READING

10 Fotos für Instagram, die auf keiner Reise an...

10 Fotos für Instagram, die auf keiner Reise an die Riviera Maya fehlen dürfen

Die mexikanische Karibik hat so einiges zu bieten, sie ist aber vor allem photogen, interessant, wunderschön und touristisch. Wenn du vorhast, einige Tage das Gebiet der Mayas par exellence zu besuchen, geben wir dir 10 Tipps, um die Anzahl deiner Instagram-Followers zu steigern oder die, die du schon hast, richtig neidisch zu machen.

Bist du an der Riviera Maya und willst es einem Influencer gleichtun, dann lass dir diese 10 Reiseziele nicht entgehen

Wenn du noch nie von der Riviera Maya geträumt hast, ist es weil du nicht weißt, was dich dort erwartet. Nein! Es gibt nicht nur sonnenhungrige Touristen mit Lust auf Fiesta und Relax. Und ja! Es gibt viel mehr zu sehen als spektakuläre, von türkisfarbenem Wasser umspülte Strände, an denen – mit einem Cocktail in der Hand – die Zeit stehen bleibt. Willst du dir das wirklich entgehen lassen? Auch dich soll es packen! Dazu schlagen wir dir 10 Orte zum Instagrammen vor, damit alle deine Followers, die sich mit Schwimmbad in der Metropole statt Strand begnügen müssen, lange Zähne kriegen.  Das Leben ist halt für einige manchmal richtig ungerecht …

Die „Isla Mujeres“ und das „Museo Subacuático de Arte“

Warst du schon mal in einem Unterwassermuseum? Da die Antwort höchstwahrscheinlich nein ist, wird dir dieses in der mexikanischen Karibik gefallen, egal ob du gerne tauchst oder nicht.  Im Jahr 2009 zur Erhaltung der natürlichen Riffs gegründet, die durch Menschenhand und nach dem Hurrikan Wilma schwer beschädigt waren, besteht das MUSA (Museo Subacuático de Arte) aus über 500 Skulpturen unter Wasser; eine einzigartige Kunstsammlung auf 420 Quadratmetern Meeresboden, mit einem Gewicht von 200 Tonnen. Wow!! Um in die Tiefe zu gelangen, gibt es zwei Möglichkeiten: mit einem Glasbodenboot oder im Tauchgang. Wonach dir gerade der Sinn steht.

Ebenfalls unter Wasser lebt eine der spektakulärsten weiblichen Communities: Isla Mujeres. Die Insel der Frauen wurde im 16. Jh. von spanischen Eroberern entdeckt und mit diesem Namen getauft, denn die Insel war Ixchel, der Maya-Göttin des Mondes, geweiht. Die Meeresskulpturen, alle weiblicher Art, haben einen großen historischen Wert und sind von einer beeindruckenden Schönheit. Wie hinkommen? Mit deinen Freunden im Katamaran oder mit einem organisierten Tauchausflug. Vergiss bloß deine Unterwasserkamera nicht!

Río Secreto

Auch hier musst du deine Unterwasserkamera schussbereit halten, denn durch diese unterirdischen Höhlen fließt der Río Secreto – der heimliche Fluss – und tief im Innern bergen sie ein „Kristallmuseum“, das aus Tausenden von Stalaktiten und Stalakmiten in überraschenden Formen und Farben besteht. Bevor du diesen Ort besuchst, solltest du es verhindern irgendwelche Fotos anzugucken, damit der Überraschungseffekt größer ist. Obwohl jedes Naturwunder dieser Art beeindruckt, egal ob du es zigmal in Erdkunde- oder Geschichtsbüchern gesehen hast.

Vor Ort bekommst du die nötige Tauchausstattung, um im Wasser dieses Flusses etwa eineinhalb Stunden einen Kilometer zurückzulegen. Zeit genug, um deinem Führer alle Fragen der Welt zu stellen und dir in der Tiefe Selfies zu machen.

Tulum

Durch geschichtsträchtige Städte zu schlendern, in denen man sich fast mit offenen Augen vorstellen kann, wie unsere Vorfahren dort gelebt haben, ist ein einzigartiges Erlebnis, das so manchem eine Gänsehaut macht. Die Ausgrabungsstätte in Tulum ist einer dieser Orte, dem dies gelingt, vor allem wenn du früh ankommst, wenn die anderen Touristen noch im Hotel frühstücken.

An der Küste der Karibik gelegen (mit einem spektakulären Strand, an dem du das Foto überhaupt mit den Ruinen im Hintergrund machen musst), ragt seine Pyramide auf einem 40 Meter hohen Hügel in den Himmel. Diese Fundstätte ist nicht nur wegen ihres archäologischen Wertes von Bedeutung, sondern auch wegen dem Licht, in dem sie im Frühjahr und Herbst erstrahlt. In dem dazugehörigen Tempel sind noch heute die roten Pigmente der Farben zu erkennen. Natur wohin du schaust. Und mit Schildkröten schwimmen kannst du auch.

Cenote Ik Kil

Auf der Yucatán-Halbinsel befindet sich einer der schönsten Cenotes der Karibik. Wird dir schwindelig oder hast du Platzangst, dann geh gleich weiter zu Punkt 5. Wenn du abenteuerlustig bist, lies weiter … Die Cenotes, Naturformationen, wurden von den Mayas als heilige Stätten betrachtet, die in die Unterwelt führten, weshalb sie dort, inmitten der Natur, den Göttern zu Ehren ihre Opfer darbrachten.

Wenn du dich von der Erdoberfläche aus einer Höhe von 27 Metern und mit einer Tiefe von 39 Metern über ihn beugst, meinst du den Mittelpunkt der Erde zu sehen. Sobald du jedoch den Cenote betrittst, wirst du von seiner fast mystischen Großartigkeit überwältigt. Aus mehr oder weniger Höhe kannst ins Wasser springen, genau wie die Teilnehmer der Red Bull Diving Competition. Keine Angst, ein Sprung und… Cheeees fürs Foto!

Die Quinta Avenida in Playa del Carmen

Liegt dir jedoch das Stadtpflaster mehr als du dachtest, und hast trotz einzigartiger Natur Sehnsucht nach Asphalt, Shopping und rauchender Kreditkarte, keine Panik, wir kennen die richtigen Adressen für dich. Mit einem so New Yorker Namen wie die Fifth Avenue, aber auf Spanisch, ist diese kilometerlange Allee voll von Restaurants, Geschäften, Boutiquen und Einheimischen, mit denen man schnell ins Gespräch kommt und so einiges über die hiesige Kultur erfährt.

Du bist aber nach wie vor in der Karibik und kannst nur wenige Straßenzüge weiter wieder deine Beziehung zu feinen, weißen Sandstränden mit Liegestühlen und türkisfarbenem Wasser aufnehmen. Lass dir nichts entgehen und mach auf Instagram klar, dass du auch hier gewesen bist.

Im Hotel zu entspannen ist kein Sakrileg

Nach 14 Tagen erschöpfter aus dem Urlaub zu kommen als bei der Abfahrt, ist normaler als du denkst. Aus diesem Grund und weil leider viele Monate oder gar Jahre vergehen werden, bis du wiederkommen kannst, warum nicht ein paar Tage der Ruhe und Muße in einem Hotel verbringen? Versteh es nicht als verlorene Zeit, sondern ganz im Gegenteil, es ist eine Investition in Energie für all das, was dich erwartet; Körper und Seele werden es dir danken und so kommst du frisch an jedem Zielort an.

Wir empfehlen das Fünf-Sterne-Hotel Barceló Maya Beach. Im Herzen der Riviera Maya gelegen, liegt dieses kürzlich renovierte Hotel mit seinen herrlichen Zimmern direkt am Strand. Mit Pool, Sportbereich und der Option des All-Inclusive-Konzepts, wirst du dich hier wie in einem Wellnessparadies fühlen, in dem du dich unter der karibischen Sonne verwöhnen lässt.  Hast du schon das typische Foto von dir beim Gourmet-Frühstück auf den schneeweißen Bettlaken gemacht?

Sporteln im Meer: Schnorcheln, Schildkröten oder mit Riesenhaien schwimmen

Keep cool! Riesenhaie fressen nur Plankton… Wir machen weiter, oder? Von Mai bis September kommt diese gigantische Haiart, die bis zu 18 Meter groß werden kann, an die karibischen Küsten auf der Suche nach warmem Gewässer. Ganz einzigartig gemustert, in Schwarz und Weiß, ist dieses ruhige Tier an die Begegnung mit Menschen gewöhnt und stellt daher unter normalen Umständen keine Gefahr dar. Du kannst sie in Puerto Juárez sehen und vielleicht tummeln sich auch mal einige Manta-Rochen mit den Haien.

Unter dem Hashtag #akumal kannst du auf Instagram Hunderte von Fotos mit Meeresschildkröten sehen, da es hier, 120 km von Cancún entfernt, einfach ist, sie zu sichten und sogar mit ihnen zu schwimmen. Obwohl es für diese Tiere nichts Neues ist, Menschen in ihrem Lebensraum zu sehen, ist die einzige und beste Art sich ihnen zu nähern, dies respektvoll und mit einem gewissen Sicherheitsabstand zu tun. Dieses gehört zu jenen Erlebnissen, die du nie vergessen wirst. Garantiert!

Oh Chichén Itzá!

Es sei denn du bist ein Spezialist in Sachen Maya-Geschichte, empfehlen wir dir diese Besichtigung mit einem Führer zu machen, um bloß kein Detail dieses Wunders der vorkolumbischen Zeit und der vor 30 Jahren von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärten Ruinenstadt in Yucatán zu verpassen.

Grandios, egal aus welcher Perspektive, besteht sie aus den wichtigsten und am besten erhaltenen Gebäuden der Mayawelt wie der Pyramide des Kukulcán (El Castillo), dem Kriegertempel (Templo de los Guerreros), der Totenkopf-Mauer (Muro de las Calaveras) oder der Halle der 1000 Säulen (Patio de las Mil Columnas). Wenn du deine Erfahrung nicht mit Hunderten von Touristen teilen möchtest und fürs Foto nicht unbedingt um einen freien Platz zwischen einem Franzosen und einem Amerikaner kämpfen musst, geh morgens früh hin, du wirst froh sein.

Das Paradies ist in Sian Ka’an

Von Tulum bis Felipe Carrillo Puerto sind es 120 Kilometer und dazwischen liegt das Biosphärereservat Sian Ka’an, das größte Naturschutzgebiet der mexikanischen Karibik. Du kannst dir vielleicht vorstellen, was das bedeutet: unberührte Strände, Mangroven, Buchten und bis zu zwanzig Ausgrabungsstätten wie Muyil, die nicht nur zur Maya-Handelsroute gehörte, sondern zudem eine äußerst photogene Lagune und einen herrlichen Aussichtspunkt hat.

Obwohl du am besten reservierst, wenn du hier übernachten willst, so findest du in Punta Allen, einem Fischerörtchen, ganz authentische und günstigere Unterkünfte. Probiere unbedingt die traditionelle Küche vor Ort und fühle wie einer mehr in diesem Paradies der Karibik.

Die Farben von Bacalar

Wir sind uns nicht sicher ob nicht einige der Pantone-Blautöne hier „erfunden“ wurden, aber eins ist klar: In der Lagune von Bacalar kannst du bis zu sieben verschiedene Blautöne unterscheiden. Stell dir vor, wie klar das Wasser ist!

Die Festung von San Felipe gilt als eines der magischen Dörfer Mexikos. Sie wurde 1729 zur Verteidigung gegen Piratenüberfälle gebaut. Heute ist es ein touristischer Ort für Einheimische, wo in den typischen Palapa-Konstruktionen gegessen und direkt an der Lagune übernachtet und spazieren gegangen werden kann, mit dem Versuch die Töne der Blauskala auf einem Foto festzuhalten.