Märkte auf Mallorca: eine Jahrhunderte alte Tradition

Ob zum Stöbern und Suchen nach dem perfekten Souvenir oder einfach, um das malerische Ambiente zu genießen – Mallorcas Märkte sind ein Erlebnis. Wir zeigen euch, welche den Besuch ganz besonders wert sind


Unter den vielen Sehenswürdigkeiten der beliebten Baleareninsel werden immer wieder die Märkte auf Mallorca empfohlen. Und das zu Recht: obwohl viele von ihnen nämlich zu wahren Touristenattraktionen geworden sind, haben sie dennoch ihre ursprüngliche Funktion nicht verloren und werden von Einheimischen genauso wie von Touristen besucht. Sie sind ein sozialer Treffpunkt und für viele Mallorquiner noch immer der Ort, wo der Großteil der Lebensmittel eingekauft wird. Darum sind sie nicht nur eine tolle Gelegenheit, um das perfekte Souvenir aus Mallorca mitzubringen, sondern auch, um authentisches mallorquinisches Leben kennen zu lernen und ein einmaliges Ambiente zu genießen.

Wann und wo finden die Märkte auf Mallorca statt?

Das Tolle ist: Praktisch jedes mallorquinische Dorf hat seinen eigenen Wochenmarkt und das jeweils an anderen Tagen. So ist es möglich, an jedem Tag der Woche einen Markt auf Mallorca zu besuchen. Die meisten Märkte öffnen von etwa 8:00 Uhr bis 14:00 Uhr, wobei die Kernzeit zwischen 9:00 Uhr und 13:00 Uhr ist. Je früher man jedoch da ist, desto besser. Insbesondere bei den bekannteren Märkten kann der Andrang im Laufe des Vormittags sehr groß werden und könnte es eventuell schwierig sein, einen Parkplatz zu bekommen, wenn man erst um 11:00 Uhr aufschlägt. 

Für eingefleischte Nachteulen besteht auch die Möglichkeit, einen der Nachtmärkte auf Mallorca zu besuchen, die vielerorts zusätzlich zu den traditionellen Märkten am Vormittag eingerichtet wurden

Für eingefleischte Nachteulen besteht auch die Möglichkeit, einen der Nachtmärkte auf Mallorca zu besuchen, die vielerorts zusätzlich zu den traditionellen Märkten am Vormittag eingerichtet wurden, wie zum Beispiel in Alcúdia. Hier fehlt natürlich ein bisschen die traditionelle Komponente, aber dafür ist das Ambiente unübertrefflich.

Covid-Hinweis: Bezüglich Covid sind in Spanien die meisten Einschränkungen aufgehoben. Es gilt nur noch Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln und sanitären Einrichtungen. Die meisten Märkte auf Mallorca können daher problemlos wieder stattfinden. Es ist aber sinnvoll, sich kurz vor Besuch des Marktes noch einmal über die aktuelle Situation zu informieren.

Die schönsten Märkte Mallorcas

Wenn man nicht irgendeinen Wochenmarkt besuchen, sondern gezielt einen Markt auf Mallorca ansteuern möchte, der sich durch etwas Besonderes auszeichnet, sind dies die besten Optionen.

Der Markt in Inca

Dieser beeindruckende traditionelle Markt in Inca ist mit rund 500 Ständen und seiner Ausdehnung vom Bahnhof bis zur Plaza Major größter Markt auf Mallorca seiner Art. Die Stadt Inca ist vor allem für ihre Lederproduktion bekannt, die hier auf eine sehr lange Tradition zurückschauen kann. Hiervon kann man sich auch im Museum für Schuhe und Lederwaren von Inca überzeugen. 

Die Stadt Inca ist vor allem für ihre Lederproduktion bekannt, die hier auf eine sehr lange Tradition zurückschauen kann

So ist es nicht verwunderlich, dass man auf diesem Markt besonders viele hochwertige Lederwaren finden kann. Aber das ist längst nicht alles. Auch andere Arten von Textilien, Töpferwaren, Kunsthandwerk, Schmuck und natürlich Lebensmittel in allen Formen und Farben, von frischem Obst und Gemüse bis hin zu regionalen Produkten wie Käse- oder Wurstwaren bekommt man hier zu guten Preisen. Der Markt von Inca ist eine tolle Option, wenn man tatsächlich auf der Suche nach einem hochwertigen Souvenir ist, und nicht nur bummeln möchte. Er findet jeden Donnerstag von 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr statt.   

Markt in Sineu, Mallorca

Der Markt von Sineu

Der Markt von Sineu ist der älteste unter den größeren Märkten Mallorcas und aus dem Grund eine besondere Attraktion, weil er noch immer sehr traditionell ist. Die Bauern bringen hier nicht nur frisches Obst und Gemüse an die Stände, sondern auch lebende Tiere auf dem angeschlossenen Viehmarkt. Wenn man einen Eindruck davon bekommen möchte, wie die Märkte auf Mallorca vor 100 Jahren ausgesehen haben, ist der Markt in Sineu darum eine tolle Option. 

Wenn man einen Eindruck davon bekommen möchte, wie die Märkte auf Mallorca vor 100 Jahren ausgesehen haben, ist der Markt in Sineu eine tolle Option

Er findet jeden Mittwoch ab 8:00 mitten in der verwinkelten Altstadt rund um den Kirchplatz statt. Zusätzlich findet in Sineu seit kurzem freitags auch ein Nachtmarkt statt, auf dem vor allem Kunsthandwerk gehandelt wird.

Der Markt in Alcúdia

Der Markt von Alcúdia ist vor allem sehenswert aufgrund seiner spektakulären Kulisse. Er findet nämlich in der Altstadt von Alcúdia statt, umgeben von der altehrwürdigen Stadtmauer und den Befestigungsanlagen, die an sich schon einen Besuch wert sind, da es sich um die ältesten der Insel handelt. Von der Stadtmauer aus hat man nicht nur einen herrlichen Ausblick auf das Umland, sondern an Markttagen auch auf das bunte Treiben in den Gassen der wunderschönen Altstadt, wo von frischem Obst und Gemüse über handgemachte Keramik bis hin zu mallorquinischen und marokkanischen Stoffen alles Mögliche angeboten wird. Wenn man seinen Besuch von Alcúdia also auf einen Dienstag oder Sonntag fallen lässt (an denen von 8:30 bis 13:30 Uhr Markt ist), hat man gleich zwei Sehenswürdigkeiten auf einmal.

Markt in Alcúdia, Mallorca

Der Markt in Santanyí

Auch der Wochenmarkt in Santanyí verfügt über eine malerische Kulisse, da dieser Ort in der Nähe von Cala Ferrera dem Bilderbuchtraum eines mediterranen Dorfes entspricht. Dieser Markt ist außerdem etwas für echte Feinschmecker, da man hier außer dem obligatorischen Angebot an frischem Obst, Gemüse, Fisch und Fleisch auch hochwertige traditionelle mallorquinische Produkte wie Sobrassada, Olivenöl, Wein, mallorquinische Käse und vieles mehr erwerben und vor allem auch probieren kann. 

Auch der Wochenmarkt in Santanyí verfügt über eine malerische Kulisse, da dieser Ort in der Nähe von Cala Ferrera dem Bilderbuchtraum eines mediterranen Dorfes entspricht

Dazu kommen die vielen kleinen Bars und Restaurants rund um den Markt, in denen man nach dem Marktbesuch hervorragend zu Mittag essen kann. Der Markt von Santanyí findet immer Mittwoch und Samstag von 9:00 Uhr bis 14:00 Uhr statt.

Der Markt in Artà

Obwohl man auf dem Markt von Artà wie auf den meisten mallorquinischen Märkten alles Mögliche bekommt, ist dieser bunte Markt vor allem für sein feines und vielfältiges Kunsthandwerk bekannt. Hier bekommt man nämlich nicht nur Produkte traditioneller mallorquinischer Handwerkskunst wie Tonpfeifen, Flammenstoffe oder Glasbläserei, sondern bieten auch viele ortsansässige Künstler und einheimische Designer ihre Werke und Kreationen an. Daher lohnt sich der Besuch vor allem, wenn man auf der Suche nach besonders hochwertigem Kunsthandwerk ist. Der Markt in Artà findet am Dienstagvormittag statt, bis etwa 13:30 Uhr.

Markt in Artà, Mallorca

Markt in Pollença

Last but not least sei der Markt in Pollença erwähnt, der jeden Sonntag von 8:00 Uhr bis 13:30 Uhr stattfindet. Es handelt sich um einen der größten Märkte der Insel, der eine äußerst vielfältige Produktauswahl zu bieten hat. Außerdem ist Pollença gleichzeitig ein beliebtes Ausflugsziel mit vielen Sehenswürdigkeiten, so dass man auch hier zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen kann. Er wird aus diesem Grund allerdings auch besonders voll, weshalb es hier besonders wichtig ist, früh da zu sein.

Märkte in Palma de Mallorca

Die traditionellen Märkte auf Mallorca mit ihrer Jahrhunderte alten Geschichte fanden immer auf dem Land statt, insbesondere in den Dörfern im Inland. In der Stadt ist der Markt hingegen ein moderneres Phänomen, was unter anderem daran zu spüren ist, dass er nicht wie andernorts in den Gassen stattfindet, sondern in eigens dafür erbauten Markthallen. Ganze drei Markthallen finden wir in Palma: den Mercat de l’Olivar, den Mercat de Santa Catalina und den Mercat Pere Garau. 

Im Einklang mit dem internationalen Trend hat sich im Anschluss an diese Märkte auch ein äußerst ansprechendes gastronomisches Angebot entwickelt, so dass man gleich auf dem Markt zu Mittagessen kann

Im Einklang mit dem internationalen Trend hat sich im Anschluss an diese Märkte auch ein äußerst ansprechendes gastronomisches Angebot entwickelt, so dass man gleich auf dem Markt zu Mittagessen kann. Dies gilt vor allem für die ersten beiden Märkte, die etwas für echte Feinschmecker sind, während Pere Garau im Vergleich dazu eher als „normaler Markt“ eingestuft werden kann. Als anderer spezifischer Gastro-Markt in Palma de Mallorca ist auch der Mercat 1930 zu erwähnen, wo Delikatessen aller Art angeboten werden. Es gibt in Palma de Mallorca zudem einen exklusiven Markt nur für Kunsthandwerk auf der Plaza Mayor, der donnerstags bis sonntags den ganzen Tag über geöffnet ist.

Mallorcas Märkte lohnen sich immer

Zum Abschluss sei noch erwähnt, dass eigentlich alle Märkte auf Mallorca vom Happening her sehenswert sind. Wenn man nicht auf der Suche nach einem spezifischen Produkt oder Souvenir ist, sondern einfach nur im Mallorca-Urlaub authentisch mallorquinisches Ambiente genießen möchte, kann man eigentlich jeden Markt hierfür ansteuern, insbesondere die Märkte der kleinen Dörfer im Inland, die noch sehr traditionell sind und vor allem von Einheimischen besucht werden.