Aussichtspunkte Barcelona: das sind die schönsten Panoramablicke
READING

Die besten Aussichtspunkte in Barcelona: atembe...

Die besten Aussichtspunkte in Barcelona: atemberaubende Panoramablicke über die hippe Stadt am Mittelmeer

Barcelona ist einfach schön. Das gilt nicht nur für ihre faszinierende Architektur, ihre unendlichen Sehenswürdigkeiten und ihr pulsierendes Leben. Auch als Ganzes betrachtet bietet die Stadt ein einmaliges Panorama mit ihrer Lage zwischen den Bergen und dem Mittelmeer. Um dieses Panorama zu genießen gibt es unzählige Aussichtspunkte: Barcelona zeichnet sich zwar nicht gerade durch eine hohe Zahl an Wolkenkratzern aus (zum Glück!), aber dank ihrer hügeligen Lage sind es meist die natürlichen Erhöhungen, die die beste Aussicht bieten. Eine stattliche Zahl an hohen Kirchtürmen sowie einige andere markante Gebäude runden das Angebot an Aussichtsplattformen ab. Wenn man vollkommen in schöne Aussichten vernarrt ist, kann man natürlich auch ein Hotel mit Rooftop-Bar wählen, um jeden Tag das 360°-Panorama genießen zu können. Aber um auch mal die Perspektive zu wechseln, sollte man sich folgende  Aussichtspunkte in Barcelona nicht entgehen lassen.

Die besten Aussichtspunkte: Barcelona vom Montjuic aus

Kein Barcelona-Urlaub ist komplett ohne den Besuch des Montjuic. Auf diesem symbolträchtigen Berg befinden sich nicht nur die Sportanlagen, die für die Olympischen Spiele  1992 errichtet wurden oder das Poble espanyol – ein Freilichtmuseum, das gerne als Filmkulisse verwendet wird –, sondern auch wunderschöne ausgedehnte Garten- und Parkanlagen, die man bei einem Spaziergang durchstreifen kann. Hierbei trifft man immer wieder auf wunderschöne Aussichtspunkte: Barcelona aus den unterschiedlichsten Perspektiven! Die beste Aussicht bietet das Castell de Montjuic auf der Spitze des Berges, das zur Verteidigung der Stadt diente und somit naturgemäß einen herrlichen 360°-Blick auf Barcelona und den Hafen bietet. Was ein echter Fan schöner Aussichten ist, der nimmt natürlich die Seilbahn, um den Gipfel des Montjuic zu erreichen. Man kann aber auch den Bus oder das Taxi nehmen. Und wenn man sehr gut zu Fuß ist, macht man eine Wanderung den Berg hinauf.

Der Tibidabo über Barcelona: Aussicht vom höchsten Berg der Stadt

Um einiges höher als der Montjuic, dafür aber auch ein bisschen weiter entfernt, befindet sich der Tibidabo, der wohl berühmteste Berg von Barcelona. Auf 500 Metern Höhe befindet sich hier der älteste Vergnügungspark Spaniens und zweitälteste Europas. Ein Besuch des Parks mit seinen hundertjährigen Attraktionen lohnt sich – vor allem, wenn man Barcelona mit Kindern besucht -, muss aber nicht unbedingt sein, wenn man nur das Barcelona-Panorama genießen möchte. Dieses ist besonders von der Bergstation der Standseilbahn sehr beeindruckend und vollkommen gratis. Manchen ist die Sicht auf Barcelona von hier aus schon wieder ein bisschen weit entfernt, aber ein Foto der Stadt mit dem historischen Riesenrad im Vordergrund ist auf alle Fälle einen Besuch wert.

Vielleicht die beste Aussicht auf Barcelona: Bunkers del Carmel

Dieser einmalige Aussichtspunkt in Barcelona ist schon lange kein Geheimtipp mehr. War er früher nur bei den Einheimischen bekannt, zieht es heute auch viele Touristen auf die 262 m hohe Erhebung, auf der sich Reste von alten Abwehrgeschützen gegen Kampfflugzeuge aus dem Spanischen Bürgerkrieg befinden. Der Zutritt ist frei und bietet für viele die beste Aussicht auf Barcelona. Verschiedene öffentliche Verkehrsmittel führen in die Nähe dieses beliebten Aussichtspunktes, aber die restlichen Meter müssen zu Fuß zurückgelegt werden, so dass manch einer sich für ein Taxi entscheidet. Sehr beliebt ist die Option, den Aussichtspunkt am Nachmittag zu besuchen und dann genüsslich auf den Sonnenuntergang zu warten, der von hier oben besonders spektakulär ist.

Kunstmuseum MNAC von Barcelona: Aussichtspunkt an der Plaza de España

Kunstfreunde werden sich einen Besuch des MNAC (Nationales Kunstmuseum von Katalonien) nicht entgehen lassen. Aber viele Touristen besuchen diesen Ort auch alleine der Panoramaaussicht auf Barcelona wegen. Das Gebäude liegt am Fuße des Montjuic und seine Terrassen bieten einen herrlichen Ausblick auf die Plaza España und die dahinterliegende Stadt. Wenn man eine Eintrittskarte fürs Museum hat, ist der Besuch der Terrassen im Preis mit inbegriffen. Man kann auch eine Karte nur für die Terrasse zu einem reduzierten Preis von zwei Euro kaufen. Vom Eingang des Museums aus hat man jedoch praktisch dieselbe Aussicht und der Zugang ist gratis, so dass viele Touristen, die nicht am Museumsbesuch interessiert sind, diese Option wählen. Am anderen Ende der Plaza de España befindet sich übrigens das Einkaufszentrum Las Arenas, eine umgebaute ehemalige Stierkampfarena, von dessen oberem Stockwerk aus man ebenfalls eine tolle Sicht auf Barcelona von einer anderen Perspektive aus hat.

Einer der schönsten Aussichtspunkte: Barcelona vom Glockenturm von Santa Maria del Pi aus

Wer in Barcelona Aussichtspunkte sucht, sollte generell nach den Kirchen Ausschau halten. Diese sind nicht nur als Attraktion an sich einen Besuch wert, sondern bieten mit ihren hohen Glockentürmen auch einige der schönsten Aussichtspunkte von Barcelona. Am berühmtesten ist die Aussicht vom Glockenturm der Kirche Santa Maria del Pi im Barrio Gótico, dessen Terrasse eine spektakuläre 360°-Panoramasicht auf die Stadt bietet. Der Zugang ist nur mit einer Führung und daher mit einer reduzierten Gruppe an Personen möglich. Insbesondere zur Hochsaison ist es deshalb ratsam, eine Eintrittskarte im Voraus zu reservieren. Andere schöne Aussichten erhält man beispielsweise von den Türmen der Sagrada Familia, von der Kathedrale von Barcelona oder auch von Santa María del Mar aus.

Gaudí in Barcelona: Aussichtspunkte im Parc Güell und Mirador de Joan Sales

Um Gaudí kommt man in Barcelona irgendwie nicht herum. In der ganzen Stadt hat der modernistische Architekt seine Spuren hinterlassen. Aber auch wenn man nicht so sehr an der Architektur interessiert ist, lohnt sich der Besuch zumindest einer seiner Kreationen: des Parc Güell. Der Eingang zu diesem ursprünglich als „Gartenstadt“ geplantem Park war früher frei. Aufgrund des übergroßen Touristenandrangs wird jedoch für einen Teil des Parks seit einiger Zeit ein Eintrittsgeld verlangt und der Zugang auf 400 Menschen innerhalb von 30 Minuten beschränkt, so dass man hierfür am besten im Voraus reserviert. Die gute Nachricht: den besten Ausblick auf Barcelona hat man vom frei zugänglichen Teil des Parks, so dass man kein Problem hat, wenn man nur der Aussicht wegen kommt. An einem der Ausgänge des Parks „stolpert“ man direkt über einen anderen wunderschönen Aussichtspunkt, den Mirador de Joan Sales, der seinen Namen zu Ehren des katalanischen Schriftstellers Joan Sales erhalten hat. Der Zugang hierzu ist ebenfalls gratis.


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN: