READING

Natur pur: Die schönsten Naturparks an der Rivi...

Natur pur: Die schönsten Naturparks an der Riviera Maya und Punta Cana

Auch wenn die Riviera  Maya und Punta Cana vor allem für ihre Strände bekannt sind, haben sie sehr viel mehr zu bieten: die schönsten Naturparks in Mittelamerika. Also: Pack auch deine Wanderschuhe ein, denn diese Naturereignisse solltest du nicht verpassen! Der Nationalpark Isla Contoy erstreckt sich vor der Riviera Maya in Mexiko, während in Punta Cana in der Dominikanischen Republik der Nationalpark Del Este eine ganz besondere Fauna und Flora direkt am und rund ums Wasser aufzuweisen hat.

Die Küsten und das kristallklare Meer sind natürlich atemberaubend schön, aber auch folgende Naturparks sind absolut einen Abstecher wert: der Bundesstaat Quintana Roo bietet an der Riviera Maya mit dem Naturpark Tres Rios, Xcaret, Xel-há unvergessliche Natur-, Spiel- und Spaß-Momente. In Punta Cana hingegen locken die Reserva Ecológica Ojos Indígenas und das Hoyo Azul Besucher aus aller Welt an!

Sonne tanken inmitten der schönsten Naturparks Mittelamerikas

Der ideale Ausgangspunkte für Erkundungstouren bietet Barcelò: das Hotel Barceló Maya Beach an der Riviera Maya liegt an einem der schönsten Strände der mexikanischen Karibik. Das Barceló Bávaro Palace in Punta Cana bietet das perfekte Domizil für Sonnenhungrige. Wenn du dich also nach dem Rauschen der Karibikbrise in den Palmen und der Schönheit des Meeres mit seinem Korallenriff sowie dem kristallklaren Wasser sehnst, bist du hier genau richtig. Übrigens: Das Barceló Bávaro Palace liegt an einem der 10 schönsten Traumstände weltweit!

Fauna und Flora an der Riviera Maya

Wenn aus dem luxuriösem Hotelresort für ein oder zwei Tage raus willst, sind die Nationalparks im Bundesstaat Quintana Roo mit ihrer großen Artenvielfalt eine willkommene Abwechslung. Als Tagesausflug eignet sich der Nationalpark Isla Contoy auf der gleichnamigen Insel ganz besonders. Er liegt etwa drei Stunden vom Barceló Maya Beach Hotel entfernt. Zwischen Karibischem Meer und dem Golf von Mexiko gelegen, ist die Insel infolge des Mangels an Süßwasser unbewohnt. Sie ist jedoch Heimat von mehr als 150 verschiedenen Vogelarten, Meeresschildkröten und Flamingos sowie exotischen Fischarten. Besonders herausragend: Es ist tatsächlich nur beaufsichtigter Ökotourismus gestattet und täglich dürfen nur 200 Gäste Isla Contoy besuchen. Du solltest den Tagesausflug daher frühzeitig planen!

 

Spaß im Naturpark

In noch kürzerer Zeit erreichst du vom Barceló Maya Beach Hotel das Naturparadies Tres Ríos an der Riviera Maya, in dem drei Flüsse ins Meer münden. Der Park ist wirklich einzigartig! Das solltest du also auf keinen Fall verpassen! Er umfasst 326 Hektar unberührter tropischer Regenwälder, die von drei gewundenen Süßwasserflüssen durchschnitten werden.
Den Spiel und Spaß Faktor mit einem Quäntchen Ökologie bietet der Aquatic-Themenpark Xel-há. Unweit davon befindet sich Xcaret, ein ökologisch-archäologischer Freizeitpark. Hier werden viele Wasser-Attraktionen wie Schwimmen, Schnorcheln, Speed-Boot-Fahren geboten!

 

Die schönsten Naturparks rund um Punta Cana

Auch in der Dominikanischen Republik liegen die Naturparks an den Küsten der Insel. So lässt sich dessen Erkundung mit Ausflügen an abgeschiedenere, sogar paradiesische Strände kombinieren. Vom Barceló Bávaro Palace erreichst du den im Südosten der Insel gelegenen Nationalpark Del Este in einer Stunde. Er umfasst mehr als 400 km² und erstreckt sich zwischen Boca de Yuma im Osten und Bayahibe im Westen. Hier findet man den größten Halbtrockenwald der Karibik mit Mangrovenwäldern, Kalksteinhöhlen und wunderschönen Unterwasserwelten.
Zum Nationalpark selbst hat man nur in Begleitung eines ortskundigen Führers Zutritt. Frag gleich im Barceló Bávaro Palace nach einem Guide! Besonders empfehlenswert im Nationalparks del Este ist das Schnorcheln. Die Bedingungen sind phantastisch, da das Wasser nur drei bis vier Meter tief ist und die Korallen noch weitgehend unberührt sind. Durch die geringe Tiefe ist der Lichteinfall besonders intensiv, was die Farben von Seegras und Korallen in vollem Maße hervorbringt.

Noch mehr Naturschauspiel

Wenn du am  Morgen in der paradiesischen Umgebung des Barceló Bávaro Palace erwachst, brauchst du dir eigentlich nur Gedanken darüber zu machen, ob du lieber ungestört relaxt oder – kaum eine halbe Stunde vom Resort entfernt – zwei weitere Naturattraktionen besuchst: das Hoyo Azul und die Reserva Ecológica Ojos Indígenas. Beim Hoyo Azul, dem ‚Blauen Loch‘ handelt es sich um ein natürliches Bassin. Nach der abenteuerlichen Überquerung einer Hängebrücke, wanderst du an einer Vielzahl von Pflanzen und Blumen, einschließlich eines Orchideengartens vorbei und gelangst dann an diese versteckte Oase. Der Sprung in dieses verführerische türkisfarbene Wasser lässt den anstrengenden Marsch vergessen! Umgeben von üppigem Regenwald, liegt das etwa 14 Meter tiefe Hoyo Azul am Fuße eines 75 Meter hohen Kalksteinkliffs. Wandern ist auch in der Reserva Ecológica Ojos Indígenas angesagt. Denn der Naturpark mit dem schönen verführerischem Namen ‚Indigene Augen‘ verfügt über unzählige Wanderwege durch den tropischen Regenwald.

Nach dem Besuch der schönsten Naturparks hast du zu Hause jede Menge zu erzählen, der tolle Strand wird wohl einer der letzten Aspekte dieser Reise sein, von denen du schwärmst!