Wintertristesse ade: Frische Trendfarben für den Frühling!
READING

Wintertristesse ade: Frische Trendfarben für de...

Wintertristesse ade: Frische Trendfarben für den Frühling!

Nach langem geduldigen Warten ist es nun endlich soweit: Der April und damit der Frühling stehen vor der Tür. Zeit, um auch zu Hause wieder frischen Wind einziehen zu lassen! Und wie ginge das besser, als mit ein paar tollen neuen Trendfarben? Wir haben uns von zwei unserer Top-Adressen und den Designtrends für Frühling 2018 inspirieren lassen und ein paar Interior-Tipps für dich abgeschaut!

Denim-Nuancen und zartes Rosé

Was im Frühjahr immer geht, sind die Farben der Natur: Hellblau, wie ein zarter Frühlingshimmel oder ein heller Rosé-Ton, der an die japanische Kirschblütenzeit erinnert. Die beiden Trendfarben funktionieren dank ihrer leichten Kontraste auch als interessante Gegenspieler, durch die schöne Akzente interessant in Szene gesetzt werden können.

Beim Streichen der Wände sollte man stets darauf achten, in welchem Zimmer welche Farbe verwendet wird. So strahlt Blau beispielsweise Ruhe und Gelassenheit aus und eignet sich daher hervorragend fürs Schlafzimmer. Laut des „Fashion Color Reports“ des beliebten Pantone-Farbsystems war die beliebteste Farbe des vergangenen Frühjahrs die Farbe „Niagara“, eine Art Rauchblau, das auch als klassische Denim-Nuance verstanden wird. Sie symbolisiert gleichermaßen die Elemente „Wasser“ und „Luft“ und spiegelt damit den Lauf der Dinge, der stets in Bewegung ist. Gerade zum Einschlafen und Träumen ist diese Farbe genial! Wer es dennoch etwas verspielter möchte, kann die Farbe mit einem intensiven Dunkelblau kombinieren, wie beispielsweise die Pantone-Farbe „Lapis Blue“. Doch auch auf der Bettwäsche macht sich diese Kombi gut – vor allem, wenn die Wandfarbe stattdessen in einem zarten Rosé daherkommt: Das insbesondere bei Frauen beliebte „Pale Dogwood“ erinnert an die frischen Knospen von Kirsch- oder Apfelbäumen und macht das Schlafzimmer auf einen Schlag hell und freundlich. Auch diese Trendfarbe strahlt Ruhe aus – insbesondere in der Kombination mit Weiß. Dennoch wirkt sie etwas frischer und ist gerade für Schlafräume, die nach Osten ausgerichtet und damit von der Morgensonne gesegnet sind, eine tolle Frühlingsfarbe. Um sie nicht zu zart und damit etwas langweilig wirken zu lassen, kannst du blaue Bettwäsche, Kissen oder sogar Teppiche mit ihr kombinieren!

Mediterrane Farben bringen deine Räume zum Leuchten

Wer schon ein bisschen Frühsommer in die Räume lassen will, mischt den Rosé-Ton mit einem leuchtenden Orange, wie das zum Beispiel im Barceló Torre de Madrid umgesetzt wurde. Das erst 2017 direkt an der Plaza de España von Madrid eröffnete Fünf-Sterne-Designhotel liegt im Herzen der spanischen Modemetropole und ist den damit einhergehenden Ansprüchen mehr als gerecht geworden. Mit Erfolg: Sein unkonventioneller und einzigartiger Stil, der von kräftigen Farbakzenten, großen Spiegeln und edlen Designermöbeln geprägt ist, repräsentiert die lokale Kunst-, Mode- sowie Kulturszene zu 100 Prozent. Verantwortlich für die Einrichtung und auch Farbgestaltung war der in Madrid geborene Innendesigner Jaime Hayón, was vielleicht erklärt, wieso die Wandfarben hier einen Akzent der südländischen Wärme in sich tragen. Denn außer zartem Rosa sind auch noch helle Sandfarben sowie satte Orangetöne zu finden, wie sie auch im mediterranen Stil üblich sind. Zuhause eignen sich diese Töne sowohl fürs Schlafzimmer, als auch für den Wohn- und Essbereich. Sie laden deine Gäste dazu ein, es sich gemütlich zu machen und schüren die Vorfreude auf den Sommer!

 

Mittelmeer-Flair und Sommerlaune

Das Barceló Portinatx eröffnete im Mai 2017 mit seinem Adults-Only-Konzept an der nördlichsten Spitze Ibizas und ist damit das zweite Haus der spanischen Hotelkette auf der Insel. Es liegt in einer der ruhigsten Gegenden der Insel in der Nähe des charmanten Dörfchens San Juan, aber auch nur wenige Meter vom Wasser entfernt, womit es die perfekten Randbedingungen für einen erholsamen Aufenthalt direkt am Meer bietet. Mit ihrem hellen und modernen Design, privater Terrasse und Regendusche schaffen die Räume das ideale Ambiente zum Entspannen.

Sanfte Kombinationen ohne Farbdominanz

Im Inneren setzten die Hotelausstatter auf klassisches Weiß mit Naturmaterialien sowie beigen Akzentuierungen. Gerade in den Vorhängen, Bildern und Kissen kommen die Erd- und Sandfarben wieder zum Einsatz. Diese warmen, natürlichen Farben harmonieren hervorragend mit weiß und lenken nicht vom Wesentlichen des Raumes ab. Gerade im Badezimmer stimmen diese Töne auf den bevorstehenden Sommer ein und holen die Natur in den Raum. Die Kunst dabei ist es aber, die Farbe nicht dominieren zu lassen: Am besten kombinierst du einzelne weiße Elemente mit natürlichen Stoffen, wie einem Duschvorleger aus Bast. Toll ist diese Verbindung auch, wenn du als Handtuchhalter eine alte Holzleiter aus dickem Bambus oder einem anderen Naturholz verwendest. Genau wie in den Hotels solltest du dir immer Einzelstücke suchen, die sich in der Farbgebung vom Rest des Zimmers sanft abheben. Das können unter anderem alte Holztruhen oder samtige Sessel sein. So entsteht ein natürlicher Look, der sehr harmonisch wirkt.