Halloween-Urlaub: Die besten Reiseziele zum Gruseln in Europa

Auch in Europa gibt es tolle Reiseziele für einen Halloween-Urlaub: von Irland, dem Ursprungsland des Festes bis hin zu den entlegenen Kanarischen Inseln, wo es Kastanien statt Kürbissen gibt


Ob wir wollen oder nicht: Halloween ist zusammen mit Weihnachten eines der beliebtesten und internationalsten Feste. Das gruselige und gleichzeitig unterhaltsame Fest bringt einfach Spaß, was seinen Siegeszug rund um die Welt erklärt. Und mal ehrlich: Ist dieses Fest wirklich so ur-amerikanisch? Der Ursprung von Halloween liegt im keltischen Samhain-Fest, das von irischen Siedlern nach Nordamerika exportiert wurde. Und in ganz Europa gibt es rund um den 31. Oktober Traditionen, die den Toten gedenken. Ist es vielleicht einfach so, dass wir Halloween nicht etwa kopiert, sondern in einem etwas bunteren und makaberen Kostüm zurück importiert haben? Das würde erklären, wie bunt und vielfältig Halloween in Europa gefeiert wird. Wenn du über Halloween Urlaub in Europa machen möchtest und dafür die Orte mit dem gruseligsten Ambiente oder den besten Halloween-Events suchst, haben wir hier einige der besten Reiseziele für dich zusammengestellt.

Dublin, Irland: der Klassiker für einen Halloween-Urlaub

Was ein echter Fan ist, dem wird eine Halloween-Reise ins Ursprungsland dieses Festes gefallen. Die Kelten feierten mit Samhain das Ende des Sommers und glaubten, dass zu dieser Zeit die Naturgesetze außer Kraft taten und die Toten die Welt der Lebenden besuchen konnten. Aus diesem Glauben ist in Irland das Halloween-Fest entstanden, das sich später dank der irischen Siedler in den Vereinigten Staaten verbreitet hat. 

Die Kelten feierten mit Samhain das Ende des Sommers und glaubten, dass zu dieser Zeit die Naturgesetze außer Kraft taten

Heute kann man bei einem Halloween-Urlaub in Irland unzählige Festivals, Umzüge, Traditionen und Bräuche entdecken sowie die traditionelle Gastronomie genießen. Besonders spektakulär in der Hauptstadt Dublin ist das Bram-Stoker-Festival, das am letzten Oktoberwochenende zu Ehren des irischen Autors stattfindet, der den wohl berühmtesten Vampir der Weltgeschichte erschaffen hat. Unzählige Aktivitäten und Shows im Freien sowie der „Stoker-Park“ und eine große Parade laden in diesen Tagen zum Gruseln ein.

Überall in Europa wird Halloween gefeiert

Derry/Londonderry, Nordirland: der größte Halloween-Event Europas

Dieser Ort in Nordirland darf sich brüsten, das größte Halloween-Festival Europas auszurichten. Was als bescheidenes traditionelles Fest begann, hat sich im Laufe der Jahre zu einem Mega-Event mit Shows, Musik, Ausstellungen, Paraden und unzähligen Aktivitäten entwickelt. Dank dieses Festivals wurde Derry 2015 von USA Today selbst zum „besten Halloween-Reiseziel der Welt“ gekürt. Es ist schwierig, an diesen Tagen jemanden zu finden, der nicht verkleidet ist. Darum solltest auch du entsprechend vorbereitet sein, wenn du die Stadt zu Halloween besuchst. Sie gleicht dann einem riesigen, schaurigen Karneval voller Musik und prallem Leben. Ideal für einen Kurzurlaub über Halloween.

Galizien, Spanien: Halloween im Land der Hexen

Was viele nicht wissen: Auch große Teile der Iberischen Halbinsel wurden ursprünglich von den Kelten bewohnt. Insbesondere in Galizien ist dieses keltische Erbe sehr stark erhalten geblieben. Die Region gilt in Spanien als verwunschen und als Land der Meigas (galizisches Wort für Hexen). Seit Urzeiten wurde hier das Samhain-Fest gefeiert (Samaín geschrieben). Dieses war bis vor ein paar Jahrzehnten nur noch in den entlegenen Dörfern der Region erhalten geblieben und aus den Städten vollkommen verschwunden. 

Seit Urzeiten wurde in Galizien das Samhain-Fest gefeiert

Mit dem Aufkommen von Halloween wurde man sich jedoch der Gefahr bewusst, das traditionelle Fest ganz zu verlieren, und begann eine kulturelle und politische Bewegung zur Wiederbelebung des keltischen Samhain-Festes. Mit einem durchschlagenden Erfolg! Heute werden Straßen und Häuser wieder mit den traditionellen Kürbissen dekoriert, ohne dass irgendjemand das Wort „Halloween“ erwähnt. Nein, wir feiern hier Samáin! Galizien ist darum ein besonders interessantes Ziel für einen Halloween-Urlaub, zum Beispiel in Ourense oder Vigo.

Die Stadt Prag hat im November ein besonders schaurig-schönes Ambiente zu bieten

Prag, Tschechische Republik: die perfekte Halloween-Kulisse

Die tschechische Hauptstadt hat zwar keine keltischen Traditionen zu bieten, dafür aber eine Stadtkulisse, die mit ihrem mysteriösen, mittelalterlichen Ambiente wie geschaffen für den Schauplatz eines Schauerromans (und für einen Halloween-Kurzurlaub) scheint. Insbesondere im November, wenn dichter Nebel die unheimlichen Statuen der Karlsbrücke umhüllt, durch den das gespenstische Licht der Gaslaternen scheint. 

Die Prager Stadtkulisse scheint mit ihrem mysteriösen, mittelalterlichen Ambiente wie geschaffen für den Schauplatz eines Schauerromans

Aber nicht nur das: Bei einem Urlaub in Prag kann man außerdem besonders gruselige Attraktionen wie das Foltermuseum oder das Beinhaus Sedlec (etwa 70 km von der Stadt entfernt) besuchen, ein Ossarium, in dem die Skelette von etwa 40.000 Menschen ruhen, von denen 10.000 für die Einrichtung und Dekoration der dazugehörigen Kirche verwendet wurden! Ein wahrhaft schaurig-schönes Bild. Die Tschechen feiern an diesem Datum außerdem ihre eigenen Traditionen an Allerheiligen (1. November) und Allerseelen (2. November), an denen die Friedhöfe mit hunderten von Kerzen geschmückt werden und ein beindruckendes Bild bieten. Unzählige Aktivitäten rund um Halloween runden das Erlebnis ab.

Transsilvanien, Rumänien: eines der beliebtesten Halloween-Reiseziele

Noch ein Klassiker für einen Halloween-Urlaub, aber nicht so sehr der Traditionen wegen, sondern eher aufgrund des Gruselfaktors. Die Legenden um Vampire und andere Gruselgestalten sind nicht etwa eine Erfindung Bram Stokers, sondern haben in der Region eine lange Tradition, die bis in die Zeit vor der römischen Besatzung reicht. Höhepunkt einer Gruselreise nach Transsilvanien ist natürlich der Besuch des Schlosses Bran, des (angeblichen) Dracula-Schlosses. Dieses Schloss hat eigentlich keine Beziehung zur Figur des historische Vlad Drăculea, aber die Rumänen haben es verstanden, eine ganze Tourismus-Industrie rund um die bekannte Attraktion aufzubauen. Manch einem mag das zu „unecht“ erscheinen, aber Tatsache ist, dass es sich um einen der Halloween-Orte mit der verwunschensten Landschaft handelt, die das Herz echter Fans von Schauerromanen höher schlagen lässt.

Budapest: Gruseltouren und Partyspaß

Auch die ungarische Hauptstadt hat ihre düsteren Seiten. Aktivitäten wie Gruseltouren durch die dunkle Geschichte der Stadt, ein Besuch im unterirdischen, historischen Labyrinth unter dem Burgpalast oder auch das beliebte interaktive Horror-Erlebnis „Nightmare in Budapest“ sorgen bei einem Urlaub über Halloween für besonders viel Nervenkitzel. Dazu kommt das Extra-Angebot speziell zum Fest, das sich auch hier immer größerer Beliebtheit erfreut. So findet jedes Jahr das Festival der Kürbislaternen oder auch „Budapest Charity Pumpkin Festival“ statt, das einem guten Zweck dient und bei dem die Teilnehmer ihre selbstgeschnitzten Laternen mitbringen. Auch spezielle Halloween-Kreuzfahrten auf der Donau werden angeboten, die man bei der Rückkehr mit einer Kneipentour zu den besten Halloween-Partys verbinden kann. Aber auch die einheimischen Traditionen sind sehr schön. Ähnlich wie in Tschechien werden auch hier die Gräber mit Blumen und hunderten von Kerzen geschmückt. Bei einem Urlaub in Budapest sollte man darum einen Besuch der historischen Friedhöfe nicht auslassen.

In Barcelona bekommt man zu Halloween Kastanien (aber natürlich auch Kürbisse)!

Barcelona: Kastanien oder Kürbisse?

Wenn du einen Halloween-Kurztrip nach Barcelona planst, hast du die Wahl zwischen Tradition (Allerheiligen) und Moderne (Halloween). Es besteht eine große Konkurrenz zwischen beiden Festen. Aber Konkurrenz belebt in diesem Fall zum Glück das Geschäft: Beide Feste werden mit großem Aufwand gefeiert. Bei den traditionellen Castañadas werden auf öffentlichen Plätzen Kastanien geröstet und zu Süßkartoffeln und den für Katalonien typischen Panellets gegessen. Man findet aber auch Kürbisse in allen Formen und Farben. 

In Barcelona besteht eine große Konkurrenz zwischen Allerheiligen und Halloween

Traditionell werden an Allerseelen die Friedhöfe besucht und kleine theatralische Vorführungen gemacht. Aber das Angebot an Halloween-Events ist einfach zu überwältigend, um nicht davon verführt zu werden. Von Horror-Escape-Rooms über Halloween-Partys bis hin zu Veranstaltungen für die ganze Familie in den verschiedenen Themenparks der Stadt ist für jeden Geschmack etwas dabei. Auch ein Spaziergang durch das gotische Viertel mit seiner mittelalterlichen Kulisse und seinen gespenstischen Wasserspeiern sollte man sich nicht entgehen lassen.

Teneriffa, Kanarische Inseln: Urlaub über Halloween mit Sonnengarantie

Auch in den sonnigsten Gefilden Europas wird der Tag der Toten gebührend gefeiert. Auf den Kanarischen Inseln heißt er Día de los Finaos und ist ein eher fröhliches Fest. Ähnlich wie in Barcelona werden auch hier traditionell Kastanien zubereitet. Außerdem werden Geschichten über die Toten erzählt, oft in gesungener Form und begleitet von traditionellen Instrumenten wie Bandurrias, Gitarren und Tamburins. Besonders auf Teneriffa ist diese Tradition noch sehr lebendig und wird auch von offizieller Seite gefördert, damit sie erhalten bleibt. Aber natürlich erfreut sich auch hier Halloween großer Beliebtheit. Besonders populär sind die vielen Halloween-Partys in den Beach Clubs und Diskotheken der Touristenorte, die ein buntes Halloween-Ambiente bieten. Teneriffa ist darum das ideale Reiseziel, wenn du deinen Halloween-Urlaub dazu nutzen möchtest, gleich noch ein bisschen Sonne für den Winter zu tanken.