Mexikanisches Kunsthandwerk: die besten Souvenirs aus Mexiko
READING

Mexikanisches Kunsthandwerk: diese Souvenirs au...

Mexikanisches Kunsthandwerk: diese Souvenirs aus Mexiko lohnen sich echt

Die mexikanische Handwerkskunst ist weltberühmt nicht nur aufgrund ihrer Qualität sondern auch aufgrund ihrer Vielfältigkeit. Man darf nicht vergessen, dass im Gebiet des heutigen Mexiko vor der Ankunft der Europäer viele verschiedene indigene Völker lebten, jedes davon mit seiner eigenen Kultur, seinen eigenen Traditionen und seiner eigenen Kunst. Einige haben ihre Kunstformen bis auf den heutigen Tag intakt bewahren können, andere haben unter Einfluss der europäischen Kultur neue Kunstformen geschaffen, und so ist die Vielfalt heute überwältigend und hat jeder Ort und jede Region seine eigenen Besonderheiten. Alleine deshalb gehört das mexikanische Kunsthandwerk zu den besten Souvenirs aus Mexiko, aber natürlich muss man aufpassen: wenn man sich nicht auskennt, kann einem leicht Touristennepp verkauft werden. Die beste Art, echte mexikanische Kunst zu erwerben, ist, sein Hotel in Mexiko zu verlassen und direkt in die Dörfer zu fahren, wo sie hergestellt wird. Dort bekommt man mit Sicherheit das Original.

Huichol-Kunst: Jahrtausende alte Tradition

Hiermit ist die Kunst der Huicholen gemeint, einer Ethnie, die heute vor allem in den Bundesstaaten Jalisco und Nayarit ansässig ist. Das Besondere an den Huicholen ist, dass sie sich nach der Ankunft der Spanier in die kargen Bergregionen zurückgezogen haben und dort praktisch bis in die heutige Zeit in relativer Isolation gelebt haben. So sind sie eines der Völker Mittelamerikas, die ihre Traditionen und ihre Weltanschauung am besten bewahrt haben. Die Symbole, Motive und Techniken, mit denen sie ihre Kunst anfertigen, sind Jahrtausende alt und haben sich nur geringfügig modernisiert, etwa was die verwendeten Materialien betrifft. Die bekanntesten Formen der Huichol-Kunst sind die Bilder aus Kammgarn und die Perlenstickereien, die nicht etwa erst seit Einführung der Glasperlen durch die Europäer entwickelt wurden, denn die Huicholen stellen ihre Kunstperlen bereits seit Jahrtausenden her. Heute verkaufen sie ihre Kunst auch an Touristen und bieten damit ganz besondere Souvenirs aus Mexiko an.

Von den Huicholen kann man heutzutage schöne Souvenirs aus Mexiko kaufen.

Alebrijes: eines der beliebtesten Souvenirs aus Mexiko

Alebrijes sind fantastische Figuren aus Pappmaché, die Tiere oder Fantasiewesen darstellen können und mit bunten Farben bemalt sind. Erfunden wurden sie von Pedro Linares López, gehen allerdings auf eine ältere Tradition der Karnevalsmasken und auch der Piñatas zurück. Bei den Piñatas handelt es sich ebenfalls um Fantasiefiguren aus Pappmaché, die aber für Kindergeburtstage mit Süßigkeiten gefüllt werden und vom Geburtstagskind mit verschlossenen Augen zerschlagen werden müssen. Aufgrund ihrer Kurzlebigkeit werden die Piñatas also nicht mit allzu großem künstlerischen Aufwand hergestellt. Die Alebrijes sind sozusagen eine künstlerische Weiterentwicklung der Piñata auf höchstem Niveau und zu Recht eines der beliebtesten Souvenirs aus Mexiko.

Sombrero de charro: ein echt mexikanischer Hut

Ein echter handgefertigter Sombrero de Charro hat nichts mit dem zu tun, was in Souvenirläden als mexikanischer Hut verkauft wird. In sorgfältiger Handarbeit wird dieser edle Hut aus Filz, Hasenfell oder Weizenstroh hergestellt und wurde ursprünglich von Reitern getragen, um sich vor der Sonne zu schützen. Der Ursprung liegt diesmal übrigens nicht bei den indigenen Völkern, sondern in Spanien, konkret in Andalusien. Als Mitbringsel aus Mexiko ist ein solcher Hut aber auf jeden Fall eine tolle Idee.

Alebrijes sind bekannte Souvenirs ist aus Mexiko.

Mexikanischer Lebensbaum (Árbol de la vida)

Diese Figur stammt aus dem zentralen Hochland von Mexiko, vor allem aus der Region von Mepetec, wo die Keramikkunst auf eine über 3000jährige Tradition zurückblicken kann. In Form von Lebensbäumen wurden die Tonfiguren der Ureinwohner zum ersten Mal nach Ankunft der Spanier zusammengesetzt. Diese wollten ihnen damit die biblischen Geschichten näherbringen, weshalb sie anfangs also immer einen religiösen Charakter hatten. Mit der Zeit ging diese Funktion verloren, die Tradition der Lebensbäume wurde jedoch weitergeführt und heute kann ein mexikanischer Lebensbaum alle möglichen Thematiken darstellen.

Andere mexikanische Töpferware

Der Lebensbaum ist längst nicht die einzige bemerkenswerte mexikanische Töpferware. Die Töpferkunst hat in ganz Mexiko eine lange Tradition, die weit in die Zeiten vor der Kolonisierung zurückreicht. Fast jedes Dorf pflegt praktisch seine eigene Töpferkunst und manchmal hängen deren Eigenschaften davon ab, welche Art von Lehm in der Region zu finden ist. Im Bundesstaat Oaxaca etwa trifft man vielerorts einen speziellen Lehm an, aus dem die berühmte schwarze Keramik (barro negro) aus Oaxaca hergestellt wird. Ebenfalls in dieser Region, insbesondere in Santa María Atzompa, findet man die spezielle grüne Keramik, die im ganzen Land beliebt ist. Und auch im Bundesstaat Chiapas befinden sich Orte, die berühmt für ihre Töpferkunst sind, allen voran Amatenango, mit seinen fein bemalten Tonfiguren. Diese Region ist auf jeden Fall einen Ausflug wert, um aus Mexiko Souvenirs mitzubringen.

Bei Souvenirs aus Mexiko ist das Kunsthandwerk erste Wahl.

Mexikanische Textilkunst

Die mexikanische Textilkunst ist reich, vielfältig und vor allem eines: bunt! Die Auswahl ist groß, allen voran natürlich die bekannten Huipiles, das traditionelle Gewand der Frauen aus Yucatán. Aber auch die Textilien aus anderen Regionen Mexikos, etwa aus Oaxaca oder Chiapas, können sich sehen lassen. Wenn man nicht gleich eine ganze traditionelle Tracht aus Mexiko mitnehmen möchte (was im Alltag ja wohl doch nicht so viel Anwendung finden würde), kann man sich zum Beispiel für den typischen Rebozo entscheiden, der in Form eines Schals oder Kopftuchs auch zuhause als elegantes Accessoire getragen werden kann. Von besonders hoher Qualität sind die Rebozos aus San Luís Potosí. Oder aber man entscheidet sich für eine Decke, einen Wandteppich oder Ähnliches. Besonders beliebt sind hierfür etwa die Stickereien aus Mazahua oder aus Yucatán. Die traditionellen Xokbil-chuy- und Xma nikté-Techniken erheben die Stickerei hier zu einer echten Kunstform.

Andere typisch mexikanische Souvenirs

Wie eingangs erwähnt, ist die Auswahl zu groß, um in einem Artikel alles Kunsthandwerk aus Mexiko abdecken zu können. Wenn du neugierig geworden bist, kannst du dich außer nach den oben erwähnten Artikeln zum Beispiel auch nach traditionellen Hängematten aus Mexiko (insbesondere aus Yucatán) umsehen, nach handgefertigtem Silber- und Goldschmuck (etwa aus der Silberstadt Taxco), nach Holzschnitzereien aus Chiapas, Flechtwerk aus der Mixteken-Region oder auch den hübschen Schmuckkästchen aus Olinalá. Wenn man einmal anfängt, nach Souvenirs aus Mexiko zu suchen, kann man süchtig werden.