Ein Besuch im Teide Nationalpark: praktische Tipps und Hinweise
READING

Ein Besuch im Teide Nationalpark: praktische Tipps

Ein Besuch im Teide Nationalpark: praktische Tipps

Kein Urlaub auf Teneriffa ist ohne den Besuch des Teide komplett. Die atemberaubende Landschaft rund um den beeindruckenden Vulkan wurde 1954 zum Nationalpark erklärt und zählt seit 2007 zum Weltnaturerbe der UNESCO. Der Teide ist der dritthöchste Inselvulkan der Welt (7500 m über dem Meeresboden) und gleichzeitig der höchste Berg Spaniens. Bei so vielen Superlativen ist es nicht verwunderlich, dass der Teide Nationalpark zu den meistbesuchte Nationalparks Europas gehört. Mehrere Millionen Menschen zieht es jedes Jahr zum gigantischen Vulkanmassiv. Wer bei diesen Zahlen jetzt Angst bekommt, am Teide von Menschenhorden überrannt zu werden, den können wir beruhigen. Der Zugang zum Park ist sehr gut reguliert. Die beschränkte Kapazität der Teide-Seilbahn sorgt dafür, dass es in Gipfelnähe niemals überlaufen ist, und für den Zugang zum Gipfel braucht man sowieso eine Genehmigung. Im Umkehrschluss bedeutet das allerdings auch, dass man seinen Besuch im Teide Nationalpark rechtzeitig planen sollte. Hier ein paar Tipps.

Anfahrt zum Teide Nationalpark

Am einfachsten erreicht man den Teide Nationalpark mit dem Mietwagen. Je nachdem, wo man untergebracht ist, kann man hierfür eine der vier Strecken nehmen, die in den Nationalpark führen:

  • Vom Süden der Insel aus führt die TF-21 von Los Cristianos zur Teide-Talstation;
  • Vom Südwesten aus kann man die TF-38 von Los Gigantes aus nehmen;
  • Wenn man aus dem Norden kommt, nimmt man ebenfalls die TF-21, in diesem Fall von La Orotava aus;
  • Vom Nordosten führt die TF-24 von San Cristóbal de La Laguna in den Nationalpark.

Falls man über keinen Mietwagen verfügt, kann man auch den Bus (Guagua) nehmen. Aus dem Süden fährt die Linie 342 von Playa de las Américas (Adeje) zur Talstation des Teide und aus dem Norden die Linie 348 ab Puerto de la Cruz (La Orotava).

Zum Teide Nationalpark gehört auch der Vulkan Pico Viejo.

Die Teide-Seilbahn

Die Teide-Seilbahn ist heutzutage wohl die beliebteste Art, den Teide Nationalpark zu besuchen. Von der Talstation auf 2.356 m Höhe führt sie in einer etwa achtminütigen Fahrt zur Bergstation auf 3.555 m Höhe. Diese Fahrt an sich ist schon beeindruckend. Von der Bergstation aus kann man drei verschiedene Wanderwege nehmen. Der Wanderweg Nummer 10 führt zum Teide-Gipfel, für den man aber eine spezielle Genehmigung benötigt (siehe unten). Die anderen beiden Wanderwege sind relativ kurz, bieten dafür aber umso spektakulärere Ausblicke. Einer führt zum Aussichtspunkt des Pico Viejo. Von hier aus sieht man nicht nur den zweitgrößten Vulkan der Insel (Pico Viejo), sondern bietet sich einem ein Panoramablick auf den gesamten Nationalpark. Bei gutem Wetter kann man sogar die Inseln La Gomera, La Palma und manchmal El Hierro sehen. Der andere führt zum Aussichtspunkt von La Fortaleza, von wo aus man einen herrlichen Blick auf den gesamten Norden der Insel hat.

Schwierigkeitsgrad der Teide-Wanderungen an der Bergstation

Obwohl die Wanderwege der Teide-Bergstation relativ kurz und nicht allzu schwierig sind, sollte man sie nicht unterschätzen. Aufgrund der dünnen Luft (etwa 20 % weniger Sauerstoff) ist das Wandern in dieser Höhe sehr viel anstrengender und kann man für 500 m Weg ruhig schon mal eine halbe Stunde brauchen. Das Vulkangestein ist außerdem nicht der bequemste Untergrund zum Laufen. Hier gilt mehr denn je die Wanderregel: „auf den Weg schauen“. Desweiteren sollte man bedenken, dass es in dieser Höhe sehr kalt sein kann, selbst im Sommer; dass die UV-Strahlung sehr hoch ist und dass es keinerlei Art von Verpflegung gibt. Deshalb sollte man unbedingt warme Kleidung, festes Schuhwerk, Sonnenschutz und Wasser dabei haben.

Teide-Tickets: vor Ort kaufen oder online reservieren?

Man kann die Tickets für die Seilbahn zum Teide vor Ort kaufen, wenn man sich spontan für einen Besuch im Teide Nationalpark entschieden hat. Besonders in der Hochsaison kann es aber passieren, dass die Tickets für den gesamten Tag ausverkauft sind. Darum ist man auf der sicheren Seite, wenn man die Tickets bei Volcano Teide online reserviert.

Den Pico Teide besteigen

Wie bereits erwähnt, kann man den Pico Teide besteigen, wenn man hierfür eine Genehmigung bei der Verwaltung des Nationalparks beantragt. Oft geht das relativ schnell (innerhalb von Stunden), es kommt aber darauf an, zu welcher Jahreszeit man auf der Insel ist. In den Sommermonaten kann die Wartezeit bis zu zwei Monate betragen! Da sollte man sich also rechtzeitig drum kümmern, wenn man ein echtes Interesse an einer Teide-Besteigung hat. Die einfachste Art, den Gipfel zu besteigen, ist der bereits erwähnte Wanderweg Nummer 10 von der Bergstation der Teide-Seilbahn aus. Was ein echter Bergsteiger ist, der möchte aber natürlich den größtmöglichen Teil des Weges zu Fuß zurücklegen. In diesem Fall ist die beliebteste Option der Wanderweg Nummer 7, der von Montaña Blanca auf den Gipfel des Teide führt. Für diese Wanderung benötigt man über 5 Stunden, deshalb legen viele Wanderer eine Rast in der Berghütte Altavista auf 3.260 m Höhe ein.

Der Teide Nationalpark ist das Wahrzeichen von Teneriffa.

Teide-Besteigung ohne Genehmigung

Eine Genehmigung für die Besteigung des Teide ist nur für den Zeitraum von 9:00 Uhr morgens bis zum Ende des Betriebs der Seilbahn (je nach Jahreszeit unterschiedlich) erforderlich. Das heißt, dass man vor 9:00 Uhr morgens ohne Genehmigung auf den Gipfel kann. Viele Wanderer übernachten hierfür in der bereits erwähnten Berghütte Altavista, und brechen vor Morgengrauen auf, um den Sonnenaufgang vom Gipfel des Teide aus zu erleben. Ein einmaliges Schauspiel! Für die Übernachtung in der Berghütte muss reserviert werden.

Andere Sehenswürdigkeiten im Teide Nationalpark: Roques de García und Teide-Observatorium

Man muss nicht unbedingt auf den Gipfel, um einen Eindruck vom Teide Nationalpark zu erhalten. Es gibt noch viel mehr zu entdecken. Besonders, wenn man ein bisschen mehr Zeit mitbringt, sollte man es sich deshalb nicht nehmen lassen, andere Sehenswürdigkeiten des Parks wie die Roques de García oder das Teide-Observatorium zu besichtigen. Die bizarren Felsformationen der Roques de García befinden sich etwa 4.5 km von der Talstation der Teide-Seilbahn entfernt und eignen sich hervorragend zum Wandern, vor allem, wenn man Teneriffa mit Kindern besucht. Führungen im Teide-Observatorium werden vom selben Unternehmen (Volcano Teide) organisiert, das auch die Seilbahn betreibt.

Eine Teide-Tour buchen

Natürlich besteht auch die Möglichkeit, bei verschiedenen Organisatoren eine komplette Teide-Tour zu buchen. Erste Wahl sind dabei die Ausflüge und Touren des oben erwähnten Unternehmens Volcano Teide, das beispielsweise Touren zum Sonnenuntergang mit anschließender Sternenbeobachtung im Angebot hat. Einige ihrer Touren beinhalten auch den Transfer. Aber es gibt viele zertifizierte Tour Guides auf der Insel, die einen tollen Service anbieten, normalerweise sollte man nicht enttäuscht werden. Mit einer Tour geht man auf Nummer sicher und erfährt bestimmt mehr, als wenn man alleine unterwegs ist. Andererseits ist man alleine aber natürlich unabhängiger, und wenn man seinen Ausflug gut plant, braucht man auch auf eigene Faust auf nichts zu verzichten. Wenn man es ganz exklusiv möchte, und eine geführte Tour mit Individualität verbinden möchte, kann man ein Hotel auf Teneriffa buchen, das maßgeschneiderten Touren anbietet.