Fit in den Sommer: So bringst du deinen Körper in Schwung! - Pin and Travel
READING

Fit in den Sommer: So bringst du deinen Körper ...

Fit in den Sommer: So bringst du deinen Körper in Schwung!

Die Feriensaison steht vor der Tür und so manch einer kann die nächste Auslandsreise kaum noch erwarten! Aber damit du vor Ort auch voller Elan und Energie bist und nicht nur nach der Sonnenliege dürstest, zeigen wir dir, wie du deinen Körper sowohl jetzt schon in Form bringst als auch vor Ort eine gute Figur machst! Und all das natürlich OHNE zu hungern!

Wer in den Urlaub fliegt und schon vorab an seine Bikini-Figur denkt, kann mit kleinen Übungen beginnen, ohne gleich zum Sport-Freak zu werden.

Regel Nummer 1 ist und bleibt: Bewegung! Wer also morgens auf das Fahrrad steigt, um zur Arbeit zu kommen, hat bereits den ersten richtigen Schritt getan. Wer einen besonders langen Arbeitsweg hat und öffentliche Verkehrsmittel nutzt, kann aber auch einfach eine oder zwei Haltestellen vor der Arbeit aussteigen und die letzten Kilometer zu Fuß zurücklegen. So kommt der Kreislauf in Schwung und die Wirbelsäule in Bewegung. Vor einem langen Arbeitsalltag ist dies die perfekte körperliche Betätigung am Morgen! Aber auch tagsüber empfiehlt es sich, spätestens jede Stunde einmal aufzustehen oder allgemein beim Telefonieren ein paar Runden zu drehen. Wer in weiter oben gelegenen Stockwerken arbeitet, sollte die Treppe immer einer Aufzugfahrt vorziehen. Ein wenig Strecken, Schulterkreisen und Dehnen in der Mittagspause entspannt zudem die Muskulatur. Menschen, die im Homeoffice arbeiten sollten zudem wenigstens die Wege zum Supermarkt zu Fuß bewältigen.

Du bist, was du isst! Und: weniger ist machmal mehr…

Regel Nummer 2: Trinken, trinken, trinken – und zwar am besten Wasser, ungesüßte Tees oder zumindest stark verdünnte Säfte! Gerade am Morgen füllt ein Glas Wasser unser Flüssigkeitsdefizit, das unser Körper durch das natürliche Schwitzen in der Nacht erstmal ausgleichen muss. Wer viel trinkt, kann auch leicht Heißhungerattacken vorbeugen. Gerade warme Tees sorgen für eine angenehm temperierte Füllung des Magens und man greift nicht so leicht zu Süßem oder anderen Naschereien. Wenn du aber wirklich mal einen kleinen Snack für zwischendurch brauchst, empfiehlt sich das gute alte Studentenfutter, das aus nährstoffreichen Nüssen und Rosinen besteht richtige Energie-Booster, die ungesunden Naschgelüsten die Stirn bieten (und sich vor allem nicht auf der Hüfte niederlassen).

Damit geht es gleich weiter mit Regel Nummer 3: Du bist, was du isst! Wer sich im Urlaub fit fühlen will, sollte sich auch dementsprechend ernähren. Das heißt nicht, dass man unbedingt auf Eis oder den leckeren Nachtisch verzichten muss. Aber weniger davon ist meistens mehr – das merkt vor allem, wer sich nicht durch das komplette All-you-can-eat-Buffet schlemmt, sondern sich gezielt das aussucht, was dem Körper die richtigen Nährstoffe liefert. Salate, viel (gegrilltes) Gemüse und Obst sollten die Basis der täglichen Ernährung bilden. Eine kühle Gazpacho ist zum Beispiel in Spanien sehr beliebt und ein herrlich leichtes Gericht, das den Körper nicht zu sehr belastet. Im Gegensatz zur oft üppigen und öligen Paella, die häufig mit fettigem Fleisch zubereitet wird, hat eine Gazpacho weniger als halb so viele Kalorien. Und wenn man doch nicht wiederstehen kann, den Teller einfach nicht ganz so voll machen und gegebenenfalls lieber Nachschlag nehmen. Anstatt sahniges Kalorienbomben-Eis erfrischt uns übrigens auch gut gekühlte Melone oder Ananas!

 Ideal für Aktivurlauber: Ferien auf Lanzarote

Regel Nummer 4: Auf die Bedürfnisse des Körpers hören und nicht gegen die innere Uhr arbeiten! Unsere Fitness und auch unser Hautbild werden es uns danken, wenn wir nicht zu spät ins Bett gehen, aber auch nicht zu früh aufstehen, falls wir wahre Morgenmuffel sind. Der eigene Biorhythmus sagt uns eigentlich schon ganz genau, was uns und unserem Stoffwechsel gut tut.

Auch wenn es unter der Woche manchmal schwierig sein mag, sich ganz nach dem eigenen Körper zu richten, haben wir es da im Urlaub schon deutlich einfacher: Ausschlafen, eine Runde Sport oder Spazierengehen und dann ein luxuriöses Frühstück einfach herrlich!

Übrigens: Eines der Hotels aus der Barceló-Gruppe, die ganz auf körperliche Fitness und Wohlbefinden ausgerichtet sind, ist eindeutig das Occidental Lanzarote Mar auf Lanzarote. So hat das Hotel neben einem 27 Grad Celsius warmen Outdoor-Pool mit insgesamt zehn Schwimmbahnen beispielsweise ein Radsportzentrum mit Fahrradverleih, Werkstatt und Shop, ein Fitnesscenter mit modernen Geräten sowie eine Sauerstoffkammer zur Muskelerholung. Wer mag, kann sich eine individuelle Trainingsberatung durch den Sportmanager Alberto Lorrio höchstpersönlich sichern und so professionell beim Sport begleitet werden. Weil die Kanareninsel Lanzarote dank ihres ganzjährig milden Klimas geradezu ideal für Aktivurlauber ist, geben sich Outdoor-Fans hier quasi die Klinke in die Hand: Lange Rennradstrecken sind hier ebenso zu finden, wie Gebirgszüge und langgezogene Strände zum Surfen, Schwimmen oder Joggen. Damit ist es ein leichtes, seine Freizeit draußen an der frischen Luft zu verbringen. Hauptsache, man bewegt sich! Wander-Fans, die sich auf Touren in größerer Höhen vorbereiten möchten, können sich im Occidental Lanzarote Mar übrigens sogar einem Hypoxie-Training unterziehen, das unter den Begebenheiten eines Hochgebirges auf 5.150 Metern abgehalten wird. Damit bietet das Hotel sowohl für Freizeitsportler als auch für echte Profis die perfekten Rahmenbedingungen für einen aktiven Urlaub. Besonders cool sind die Sportlersuiten, die nicht nur ein extra breites Bett für die Erholung haben, sondern auch eine Badewanne mit Massagedüsen, eine Sauna sowie eigene Terrasse. So kann sich dein Körper optimal entspannen und auf den nächsten erlebnisreichen Tag im Freien freuen!