Eine Insel für Foodies: die besten Restaurants auf Teneriffa
READING

Teneriffa: das ideale Reiseziel für Foodies

Teneriffa: das ideale Reiseziel für Foodies

Wenn man im Urlaub essen geht, möchte man natürlich vor allem die regionalen Spezialitäten probieren. Aber ist es nicht genauso interessant, die kulinarische Szene des Urlaubslandes in ihrer Gesamtheit kennen zu lernen? Was sind die neuesten Tendenzen in internationaler Küche? Welche Fusionsküchen gibt es? Welche modernen Varianten der traditionellen Gerichte? Zum Glück ist das gastronomische Angebot auf Teneriffa sehr vielfältig und kann man hier ebenso gut traditionelle Gerichte der Kanaren als auch internationale und kreative Küche genießen. Die besten Restaurants auf Teneriffa sind über die ganze Insel verstreut und oft lohnt sich die Fahrt mit dem Mietwagen. Von keinem Hotel auf Teneriffa braucht man für gute Restaurants besonders weit zu fahren, denn so groß ist die Insel nicht. Dies sind unsere Empfehlungen für deinen Foodie-Urlaub auf Teneriffa.

Essen auf Teneriffa: Fusion und Kreativität

Was ein echter Foodie ist, der möchte natürlich so viele Geschmacksnoten wie möglich von seinem Urlaub mit nachhause nehmen. Zum Glück haben die besten Restaurants auf Teneriffa ein sehr vielfältiges Angebot. Besonders angesagt ist in letzter Zeit die asiatische Küche in ihrer reinen Form oder fusioniert mit kanarischer, spanischer oder internationaler Küche. Eines der besten Restaurants für Fusionsküche ist La Sandunga in Tegueste, nur 20 Minuten von Santa Cruz de Tenerife entfernt. Hier gibt es Gerichte mit japanischen, arabischen oder peruanischen Einflüssen, für die die besten einheimischen Produkte verwendet werden. Auf rein asiatische Küche spezialisiert ist das Restaurant Jaxana, das sich direkt in der Inselhauptstadt befindet und typischen Gerichten aus allen Ländern Ostasiens einen modernen Touch verleiht. Ebenfalls in der Nähe von Santa Cruz (in El Sauzal) befindet sich das Restaurant Nila, das eine kreative Küche mit mediterraner Basis und verschiedenen internationalen, vor allem asiatischen Einflüssen zu bieten hat.

Kanarische und spanische Spezialitäten

Wie man sieht, befinden sich viele moderne Restaurants mit Fusionsküchen im Norden der Insel, in der Gegend um Santa Cruz. Wenn man eher spanische und kanarische Spezialitäten sucht, kann man zum Beispiel gut essen in Puerto de la Cruz, im Restaurant El Taller Seve Díaz, das mit seiner mediterranen Küche laut Trip Advisor 2019 zu den 20 besten Restaurants in ganz Spanien gehört. Im Süden der Insel (in Granadilla de Abona) lädt El Secreto de Chimiche mit traditionellen Gerichten und einem Hauch Avant-Garde zu typisch kanarischer Gemütlichkeit ein.

Das Guachinche: eine besondere Art Restaurant auf Teneriffa

Wenn du es ganz, ganz traditionell haben möchtest, dann solltest du unbedingt ein Guachinche besuchen. Das Guachinche war traditionell ein Ort, an dem kleine Winzer ihren selbstproduzierten Wein ausschenkten und verkauften. Dazu wurde normalerweise ein von der Hausfrau gekochtes traditionelles Gericht serviert. Es handelt sich also nicht wirklich um ein Restaurant, sondern eher um ein Weinlokal. Diese kleinen Gaststätten haben aufgrund ihrer Authentizität einen großen touristischen Reiz, was leider dazu geführt hat, dass viele aus dem Boden geschossen sind, die diesen Namen gar nicht verdient haben. Es handelt sich oft um „normale“ Restaurants, die keinen eigenen Wein produzieren. Darum musste die Bezeichnung von der kanarischen Regierung reguliert werden und muss ein Lokal, das sich „Guachinche“ nennt, bestimmten Kriterien entsprechen. So darf es etwa nur geöffnet sein, während selbstproduzierter Wein zur Verfügung steht, normalerweise etwa von November bis April.

Traditionell essen auf Teneriffa

Wenn du ein Guachinche besuchst, darfst du keine große Auswahl an Speisen erwarten, höchstens zwei oder drei. Es geht eher darum, echten kanarischen Wein und hausgemachte kanarische Spezialitäten in bäuerlicher Atmosphäre zu probieren. Trotzdem (oder gerade deshalb) sind einige der Meinung, dass die Guachinches die besten Restaurants auf Teneriffa sind. Die meisten Guachinches findet man im Norden, wo sich auch die größten Weinanbaugebiete der Insel befinden. Einige der schönsten sind El Cubano und El Ramal in La Orotava; La Pimienta und Huerta de Ana y Eva in La Matanza de Acentejo, oder auch El Crusantero in Los Realejos.

Traditionelle Gerichte der Kanaren

Wenn du die ganz traditionelle kanarische Küche probieren möchtest, solltest du folgende Gerichte nicht auslassen: Garbanzas compuestas, ein Kichererbseneintopf mit Tomate, Paprika und Fleisch; Sancocho de cherne, die kanarische Variante des auch in Amerika verbreiteten Sancocho, die hier sehr aufwändig mit Wrackbarsch zubereitet wird, weshalb sie nicht oft auf der Karte steht (wenn man dieses Gericht sieht, unbedingt zulangen!). Andere typische Fischgerichte sind marinierter Thunfisch (Atún en adobo) und frittierte Muräne (morena frita). Was das Fleisch betrifft, sollte man unbedingt das Kaninchen in Salmorejo-Sauce probieren oder auch die kanarische Variante der Ropa Vieja (wörtlich: „Alte Kleidung“). Und dann sind da natürlich die Klassiker wie kanarische Kartoffeln mit Mojo-Sauce oder typisch kanarische Lebensmittel wie Gofio-Mehl oder Ziegenkäse mit geschützter Herkunftsbezeichnung, die mittlerweile über die Grenzen der kanarischen Inseln hinaus bekannt sind.

Die besten Restaurants auf Teneriffa laut Guide Michelin

Wer gerne ein Kontrastprogramm absolviert, kann sich nach dem traditionellen Guachinche auf international anerkannte Haute Cuisine der Spitzenklasse stürzen. Auf der kleinen Insel gibt es ganze fünf Restaurants, die mit Michelin-Sternen ausgezeichnet sind. Die besten Restaurants auf Teneriffa laut Michelin zeugen übrigens ebenfalls vom Abwechslungsreichtum der Insel, denn sie haben jeweils ganz unterschiedliche Küchen zu bieten. So gibt es kanarische Speisen der Extraklasse im Rincón de Juan Carlos in Los Gigantes, das von den Spitzenköchen Juan Carlos Padrón und Jonathan Padrón betrieben wird. Japanische Restaurants mit Michelin-Stern hingegen sind das Kazan in Santa Cruz de Tenerife und das Abama Kabuki (im Ritz-Carlton). Kreative Küche bietet das Restaurant Nub in La Laguna, das ebenfalls mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet ist. Ganze zwei Sterne darf Chefkoch Martín Berasategui (MB) sein eigen nennen, der seine Gäste ebenso wie das Abama Kabuki im Ritz-Carlton von Teneriffa verwöhnt.