Roya Piontek will hoch hinaus - Freundinnen-Auszeit auf Teneriffa

Wie ein riesiges Kreuzfahrt-Schiff thront das Royal Hideaway Corales über dem kleinen Fischerort La Caleta an Teneriffas Westküste: schneeweiß, fast 300 Meter lang und fünf Stockwerke hoch. Ziel des verlängerten Wochenendes ist: eine entspannte Freundinnen-Auszeit, mal ohne Mann und Kinder.


Wie ein riesiges Kreuzfahrt-Schiff thront das Royal Hideaway Corales über dem kleinen Fischerort La Caleta auf Teneriffa : schneeweiß, fast 300 Meter lang und fünf Stockwerke hoch. Doch trotz seiner Größe wirkt das Hotel dank der organisch geschwungenen Fassade elegant und überhaupt nicht wuchtig. Gespannt betreten wir die verglaste Lobby des Royal Hideaway Corales Beach, dem Adults-only-Bereich des Hotels. Denn Ziel des verlängerten Wochenendes ist: eine entspannte Freundinnen-Auszeit, mal ohne Mann und Kinder.

Drinnen geht das klare Design weiter. Viel Weiß, viel Glas und zwischendrin warme Holztöne. Alleswirkt modern und trotzdem gemütlich – und es gibt eine unfassbar nette Begrüßung am Empfang. Wir kriegen eine umfassende Einleitung in die Einrichtungen des Hotels – bei Spa, zwei Pools und fünf Restaurants sehr hilfreich – und werden dann auf unser Zimmer begleitet. Im vierten Stock, mit großem Balkon und Meerblick. Und das Bett: über zwei mal zwei Meter groß. Die Versuchung, sich hier direkt mit einem Buch niederzulassen und erst in vier Tagen wieder aufzustehen ist groß. Aber wir bleiben standhaft und erkunden zunächst das erst vor wenigen Monaten eröffnete Hotel.Was uns gut gefällt ist der Mix aus Transparenz und Abgeschiedenheit. So sind die Gänge vor den Zimmern halboffen und bieten Ausblick auf die Bergkette, die den Westen und Norden der Insel prägt. Noch ahnen wir nicht, dass einer der Felsen uns die nächsten Tage sehr beschäftigen wird. Auch die Bar und die Restaurants – im fünften Stock das Maresía mit Sterneküche sowie das peruanisch-asiatische San Hô und das Nao im Erdgeschoss – überall gibt es geschützte ruhige Ecken wie auch exponierte Plätze draußen oder an der bodentiefen Fensterfront. Hier kann man einer kühlen Abendbrise prima trotzen.

Im Spa sind wir in unserem Element. Der Wellness-Bereich ist mit einem Pool, Sauna und Dampfbad recht übersichtlich, aber das Ayurveda-inspirierte Spa-Menü sagt uns Yoginis sofort zu. Wir relaxen bei einer Marma Abhyanga-Massage, die verjüngend und entspannend wirken soll. Beim Abendessen sind wir uns sicher: mindestens drei Falten weniger sind es. Vielleicht liegt das aber auch an dem hervorragenden Mojito, den wir an der Strandpromenade zum Sonnenuntergang genießen?Wir nehmen den Entspannungs-Auftrag sehr ernst, praktizieren morgens und nachmittags auf unserem Balkon Yoga, genießen die Sonne am Pool und lernen bei einer Weinprobe einiges über die Insel-Weine. Die Weinprobe ist übrigens eine vom Hotel angebotenen Aktivität und begeistert uns sehr. Nicht nur, dass wir ganz hervorragende Weine testen dürfen – der Termin ist auch eine prima Gelegenheit, um mit anderen Gästen ins Gespräch zu kommen. Ganz ohne Clubatmosphäre oder Animation. 

Nach drei Tagen kinderfreier Entspannung haben wir dann aber doch Hummeln im Hintern. Wir beschließen, dass wir das Hotel aus einer anderen Perspektive sehen wollen und gehen paragliden. Im Tandem-Sprung soll es von einer Höhe von circa 800 Metern zurück auf den Boden gehen. Wir buchen mithilfe des Teams an der Hotel-Rezeption eine Tour und warten aufgeregt auf den Transfer. Der Fluglehrer Christo und sein Kollege holen uns wie vereinbart ab und fahren mit uns in die Berge. Absprungpunkt ist tatsächlich ein Fels, den wir die letzten Tage aus der Ferne beim Verlassen unseres Zimmers gesehen haben. Der Start kostet etwas Mut, aber der gut 15-minütige Flug entschädigt für alle Aufregung. Und aus der Luft sehen wir, wie beeindruckend das Royal Hideaway Corales mit seinen Pool-Suiten auch von oben ist. Eine punktgenaue Landung später sitzen wir stolz wie Oskar an der Strandbar und finden: vier Tage in diesem wunderschönen Hotel sorgen für Tiefenentspannung – und neue Kraft für den Familienalltag daheim.Übrigens: Wir haben uns auch den Familienbereich – die Royal Hideaway Corales Suites – angeschaut und das Urteil meiner Reisebegleitung (Mutter von zwei Kindern): absolut kindertauglich! Vor allem der Pool mit Rettungsschwimmern ermöglicht Eltern auch mit Kindern mal einen Moment zu entspannen.