×
Andere Ziele ×

Es gibt viele Gründe, in La Herradura tauchen zu gehen

Die Bucht von La Herradura ist einer der meistbesuchten Orte der Costa Tropical. Warum? Zunächst einmal natürlich wegen ihrer sonnengebadeten Strände mit kristallklarem Wasser. Aber die Hauptattraktion dieses Ortes befindet sich unter Wasser.

Es handelt sich um eine der beliebtesten Gegenden und um ein echtes Muss für Taucher. Der Meeresgrund dieses Teils der Küste von Granada bietet ein einmaliges Schauspiel mit einzigartigen Korallen und geschützten Tierarten. Dazu kommen ein kristallklares Wasser und die Ruhe des Mittelmeers, die diesen Ort zu einem idealen Ziel für Freunde des Tauchsports machen.

Tauchen in La Herradura

Der Tauchsport ist eine der beliebtesten Aktivitäten an den Stränden von Almuñécar. Die Unterwasserwelt der Costa Tropical lädt zum Eintauchen und Genießen ein. So haben sich denn auch viele Tauchschulen in der Gegend niedergelassen, die auf Experten mit langjähriger Erfahrung und umfangreichen Kenntnissen über die Küste zurückgreifen können.

Sehr üblich sind hier auch die Tauchertaufen, die die Einweihung von Neulingen feiern. Die Open Water School La Herradura beispielsweise führt diese Art von Aktivitäten durch. Darüber hinaus sind sie auf Profi-Tauchen spezialisiert, verfügen über ein erfahrenes Team und befinden sich direkt am Strand.

Sie bieten Tauchkurse aller Art an, von der Anfänger- bis zur Expertenstufe (Divemaster). Alle Kurse sind von der PADI (Professional Association of Diving Instructors) zertifiziert. Mit dem hier erhaltenen Tauchschein können Sie diese Aktivität daher überall auf der Welt ausüben.

Eine weitere Möglichkeit, um mit dem Tauchen zu beginnen oder auf seinem eigenen Level aufzubauen ist die Tauchschule Aqualia La Herradura. Auch hier werden von PADI zertifizierte Tauchkurse für jedes Ausbildungslevel angeboten. Zu den fortgeschrittenen Kursen dieser Schule gehören das Tieftauchen, bei dem man lernt, den Sauerstoffgehalt zu regulieren; Tauchen mit Nitrox, ideal für aufeinanderfolgende Tauchgänge; Tauchen bei Nacht, um zu entdecken, was der Meeresboden nachts zu bieten hat; oder auch Wracktauchen, um in versunkenen Schiffen nach Schätzen zu suchen.

Darüber hinaus gibt es individualisierte Tauchertaufen, mit einem Tauchlehrer pro Person für eine unvergessliche Erfahrung

La Herradura, Almuñécar

La Herradura ist ein Ort an der Costa Tropical, der zur Gemeinde Almuñécar gehört. Er zählt zu den meistbesuchten Ausflugszielen der Costa Tropical, zunächst einmal, weil es eine der größten Ortschaften der Gegend ist, aber vor allem aufgrund der vielfältigen Aktivitäten, die er zu bieten hat; ganz zu schweigen von seinen wunderschönen Stränden.

Die Ortschaft liegt in einer Bucht am Ufer des Mittelmeers, mit einem Strand, der in drei Teile geteilt ist. Aber die Hauptattraktion ist ihr Meeresgrund; dieses Gebiet wurde 1980 von der Regionalregierung unter Naturschutz gestellt, sowohl die Oberfläche als auch der Meeresboden, wo Korallen und vom Aussterben bedrohte Tierarten leben.

Dies ist es, was Taucher vor allem an diesen Teil der granadinischen Küste lockt. So ist man hier denn auch auf diesen Sport spezialisiert und gibt es eine große Auswahl an Tauchschulen. Hier befindet sich ebenfalls der Yachthafen Marina del Este, von wo aus viele Boote für Bootstauchgänge ablegen. Er bietet Platz für bis zu 230 Boote.

Der Strand ist zwischen der Landzuge Punta de la Mona im Osten und dem Felsen von Cerro Gordo im Westen „eingekeilt“, wodurch ideale Bedingungen geschaffen werden, da der Ort sowohl vor dem Ost- als auch vor dem Westwind geschützt ist. Außerdem hat diese Gegend praktisch das ganze Jahr über ein angenehmes Klima, im Sommer sind die Temperaturen mild und im Winter sinken sie normalerweise nicht unter 12 Grad. Es ist also das ganze Jahr über ein Paradies für Aktivitäten am Meer.

Almuñécar ist ein Ort mit einer ganz besonderen Lage, umgeben von den Bergen der Sierra de la Almijarra und dem Talgebiet des Valle Tropical. Außerdem grenzt er an das Naturschutzgebiet der Klippen von Maro y Cerro Gordo, im Norden an das von Peña Escrita auf 1.200 m Höhe und im Süden ans Mittelmeer. Aufgrund des besonderen subtropischen Mikroklimas werden hier vor allem tropische Pflanzen angebaut.

Hier findet man die beliebtesten Strände der Costa Tropical: La Herradura, ideal zum Tauchen; San Cristóbal, mit vielseitigen Aktivitäten für Touristen; oder Playa Velilla, den weitläufigsten der Gegend. An vielen dieser Strände trifft die mediterrane Vegetation auf die maritimen Landschaften, was diese Orte noch beeindruckender macht.

Nach einem ausgiebigen Tauchgang gibt es nichts Besseres, als sich in der Stadt zu entspannen und Kraft bei den leckeren Gerichten der regionalen Küche zu tanken. Das Auffälligste daran sind die vielen tropischen Produkte als selbstverständlicher Bestandteil der Gastronomie dieses Teils von Granada. Obstsorten wie Avocado oder Mango gedeihen in diesem Klima perfekt und so sind Gerichte wie Avocado mit Krabben oder Garnelensalat mit Mango keine Seltenheiten auf den Speisekarten der hiesigen Restaurants. Ebenfalls typisch für die Gegend sind gebratener Kürbis, Sardinenspieße oder Fencheleintopf.

Mit der Wahl der Costa Tropical als Ferienziel liegt man auf jeden Fall richtig. Wenn man außerdem noch ein paar Tage in der Bucht von La Herradura verbringen kann, kommt man in den Genuss eines herrlichen Strandes mit tollen Aktivitäten, worunter vor allem dem Tauchen hervorzuheben ist. Wagen Sie einen Tauchgang in dieser Gegend und lassen Sie sich von einer Unterwasserlandschaft überwältigen, die niemanden unberührt lässt.

Pläne in der Nähe

Ähnliche pläne