Josie's Andalusische Utopie in La Bobadilla

Josie’s Andalusische Utopie

Der Experte für Trends und Lifestyle Josie verbrachte ein paar Tage in den Bergen von Granada, genauer gesagt in La Bobadilla, a Royal Hideaway Hotel. Er war noch gar nicht ganz weg, als er schon seinen nächsten Besuch plante.

 Josies Olivenbäume

Die Sache mit Spanien im Allgemeinen und mit Andalusien im Besonderen ist schon eigenartig. Da kommen Ausländer hierher und verlieben sich in unser Land, vernarren sich in die schönen Ecken, in denen wir leben und nichtsdestotrotz wissen wir selber unseren Reichtum gar nicht zu schätzen. Von Mérimée über Ian Gibson bis hin zu Washington Irving haben viele Liebhaber der iberischen Kultur eine Legende gespeist, die zwar oft nicht gut vermarktet worden ist, aber dennoch viel Wahrheit enthält, da ihr tausende kleine Paradiese zugrunde liegen.

josie

Eines davon ist ein 350 Hektar großer Hof voller Olivenhaine, der sich zwischen Málaga und Granada befindet und in den sich ein schweizer Arzt namens Egli verliebte, ein weiterer Fanatiker Südspaniens und seiner Legende. Inmitten einer wunderschönen Buschwaldvegetation, umgeben von hundertjährigen Steineichen beschloss er vor nun bereits 30 Jahren, seine persönliche Utopie zu errichten, einen Mikrokosmos, der auf dem Zauber eines typisch andalusischen Dorfes basiert: die weißgekalkten Häuser, der kleine Platz im Zentrum mit seiner Kirche, das plätschernde Geräusch des Wassers an jeder Ecke und die architektonischen Anklänge an die drei Kulturen (Juden, Moslems und Katholiken), die auf diesem Boden zusammen gelebt haben. Und dieser Utopie gab er den Namen La Bobadilla, deren Wappen mit einer Sonne, einem Mond und dem sechseckigen Stern an jene drei Kulturen erinnert, an das Verständnis, die Harmonie und den Frieden dieses Ortes, der heute ein äußerst luxuriöses Landhotel beherbergt.

Freitagmorgen in Antequera, wo ich gleich nachdem ich aus dem Zug gestiegen bin, eine Statue von Cristóbal Toral antreffe, einem Künstler des Ortes, der mit der Medalla de Oro de Andalucía ausgezeichnet wurde und Ehrenmitglied der Königlichen Kunstakademie Santa Isabel de Hungría ist. Dort erwarten mich die Mitarbeiter des La Bobadilla, a Royal Hideaway Hotel, um mich ins Herzen des von Doktor Egli entworfenen Paradieses zu bringen, das 25 Autominuten vom Bahnhof entfernt ist.

Eine flache Landschaft voller Olivenbäume empfängt einen auf diesen Straßen, die zur Sierra Gorda führen, wo sich das La Bobadilla, a Royal Hideaway Hotel befindet. Bei der Ankunft beeindruckt einen die Vegetation, denn das Hotel beherbergt wunderschöne Steineichen, Palmen und Olivenbäume, die von Francisco, dem hauseigenen Edward mit den Scherenhänden, zurechtgeschnitten werden. Ein weiterer Bewohner von La Bobadilla, der mir das Herz gestohlen hat, ist Elisa, die Public-Relations-Managerin des Hotels, eine Dame mit einem sympathischen andalusisch-deutschen Gesicht, die fünf Sprachen spricht und ohne Weiteres von einem einwandfreien Deutsch zu einen ausdrucksvollen andalusischen Dialekt wechseln kann.

Alles ist grün

josie

Dieses ganz besondere Hotel an einem einzigartigen Ort der Stille, die nur vom Gesang der Vögel und dem Plätschern des Wassers unterbrochen wird, schenkt einem inneren Frieden. Außerdem handelt es sich um einen sehr umweltbewussten Betrieb, der seine Umgebung und seine Olivenbäume pflegt, aus dem Olivenfleisch Öl gewinnt und die Steine als Brennstoff zur Energieversorgung des Hotels sowie der Kläranlage des seinerzeit größten Pools eines Landhotels in Europa verwendet. Hier kann man vor dem Sonnenbad eine Massage oder ein Peeling mit einer besonderen Kur auf Basis von Olivenöl und Meersalz genießen.

Und in den Abendstunden, nachdem man ein bisschen Obst am Pool zu sich genommen und einen farbenprächtigen Sonnenuntergang genossen hat, kann man an der frischen Bergluft auf einer der Terrassen zu Abend essen und dabei zwischen zwei Restaurants wählen: La Finca und El Cortijo.

Alles ist köstlich, typisch andalusisch und, ganz wichtig, auf sevillanischem Pickman-La Cartuja-Geschirr serviert, was mir persönlich Vertrauen einflößt und mir das Gefühl gibt, gut aufgehoben zu sein.

Und jetzt denke ich nur noch daran, Ende des Sommers hierher zurückzukehren, um die wechselhaften Farben des Herbstes über dem Hügel von La Bobadilla zu genießen. Wenn Ihr auf der Suche nach Ruhe und innerem Frieden seid, versucht, ein Zimmer in dieser andalusischen Utopie zu ergattern. Einfach klasse!