Lauren Beeston: perfektes Videoshooting in Punta Cana
READING

Lauren Beeston: von Hawaii in die Dominikanisch...

Lauren Beeston: von Hawaii in die Dominikanische Republik

Follower der charismatischen Videografin Lauren Beeston wissen, dass Sonne, Strand und Palmen ihre Welt sind. Wenn man auf Hawaii lebt, ist das natürlich auch nicht weiter verwunderlich. Aber Pazifik und Karibik sind doch zwei ganz unterschiedliche Welten, und so kamen Lauren und ihr Freund Tan auf ihrer ersten Reise in die Dominikanische Republik aus dem Staunen nicht heraus. Herrliche Fotomotive, wohin das Auge blickte – sowohl innerhalb als auch außerhalb ihres 4-Sterne-Hotels am paradiesischen Strand El Cortesito- sorgten dafür, dass ein Fotoshooting dem anderen folgte. Wenn auch du demnächst Urlaub in Punta Cana machen möchtest, lass dich von den herrlichen Aufnahmen der beiden inspirieren und träume dich jetzt schon mal ins karibische Paradies.

Tolle Fotomotive zwischen harter Arbeit und Relax

Viele Fotos, die entspannt und lässig aussehen, entstehen in Wirklichkeit in minutiöser Kleinarbeit. Manchmal gelingen natürlich auch spontane Schnappschüsse, vor allem, wenn die Kulisse und das Licht mitspielen, was in der Karibik kein Problem ist. Aber besonders Fotos, die eine richtig relaxte Atmosphäre rüberbringen, müssen oft gut geplant werden, bis alles perfekt inszeniert ist. Was also nach einfachen Urlaubsfotos von Ferien in Punta Cana aussieht, ist manchmal das Resultat harter Arbeit. Aber obwohl Lauren Beestons Reise in die Dominikanische Republik vor allem zum Fotografieren gedacht war und sich danach auch ihr Tagesablauf richtete, genoss sie ihren Aufenthalt natürlich in vollen Zügen.

Lauren Beeston konnte sich an all der Schönheit nicht satt sehen.

Laurens Ausflüge ab Punta Cana

Da es das erste Mal war, dass Lauren und ihr Freund die Dominikanische Republik besuchten, machten sie viele der typischen Ausflüge ab Punta Cana. Zum Beispiel die beliebte Exkursion zur Insel Saona, auf der paradiesische Aufnahmen entstanden, wie das „Selbstportrait mit Seestern“, auf der das unwirklich klare Wasser dieser kleinen Karibikinsel zur Geltung kommt. Ein Happening war auch die Rückfahrt auf einem riesigen Katamaran mit Musik und einer relaxten Atmosphäre. Ein Ausflug zum berühmten Hoyo Azul musste ebenfalls sein, einem beeindruckenden Cenote mit türkisblauem Wasser mitten im Regenwald, das zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Punta Cana gehört. Hier entstanden richtig coole Aufnahmen, da Lauren und ihr Team diese kleine paradiesische Oase zum Fotoshooting ganz für sich alleine hatten.

Coole Aktivitäten in Punta Cana

Für zwei eingefleischte Surfer kommt ein Urlaub in der Karibik ohne Wassersport und Abenteuer natürlich nicht infrage. Das einmalige glasklare Wasser von Punta Cana muss genutzt werden! Natürlich sind die beiden von Hawaii einen etwas höheren Wellengang gewohnt als hier, so dass sie anstatt Surfen lieber Parasailing und Segeln wählten, um ein Bad weitab von der Küste zu nehmen. Im seichten Wasser von Punta Cana kann man zwar auch Surfen, aber es gibt hier eher Strände zum Schwimmen. Windsurfen hingegen ist sehr beliebt und überhaupt ist das Angebot an Wassersportmöglichkeiten riesig, so dass man das Hotel hierfür gar nicht zu verlassen braucht. Das brachte Lauren Beeston natürlich auf coole Ideen für Fotos, wie kann es anders sein?

Welches Hotel in Punta Cana besuchte Lauren?

Lauren Beeston und ihr Freund verbrachten ihren gesamten Aufenthalt im Occidental Punta Cana. Hier kamen sie in den Genuss des Royal Level-Bereiches mit dem dazugehörigen Service, wozu ein privater Strandbereich und ein privates Á-la-carte-Restaurant gehörten, das von den beiden besonders ausgiebig genutzt wurde. Der Architektur des Hotels merkt man ein bisschen die spanischen Wurzeln der Kette an, denn mit seinen weißen flachen Gebäuden hat es einen richtig mediterranen Touch. Und es passt hervorragend in die von Palmen übersäte Karibiklandschaft. So entstanden denn auch viele tolle Shots innerhalb der Hotelanlagen, vor allem am traumhaften Hotelstrand von El Cortesito, einem Strand in Punta Cana, der seinesgleichen sucht. Auch ein bisschen Wellness ließ sich Lauren Beeston nicht entgehen. Das Hotel hat ein umfangreiches Angebot inklusive Massagen am Strand, wie es sich für gute Hotels in Punta Cana gehört. Das schönste Wellness-Foto entstand aber wohl im Bad mit frischen Zitrusfrüchten auf dem Zimmer.

Lauren Beeston nutzte jede Gelegenheit für ein Fotoshooting.

Punta Cana im Mai: eine super Reisezeit

14 Tage Punta Cana im Mai ist eine tolle Reiseoption. Zwar gelten als beste Reisezeit nach Punta Cana die Monate Dezember bis April, aber Mitte Mai hat man normalerweise trotzdem noch hervorragendes Wetter. Ab Anfang Juni wird das Wetter in Punta Cana schlechter, denn dann beginnt die Regenzeit und steigt das Risiko, einen Hurrikan zu erwischen. Im Mai ist man aber noch vor Hurrikanen sicher und bezahlt außerdem viel weniger für seinen Urlaub, weil man sich schon außerhalb der Hauptsaison befindet. Vor allem für eine Fototour ist es natürlich wichtig, die richtige Reisezeit zu wählen, denn es ist einfach blöd, wenn es nicht aufhört zu regnen. Aber wie man an den Bildern von Lauren Beeston erkennen kann, hatte sie im Mai hervorragendes Wetter und musste auf nichts verzichten.

Wer ist Lauren Beeston?

Lauren Beeston ist Videografin und Fotografin ansässig in Oahu, Hawaii. Die lebensfrohe Amerikanerin mit den hinreißenden blauen Augen begann 2011, ihre Arbeiten auf Instagram zu posten und erhielt schnell überschwängliche Reaktionen. Später begann sie dann auch, private Aufnahmen zu teilen, die genauso viel oder noch mehr Erfolg hatten. Mittlerweile hat ihr Instagram-Profil bereits über 100.000 Follower. Unlängst führte sie ein liebevolles Fototagebuch über ihre Schwangerschaft und die Geburt ihrer Tochter Ozzy, die ihre strahlenden blauen Augen geerbt hat. Ihre Fotos vermitteln Lebensfreude, Liebe, Schönheit und Verbundenheit zur Natur, insbesondere zu ihrer Insel Hawaii. Hin und wieder schreibt sie auch Artikel für einen Lifestyle Blog auf Ihrer Website, aber sie kommuniziert vor allem über ihre Bilder, denn die sprechen für sich.