Die Alhambra in Granada: Spüre die Magie eines einmaligen Ortes

Die Alhambra in Granada ist eines der bedeutendsten Kulturdenkmäler der Welt. So planst du am besten einen Besuch der Alhambra.


Es handelt sich um eines der faszinierendsten Bauwerke Spaniens und vielleicht der Welt. Allein schon der Anblick aus der Ferne der auf dem Sabikah-Hügel gebetteten Stadtburg überwältigt den Betrachter und erfüllt ihn mit einer unbeschreiblichen Sehnsucht. Die Alhambra in Granada hat über die Jahrhunderte die Fantasie von Schriftstellern und Künstlern beflügelt und ist nicht nur Wahrzeichen der Stadt, sondern der gesamten Region Andalusien sowie Weltkulturerbe der Menschheit. So ist es nicht verwunderlich, dass viele Reisende nur für die Alhambra Granada ansteuern. Wenn auch du einen Urlaub in Andalusien geplant hast, solltest du dir den Besuch dieses magischen Ortes nicht entgehen lassen und am besten schon jetzt anfangen zu planen, damit es ein rundum perfektes Erlebnis wird.Foto 2: Palacio de los Leones

Was macht die Alhambra so besonders?

Das herausragendste Merkmal der Alhambra in Granada ist wohl ihre eigentümliche überwältigende Schönheit. Ihre Lage auf den Hügeln der Stadt mit der Sierra Nevada im Hintergrund, die paradiesischen Gärten des Generalife, die unglaublichen Verzierungen der Nasridenpaläste, die sagenhaften Ausblicke von den Türmen des Alcazaba und verwunschene Details wie die berühmte Wassertreppe machen den Besuch zu einem wahren Erlebnis für die Sinne, bei dem man sich in eine andere Zeit oder gar eine andere Welt versetzt fühlt. Die Alhambra ist zudem eines der herausragenden Beispiele der maurischen Kunst sowie ein Spiegel der Jahrhunderte: Während die Ursprünge des Komplexes bereits im elften Jahrhundert zu suchen sind und die herausragendsten Bauwerke aus dem 13. und 14. Jahrhundert stammen, wurde die Alhambra nach der Eroberung durch die Christen weiter ausgebaut und das Dach des Palastes von Karl V zum Beispiel erst im 20. Jahrhundert fertiggestellt. Entsprechend viel Geschichte ist hier auf engstem Raum zu entdecken.Foto 3: Jardines del Generalife

Wann sollte man die Alhambra in Granada besuchen?

Natürlich kann man die Alhambra in Granada das ganze Jahr über besuchen, denn sie schließt nur an Weihnachten und Neujahr. Aber je nach Jahreszeit ist es voller oder leerer bzw. heißer oder kühler. In ihrer vollsten Pracht erstrahlt die Alhambra im Frühling, da die Temperaturen zu dieser Zeit besonders angenehm sind und die andalusische Landschaft eine herrliche Blütenpracht zu bieten hat. Da sich das jedoch herumgesprochen hat, ist auch der Andrang auf die Alhambra zu dieser Zeit sehr groß, so dass man mit Schlangen und Wartezeiten rechnen muss. Auch im Sommer kann es sehr voll werden, da viele Touristen ihren Sommerurlaub in Andalusien für einen Besuch der Alhambra nutzen. Im Sommer kann es in Granada zudem besonders heiß werden. Wenn man hitzeempfindlich ist und außerdem keine Menschenmassen mag, sollte man den Sommer daher vermeiden. Eine gute Option ist der Herbst mit sehr milden Temperaturen, oder auch der Winter, wenn man eine besonders ruhige Alhambra-Besichtigung vor der Kulisse der verschneiten Sierra Nevada erleben kann. Andalusien ist nämlich auch ein beliebtes Winterreiseziel.Foto 4: Alhambra de noche

Tipps für den Besuch der Alhambra

Dies sind die besten Tipps, damit dein Besuch der Alhambra in Granada ein voller Erfolg wird.

Alhambra-Tipp 1: Im Voraus reservieren

Die Alhambra in Granada ist eine der meistbesuchten Touristenattraktionen Europas, so dass der Andrang vor allem zur Hochsaison sehr groß ist. Es ist darum nicht übertrieben, die Alhambra-Tickets einige Wochen oder Monate im Voraus zu bestellen, am besten gleich bei der Buchung des Urlaubs in Granada. So geht man auf Nummer sicher!

Alhambra-Tipp 2: Den Besuch planen oder eine Führung buchen

Die Sehenswürdigkeiten innerhalb der Alhambra sind vielfältig und für den Besuch der Nasridenpaläste bekommt man eine bestimmte Zeit zugewiesen, die man unbedingt einhalten muss, sonst bleibt man draußen. Darum sollte man den Alhambra-Besuch gut planen, wenn man keine Führung oder organisierte Tour gebucht hat, was natürlich auch eine attraktive Option ist. Am besten beschafft man sich im Voraus einen Alhambra-Plan und entwirft eine ungefähre Route. Insgesamt sollte man für den Besuch mindestens drei Stunden einplanen, um alles zu sehen.

Alhambra-Tipp 3: Zeit mitbringen

Natürlich kann man die Alhambra in Granada einfach als Sehenswürdigkeit abhaken, ein paar Fotos machen und sagen, dass man da gewesen ist. Wenn man aber wirklich in die Geheimnisse dieses emblematischen Denkmals eindringen möchte, lohnt es sich, seinen Aufenthalt in Granada ein bisschen zu verlängern und eventuell sogar zwei Tage für den Besuch einzuplanen. Dank ihrer spektakulären Lage bietet es sich außerdem an, die Alhambra aus verschiedenen Perspektiven zu erleben, etwa vom Zigeunerviertel des Sacromonte oder dem berühmten Mirador de San Nicolás im Stadtviertel Albaicín aus.

Alhambra-Tipp 4: die Alhambra bei Nacht besuchen

Wenn man ein Faible für romantische Erlebnisse hat, sollte man unbedingt eine nächtliche Führung durch die Alhambra buchen. Die maurische Festung wird nachts beleuchtet, was auch von Weitem ein wunderschönes Schauspiel bietet. Aber noch beeindruckender ist es, wenn man die Alhambra nachts von innen erlebt und durch die romantisch beleuchteten Gärten des Generalife bei Mondlicht streift. Der Gedanke an Tausendundeine Nacht – auch wenn es nach Klischee klingt – kommt hier ganz von alleine auf.

Alhambra-Tipp 5: die Alhambra zu Fuß erreichen

Wenn man gut zu Fuß ist und man keinen allzu heißen Tag erwischt hat, ist es unbedingt empfehlenswert, den Weg zur Alhambra von Granada aus zu Fuß zurückzulegen. Hierfür gibt es zwei Möglichkeiten: einen Weg über die  Cuesta de Gomérez von der Plaza Nueva aus, der etwas über 1 km lang ist; einen anderen über die Cuesta del Rey Chico, die vom Paseo de los Tristes ausgeht und etwas kürzer ist (860 m). Zwar klingt das zunächst einmal beschwerlicher, als sich mit Bus oder Taxi vorfahren zu lassen, dafür wird man jedoch mit wunderschönen Ausblicken und  zusätzlichen Sehenswürdigkeiten wie der Puerta de las Granadas belohnt (auf der ersten Route). Granada ist die Stadt der tausend Perspektiven und man sollte sich keine Gelegenheit entgehen lassen, diese in vollen Zügen zu genießen!