READING

Entdecke in Prag Sehenswürdigkeiten von Weltrang

Entdecke in Prag Sehenswürdigkeiten von Weltrang

Die Prager Burg, die Karlsbrücke, der Pulverturm… magische und geschichtsträchtige Orte erwarten dich in Prag.

Prag hat sich im letzten Vierteljahrhundert zu einer der meistbesuchten Städte Europas gemausert. Über fünf Millionen Touristen strömen jährlich in die „goldene Stadt“ und kehren stets begeistert in ihre Heimat zurück. Woran liegt das? Was macht Prag so unwiderstehlich? Worin besteht der besondere Charme der Millionenstadt an der Moldau?

Prags Sehenswürdigkeiten sind so reichhaltig, dass es auch bei einem längeren Urlaub nicht langweilig wird. Andererseits liegen sie teilweise aber so dicht beieinander, dass man auch ein Wochenende in Prag verbringen kann und einen guten Eindruck von allem bekommt. Und nicht nur das: Prag ist außerdem der ideale Ausgangspunkt für Ausflüge zu interessanten Orten in der Umgebung. Der wichtigste Grund jedoch? Prag ist einfach schön! Den Beinamen „goldene Stadt“ hat sie sich durch die Farbe ihre Dächer verdient, die im Sonnenlicht golden schimmern und der Stadt eine ästhetische Einheit verleihen, die umso erstaunlicher ist, als dass die verschiedensten Baustile auf engstem Raum miteinander koexistieren. So steht etwa ein Gebäude im Jugendstil wie das Obecni Dum (Prager Gemeindehaus) direkt neben einem wundervollen Exponenten der böhmischen Spätgotik wie dem Pulverturm. Und das ist nur eines von vielen Beispielen. Was man in Prag besichtigen möchte, hängt letztendlich natürlich von den eigenen Interessen ab. Für jeden ist etwas dabei!

Prag: Sehenswürdigkeiten mit viel Geschichte.

Spaziergänge durch Prag: Tourismus an geschichtsträchtigen Orten

Prag ist eine Stadt, bei der das etwas abgedroschene Wort „geschichtsträchtig“ einmal richtig angebracht ist. Im Herzen Europas gelegen, hat die Stadt die Geschichte des Kontinents seit dem frühesten Mittelalter entscheidend mitbestimmt. Prag entdecken bedeutet daher, auf Schritt und Tritt über Orte von historischer Bedeutung zu stolpern.

Prag – Altstadt

Ein Spaziergang ist eine der besten Arten, um in Prag interessante Orte zu entdecken. So erschließt sich einem die Prager Altstadt (fast) von selbst. Im Zentrum befindet sich der Altstädter Ring mit dem alten Rathaus und seiner beeindruckenden astronomischen Uhr. Auf diesem weitläufigen Platz findet neben vielen anderen Veranstaltungen auch der berühmte Prager Weihnachtsmarkt statt. Literaturliebhaber möchten vielleicht auch einen kurzen Halt am Haus „Zum Einhorn“ machen, wo Berta Fanta zu Beginn des Jahrhunderts einen kulturellen Salon führte, der von Franz Kafka und vielen anderen Intellektuellen der Zeit besucht wurde. Auch Albert Einstein war hier zu Gast, woran eine Büste vor dem Gebäude erinnert.

Vom Altstädter Ring aus kommen wir beim Bummel durch die pittoresken Gassen unweigerlich an Prager Sehenswürdigkeiten wie der St.-Jakobs-Kirche, dem Carolinum oder der St.-Gallus-Kirche vorbei. Ein besonders interessanter Ort ist der jüdische Friedhof, dessen Tradition bis ins 15. Jahrhundert zurückreicht und der die Besonderheit besitzt, dass aufgrund des Platzmangels die Gräber übereinander angelegt wurden, so dass im Laufe der Jahrhunderte mehrere Schichten entstanden sind. Das hat ihm ein leicht schauriges aber irgendwie auch melancholisches Aussehen verliehen.

Ein Denkmal aus jüngerer Zeit ist die John-Lennon-Mauer, auf der nach der Ermordung des Musikers ein Portrait von ihm angefertigt wurde und die seitdem immer wieder übermalt und von der Jugend für soziale Proteste verwendet wurde.

Prag – Neustadt und Wenzelsplatz

Obwohl man auch ihn aufgrund der jüngeren Vergangenheit Prags eigentlich zu den geschichtsträchtigen Orten zählen muss, bietet der Wenzelsplatz heutzutage vor allem  Großstadtflair. Wer in Prag Shopping-Gelegenheiten, Restaurants und Unterhaltung sucht, ist in der Umgebung dieses Platzes richtig aufgehoben. Außerdem steht hier das Nationalmuseum. Aufgrund seiner zentralen und gut angebundenen Lage befinden sich hier ebenfalls einige der  schönsten Hotels in Prag.

Herrliches Prag: Sehenswürdigkeiten ohne Ende

Aussicht auf Prag: Sehenswürdigkeiten aus der Vogelperspektive

Prag wird nicht von ungefähr die „Stadt der hundert Türme“ genannt. Dieser Beiname ist jedoch eine Untertreibung, denn insgesamt gibt es in der Stadt wohl um die tausend Türme. Viele davon sind alte Wachtürme, die sich im Besitz der Stadt befanden und zur frühzeitigen Meldung von Feuer und anderen Gefahren dienten. Etliche stammen denn auch aus dem Mittelalter oder der frühen Neuzeit. Am bekanntesten sind vielleicht der bereits erwähnte Pulverturm am Platz der Republik, der Altstädter und der Kleinseitner Brückenturm an beiden Seiten der Karlsbrücke oder der Turm des alten Rathauses. Aber auch aus moderneren Zeiten gibt es viele Türme zu bewundern. Einige, wie der Petrin Turm, der dem Eiffelturm nachempfunden wurde, sind direkt als touristischer Aussichtsturm errichtet wurden. Wenn man gut zu Fuß ist, kann man diesen Turm auf dem Petrin-Hügel in einer etwa einstündigen Wanderung erreichen. Es fährt aber glücklicherweise auch eine Standseilbahn dorthin. Der Turm bietet einen exzellenten Ausblick auf die Stadt. Einen noch moderneren Aussichtspunkt bietet der auffällige Fernsehturm, ein weiteres der Prag-Highlights.

Die Prager Burg: eine Stadt für sich

Die Prager Burg gilt als größter zusammenhängender Burgenkomplex der Welt. Dementsprechend viel Zeit sollte man sich für die Besichtigung nehmen. Alles ist an einem Tag nicht zu sehen, weswegen denn auch Rundgänge mit verschiedenen Schwerpunkten angeboten werden. Wenn man etwas länger in der Stadt ist, lohnt es sich, zwei Tage für den Besuch einzuplanen. Innerhalb der Burganlage befinden sich unter anderem der weltberühmte Veitsdom, die Heilig-Kreuz-Kapelle, der barocke Königspalast, die barocke Burggalerie mit Werken berühmter Maler sowie das pittoreske Goldene Gässchen, wo wohl alle Touristen, die Prag besuchen, ein Foto machen.

Urlaub in Prag: Sehenswürdigkeiten auf Schritt und Tritt.

Prag erleben: Die Moldau und das Moldauufer

Abgesehen von den Stadtrundfahrten in Prag, ist eine der schönsten Arten, die Stadt zu entdecken, eine Flussfahrt auf der Moldau. Sie führt vorbei an wundervollen Fassaden und Sehenswürdigkeiten wie der Prager Burg, der Karlsbrücke, dem Nationaltheater oder dem berühmten „tanzenden Haus“, einem Beispiel der modernen Architektur in Prag. All dies kann man gemütlich vom Schiff aus betrachten, ohne müde Beine zu bekommen, aber natürlich kann einem die Fahrt auch Ideen für einen späteren Spaziergang entlang des Moldauufers geben, um noch mehr Sehenswertes in Prag zu entdecken.

Eine Alternative zur klassischen Schiffstour auf der Moldau ist eine Fahrt in einer echt venezianischen Gondel durch die Kanäle der Stadt. Dieses Happening gehört zu den neueren Aktivitäten in Prag, erschließt einem versteckte Gassen und Häuser und lässt Venedig-Feeling aufkommen. Tatsächlich hat Prag eine enge Beziehung zur Lagunenstadt dank dem böhmischen Heiligen Johannes Nepomuk, dem Schutzpatron der Gondolieri. So bekommt die goldene Stadt jedes Jahr Besuch von waschechten Gondolieri aus Venedig, wenn das Novalis-Fest zu Ehren dieses Heiligen stattfindet.

Eine Reise nach Prag lohnt sich immer

Die Stadt hat so viel zu bieten, dass man eigentlich immer wieder und zu jeder Jahreszeit Urlaub in Prag machen kann. Lass dich verzaubern und inspirieren!