Pack deinen Koffer – wir fliegen an den schönsten Ort der Karibik. ARUBA! - Pin and Travel
READING

Pack deinen Koffer – wir fliegen an den schönst...

Pack deinen Koffer – wir fliegen an den schönsten Ort der Karibik. ARUBA!

Die Insel in der Karibik lässt keine Wünsche offen. Sie hat nur ein einziges kleines Manko: Sie liegt nicht direkt vor der Haustür. Bis auf dieses Detail, kann Aruba aber alle Erwartungen, die man an einen perfekten Urlaubsort hat, übertreffen.

Strände, einzigartige Kultur und vieles mehr

Früher wurde die Insel „La isla de los gigantes“ genannt – die Insel der Giganten. Dieser Name bezieht sich auf die hoch gelegenen Indianervölker, die dort lebten. Später wurde Aruba „Die Insel des Glücks“ genannt. Dieser Name kommt nicht von ungefähr. Warum? Das klären wir später.

Wo genau liegt Aruba eigentlich?

Die Insel befindet sich im südlichen Teil der Karibik. Aruba ist zwar Teil des Königreichs der Niederlande, doch liegt es nicht so nahe wie es vielleicht klingen mag. Der Inselstaat liegt eingebettet zwischen dem Festland von Venezuela und der Insel Curaçao und hat seinen Besuchern viel zu bieten.

Ein Must-See: Eagle Beach

Eagle Beach, auch „Palm Beach Aruba“ genannt, gehört laut Tripadvisor Traveller 2017 zu einem der drei besten Strände der Welt. Schließe deine Augen und stellen dir Folgendes vor: reiner, weißer Sand, der Himmel so türkisblau wie das Wasser und keine Wolke in Sicht. Das ist Palm Beach Aruba! Durch die geografische Lage der Insel gibt es kaum trübe Tage und auch Hurrikans haben hier keine Chance.

Für bleibende Erinnerungen und idyllische Landschaften wie man sie nur aus dem Buche kennt empfiehlt sich ein Ausflug zum Rodgers Beach und zum Baby Beach. Letzterer wird vorwiegend von Einheimischen und weniger von Touristen besucht. Auch die einheimischen Fischer werfen ihre Angeln an diesem Strand aus. Weitere Highlights auf Aruba sind Boca Catalina und Boca Grandi.

 

Aruba hat so viel mehr zu bieten als schöne Strände. Worauf wartest du noch?

An paradiesischen Stränden liegen und die Füße in den Sand stecken oder Museen und Kunstgalerien entdecken, welche die Verschmelzung der Kulturen wiederspiegeln – auf Aruba ist für jeden etwas dabei. Die Insel bietet einzigartige Orte und Erlebnisse. Hier wird dir bestimmt nicht langweilig, auch wenn du dem Strand mal einen Tag fern bleibst.

Welche Highlights gibt es noch?

Die Insel wird auch die „Insel der Verlorenen“ genannt. Entlang der Küste befinden sich riesige Felsformationen. Die Entstehung dieser Formationen ist bis heute ein Rätsel für die Einwohner. Nördlich von Hooiber befinden sich die bekannten Rocas de Casibari. Diese liegen auf Wüstenboden, wiegen mehrere Tonnen und ihre Formen sind besonders selten.

 

Die besten Hotels in Aruba

Damit der Urlaub so perfekt wird, wie es die Insel an sich schon ist, darf natürlich das passende Hotel nicht fehlen. Direkt am Strand von Palm Beach liegt das Boutique Hotel Barceló Aruba. Das Hotel bietet 35 Zimmer, beeindruckende Aussichten und einen extra VIP-Service.

Wer größere Hotels bevorzugt ist im Barceló Aruba richtig aufgehoben. Die 373 Zimmer sind allesamt mit einem Balkon ausgestattet, damit du den Ausblick und das karibische Flair noch besser genießen kannst. In der Hotelanlage gibt es außerdem sechs Restaurants, drei Bars, einen großen Pool und tolle Gärten.

 Wann ist die beste Zeit für eine Reise nach Aruba?

Du stehst bestimmt schon vor deinem Kleiderschrank, überlegst, was du einpacken sollst  und fragst dich, wann der Traumurlaub endlich losgehen kann. Wir haben gute Nachrichten: Jederzeit! Es gibt keine Regenzeit auf Aruba. Die durchschnittliche Jahrestemparatur liegt um die 27 Grad Celcius. Ein weiterer Pluspunkt: In Aruba werden jedes Monat Feste gefeiert bei denen Musik durch alle Straßen tönt. Es gibt also ganzjährig viel zu entdecken und erleben.

 Eine karibische Insel mit spanischem, holländischem und britischem Akzenten

Ihre Geschichte formte das Leben auf der Insel und verleiht ihr bis heute ein besonderes Flair. Wo gibt es schon einen Ort, der von drei doch so unterschiedlichen Nationen geprägt wurde. Bis heute sind die Spuren aller drei Eroberungen in Aruba zu spüren. Das niederländische Erbe hat sich aber auf der gesamten Insel am stärksten verankert. Spürbar ist das vor allem auch durch die Farbe Orange, die überall stark vertreten ist und den Gouda, der hier genau so zur Kultur gehört wie im Zentrum von Amsterdam.

 

Doch welche Sprache wird in Aruba gesprochen?

Spanisch, Englisch oder doch Holländisch? Tatsächlich ist die Landessprache Holländisch. Die Einwohner sprechen neben Holländisch aber auch Papiamento, eine Mischung aus Spanisch, Afro-Portugiesisch und Englisch.

Aruba – Ein Urlaubsort mit multikultureller Geschichte

Aruba ist nicht nur eine niederländische Insel in Mittelamerika sondern auch zu großen Teilen spanisch. 1499 entdeckte der spanische Eroberer Alonso de Ojeda das Land, woraufhin es Teil der spanischen Krone wurde. Von den Spaniern wurde auch der Name „La Isla de los Gigantes“ vergeben.

Im Jahr 1636 wurde die Insel dann aber von der Niederländischen Kompanie erobert und von der niederländischen Westindien-Kompanie verwaltet. Diese Übernahme hat die Kultur und die Bewohner der Insel bis heute stark geprägt. Fast eineinhalb Jahrhunderte später beschlagnahmten die Engländer die Insel für fast 10 Jahre, bis die Niederländer sie wieder zurückerobern konnten.

 

Um nochmal auf die Frage vom Anfang zurückzukommen: Wie könnte man bei solchen traumhaften Bedingungen nicht einfach wunschlos glücklich sein?