. Die Carrera del Darro hinunter kann man den Cristo del Silencio (Christus der Stille) oder Cristo de los Gitanos (Christus der Zigeuner) mit der beleuchteten Alhambra im Hintergrund begleiten.

Wenn Sie die traditionelle Semana Santa kennenlernen möchten, dann ist Granada zweifellos der richtige Ort dafür.

Schauen Sie vor Ihrem Granada-Trip also am besten auf den spanischen Festtagskalender, man kann nie wissen! Mit Sicherheit sind Sie zu irgendeinem Festtag da und werden ihn in vollen Zügen genießen.

Pläne in der Nähe

Ähnliche pläne