Ausdauersport auf den Kanarischen Inseln: ideale Bedingungen.
READING

Ab ins Trainingslager: warum so viele Profispor...

Ab ins Trainingslager: warum so viele Profisportler zum Ausdauertraining auf die Kanarischen Inseln fahren

Egal ob Triathleten, Radsportler oder Marathonläufer – viele Profisportler fahren zum Ausdauertraining auf die Kanarischen Inseln und bereiten sich hier während der Wintermonate auf die Saison vor. Und viele Amateur- und Hobbysportler machen es ihnen nach. Die Kanarischen Inseln bieten aufgrund ihrer begnadeten geographischen Lage das ganze Jahr über ideale Trainingsbedingungen, die die Inseln zusammen mit einer hervorragenden Infrastruktur zu einem Mekka für Sportler aller Disziplinen machen. Bist auch du auf der Suche nach einem Urlaub mit Sportangebot? Oder bist du sogar ein Profi, der nach echten Herausforderungen sucht? Dann stellen wir dir hier die Gründe vor, um die Kanaren als Reiseziel für einen Urlaub mit Sportprogramm zu wählen.

Ausdauertraining auf den Kanarischen Inseln: immer gutes Wetter

Einer der größten Vorteile der Kanarischen Inseln ist, dass man, wenn man möchte, praktisch immer draußen trainieren kann. Bei einer Durchschnittstemperatur von 19 °C im Winter und 23 °C im Sommer, 4.800 Sonnenstunden im Jahr und besonders geringen Niederschlägen ist es sehr unwahrscheinlich, dass man ein Training wegen schlechten Wetters absagen oder nach drinnen verlegen muss. Darum zieht es besonders Freiluftsportler wie Triathleten, Marathonläufer oder Radfahrer zum Ausdauertraining auf die Kanarischen Inseln. Hier kann man sich auch im Winter bei angenehmen Temperaturen auf die Sommersaison vorbereiten. Und natürlich sind das auch für Nicht-Profis die idealen Bedingungen für einen Strand- und Aktivurlaub.

Ein Sporturlaub am Meer

Am besten trainiert es sich, wenn die Umgebung mitspielt. Was gibt es Schöneres, als sich nach einem langen Ausdauertraining auf den Kanarischen Inseln in die Fluten zu stürzen? Tatsächlich ist die Regeneration nach dem Training auf den Kanaren besonders schnell. Das liegt zum einen am Sonnenlicht, aber auch an der gesunden Meeresluft und der heilenden Wirkung des Meerwassers. Darum sind die Kanarischen Inseln der perfekte Ort für eine Kombination von Wellness- und Aktivurlaub und gibt es hier besonders viele Hotels mit Spa und insbesondere mit Thalassotherapie. Ein Sporturlaub am Meer ist selbstverständlich auch die ideale Option für Triathleten, insbesondere, wenn sich die Strände, wie hier oft der Fall, dicht an guten Rennstrecken befinden.

Training auf den Kanarischen Inseln: die unterschiedlichsten Gelände

Auf engsten Raum ballen sich auf den Kanarischen Inseln die verschiedensten Landschaftstypen. Dies ist der Grund, weshalb manche das Archipel als einen Kontinent für sich bezeichnen. Allein auf Teneriffa kann man in weniger als einer Stunde Fahrt von Normalnull auf über 2.000 m Höhe gelangen und die Berghänge des Teide für ein exzellentes Höhentraining nutzen. Und auch sonst gibt es von dichten Wäldern bis zum heißen Wüstensand alles, was das Sportlerherz begehrt. Die relative Nähe der Inseln zueinander und die guten und häufigen Fähr- und Flugverbindungen machen es außerdem möglich, das Terrain verschiedener Inseln in einem einzigen Urlaub zu nutzen. Viele Profisportler schlagen ihr Trainingslager auf den Kanaren denn auch gleich auf mehreren Inseln auf. Die Kanaren sind darüber hinaus sehr gut an internationale Flughäfen angebunden, so dass jede der Inseln als Ausgangspunkt dienen kann. Von vielen deutschen Flughäfen gibt es Direktflüge zu jeder Jahreszeit. 

Sportanlagen auf den Kanarischen Inseln: eine hervorragende Infrastruktur

Der Sportboom auf den Kanaren hat natürlich dazu geführt, dass schnell die entsprechenden Infrastrukturen für Sportler entstanden sind. Die vielfältigen Trainingszentren auf den Kanarischen Inseln bieten professionelle und moderne Ausstattungen und Dienstleistungen. Wer zum Ausdauertraining auf die Kanarischen Inseln kommt, kann also zwischen Trainingseinheiten in der Natur und in den verschiedenen Indoor- und Outdooranlagen wechseln. Auch ein Hotel mit eigenen Trainingsanlagen ist natürlich ein Vorteil, wenn dir ein sportlicher Urlaub vorschwebt.

Sport auf den Kanaren wird großgeschrieben: Wettkämpfe und Treffpunkt für Sportler

Als Sportler ist man auf den Kanarischen Inseln nicht alleine. Das ganze Jahr über finden hier viele interessante Sportevents und Wettkämpfe für Profis und Amateure statt, bei denen man entweder zuschauen oder mitmachen kann. Am bekanntesten ist wohl der legendäre Ironman Lanzarote, einer der traditionsreichsten der Welt, der bereits seit 1992 jedes Jahr auf dieser Kanareninsel stattfindet. Aber auch andere Events der verschiedenen Inseln sind über die Grenzen der Kanaren hinaus bekannt, wie etwa der Tenerife Bluetrail, ein magisches Trailrunning- Event auf Teneriffa oder der Magma Bike Maratón, ein Mountain-Bike-Rennen auf El Hierro. Wirf am besten einen Blick auf einen Veranstaltungskalender, bevor du deine Sporturlaube buchst. vielleicht kannst du deine Ferien für ein einmaliges Sporterlebnis nutzen.

Sport im Urlaub – auch wenn man kein Profi ist

Die Kanarischen Inseln sind nicht nur ein ideales Reiseziel für Profi-und Amateursportler, sondern auch für alle, die gern aktiv im Urlaub sind und sich fit halten möchten. Und nicht nur das: Sie sind auch ein idealer Ort, um neue Sportarten auszuprobieren, die man zuhause nicht oder nur bedingt angeboten bekommt. Allen voran natürlich die gesamte Palette an Wassersportarten, vom Tauchen in den kristallklaren Wassern des Atlantischen Ozeans bis hin zu moderneren Optionen wie Kitesurfen. Aber auch zu Land bieten die kanarischen Landschaften tolle Möglichkeiten, wie etwa Trailrunning oder Bouldern und andere Trendsportarten. Um täglich etwas für die Fitness tun zu können, wählt man am besten ein Hotel mit eigenen Sportanlagen, oder auch ein Hotel mit einem spezifischen Trainingsangebot wie Crossfit oder Personal Trainer, um gleich nach dem Frühstück loslegen zu können. Wenn dann noch ein herrlicher Spabereich dazu kommt, ist der Sport- und Wellnessurlaub perfekt.