Weltbuchtag: Urlaub an spannenden Romanschauplätzen
READING

Weltbuchtag: Pack ein Buch in den Koffer, das a...

Weltbuchtag: Pack ein Buch in den Koffer, das an deinem Urlaubsort spielt

Nicht wenige Menschen zählen das Reisen und die Literatur zu ihren größten Leidenschaften und haben immer eines oder mehrere Bücher im Reisegepäck. Im Idealfall spielt der Roman, den man gerade liest, natürlich am selben Ort, den man besucht. Das ist auch gar nicht so schwierig, denn die Schauplätze von Romanen in Europa sind vielfältig und sehenswert. Egal ob Städtetrip oder Inselreise, für alle Reiseziele gibt es das passende Buch. Zum Weltbuchtag stellen wir euch fünf davon vor.

Städtereise Prag: die Literaturstadt schlechthin

Die goldene Stadt an der Moldau assoziieren wir unwillkürlich mit Literatur. Man denkt an den Prager Kreis mit deutschsprachigen Autoren wie Franz Kafka oder man erinnert sich an den braven Soldaten Schwejk von Jaroslav Hašek. Und so ist es denn auch kein Wunder, dass die Stadt besonders schönen Romanen als Schauplatz gedient hat. Sehr bekannt ist Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins vom tschechischen Autor Milan Kundera. Ein vielschichtiges philosophisches Werk, das vor dem Hintergrund des Prager Frühlings Einblicke in die Geschichte Tschechiens ermöglicht. Für eine Urlaubslektüre vielleicht ein bisschen zu schwere Kost, es sei denn, man macht einen echten Bildungstrip aus seiner Städtereise. Prag ist hierfür auf jeden Fall der richtige Ort.

Eine andere sehr schöne Option nimmt uns mit ins Prag des 16. Jahrhunderts: Der Golem vom Österreicher Gustav Meyrink, ein Klassiker der fantastischen Literatur. Anhand der alten jüdischen Legende des Golems können wir uns vorstellen, wie die Stadt vor hunderten von Jahren ausgesehen haben muss. Nach der Lektüre im Hotel in Prag macht man sich dann direkt auf und sucht die Romanschauplätze. Prag hat sich inzwischen natürlich ein bisschen verändert, die Altstadt ist aber größtenteils intakt geblieben.

Zum Weltbuchtag erinnert man sich gerne an die großen Klassiker

Bücher für einen Urlaub auf Mallorca

Es ist kein Geheimnis, dass Mallorca die Lieblingsinsel der Deutschen ist. Dementsprechend viele deutsche Autoren haben das Balearenparadies denn auch als Schauplatz für Romane unterschiedlichster Art gewählt. Oft, weil sie selber einen persönlichen Bezug zur Insel haben. Naturgemäß ist bei so vielen Veröffentlichungen mancher Kitsch dabei, aber es gibt auch sehr schöne und spannende Romane, die auf Mallorca spielen. Etwa der tragische und spannend aufgebaute Familienroman Die Sommer mit Lulu vom britischen Schriftsteller Peter Nichols, der unter die Haut geht. Wer leichtere Kost für einen Strandurlaub auf Mallorca bevorzugt, kann es mit einem der vielen Krimis versuchen.

Krimi-Lektüre für den Urlaub: Mallorca als Tatort

Mit einem Krimi macht man meistens nichts falsch. Sehr bekannt sind die Romane des deutschen Autors Andreas Schnabel, die sich allesamt auf Mallorca abspielen. Interessant ist auch der Krimi Sturm über Mallorca vom ebenfalls deutschen Autor Michael Böckler, der sich fast wie ein Reiseführer liest, da er neben der Krimihandlung auch sehr viele Sehenswürdigkeiten der Insel beschreibt. Übrigens hat auch keine geringere als Agatha Christie einmal Urlaub auf Mallorca gemacht, wo ihre Erzählung Paradies Pollensa entstanden ist.

Der Klassiker für Ferien auf Mallorca

Wenn man ganz auf Nummer sicher gehen möchte, nimmt man natürlich den Klassiker von George Sand: Ein Winter auf Mallorca. Zwar hatte die französische Autorin bekanntermaßen ein eher negatives Gesamterlebnis auf der Insel, bietet jedoch einen wundervollen und aufschlussreichen Einblick in das mallorquinische Leben in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Genau das Richtige, um sich in den Hotels auf Mallorca auf seinen Besuch im Kloster von Valldemossa vorzubereiten.

Paris: unumgänglich am Weltbuchtag

Über Paris sind so viele Bücher geschrieben worden, dass man gar nicht weiß, wo man anfangen soll. Dazu gehört sehr viel Weltliteratur, die man gelesen haben muss: Die Elenden, Die Kameliendame, Das Phantom der Oper… die Liste nimmt kein Ende. Darum darf die Stadt der Liebe in einer Aufzählung zum Weltbuchtag natürlich nicht fehlen. Unsere persönliche Empfehlung: Fiesta von Ernest Hemingway, ein Roman über das Paris de 20er Jahre, dessen zweiter Teil in Spanien spielt.

Der Weltbuchtag wird international gefeiert

Berühmte Romane, die in Barcelona spielen

Die literarische Welt der katalanischen Hauptstadt ist genauso bunt, wie die Stadt selber. Es gibt unglaublich viele Romane, die in Barcelona spielen. Vielleicht nicht ganz so viele, wie in Paris, aber die Auswahl ist hier mindestens genauso schwierig zu treffen. Zu den Klassikern der spanischen und katalanischen Literatur gehören Letzte Tage mit Teresa von Juan Marsé oder Nada von Carmen Laforet.

Eine ideale Urlaubslektüre für dein Hotel in Barcelona? Die Stadt der Wunder von Eduardo Mendoza über den fieberhaften Aufbruch der Stadt in die Moderne im Zuge der ersten Weltausstellung. Mit diesem Buch im Hinterkopf sieht man die Stadt mit ganz anderen Augen. Ebenfalls empfehlenswert sind die Bücher des spanischen Autors Carlos Ruiz Zafón, in denen die Kulisse der Stadt einen derart großen Raum einnimmt, dass sie zu den Hauptdarstellern gezählt werden könnte. Der Schatten des Windes ist wohl immer noch eines seiner beliebtesten Werke, aber alle Romane der Serie vom Friedhof der vergessenen Bücher spielen sich in Barcelona ab.

Dem Weltbuchtag kommt in Europa große Bedeutung zu.

Städtetrip nach Istanbul: eine Stadt wie ein Roman

Wo man auch hinschaut, man sieht überall perfekt geeignete Romanschauplätze. Istanbul erscheint dem westlichen Auge wie eine Stadt aus einer anderen Welt (oder eben aus einem Roman). Wenn man die pittoresken Gassen der ehemaligen Hauptstadt des Osmanischen Reiches durchstreift, wird man derart verzaubert, dass es einen wohl kaum wundern würde, wenn ein fliegender Teppich vorbeikäme oder ein Geist aus einer Lampe erschiene. Für Literaturliebhaber hat die Stadt außerdem besonders interessante Antik-und Trödelläden sowie den Bücherbasar zu bieten, wo man auf interessante internationale Bücher stoßen kann, wenn man genügend Geduld mitbringt.

Ein besonders schöner Roman für einen Städtetrip nach Istanbul ist Rot ist mein Name von Orhan Pamuk, ein historischer Roman, der uns ins Istanbul des 16. Jahrhunderts zurückversetzt. Der vielschichtige und perspektivisch ungewöhnliche Roman erzählt vordergründig eine Liebes-und Kriminalgeschichte, die mit dem Abbildungsverbot im Islam zu tun hat, ist in Wirklichkeit jedoch eine scharfsinnige Analyse nicht nur der damaligen sondern auch der heutigen türkischen Gesellschaft. Die richtige Lektüre, um nach der Rückkehr ins Hotel die besuchten Orte Revue passieren zu lassen.