Welche kanarische Insel passt zu mir? – Die richtige Urlaubsinsel für jeden Reisetyp

Die Kanaren sind wie ein Kontinent für sich. Von wüstenähnlichen Mondlandschaften bis zu tiefgrünen Regenwäldern gibt es hier die unterschiedlichsten Landschaften zu entdecken. Welche kanarische Insel die beste ist, hängt also davon ab, welche Art von Urlaub dir vorschwebt


Alle kanarischen Inseln haben ein beneidenswertes Klima zu bieten und sind auch im Herbst noch sommerlich warm. Das macht sie zu einem der beliebtesten Urlaubsziele in Europa. Jede Insel hat aber auch ihre Besonderheiten und ihren ganz eigenen Charme. Du weißt nicht, welche kanarische Insel die beste für deinen Urlaub ist? Dann stellen wir dir hier die acht Inseln vor, um dir die Entscheidung zu erleichtern.

Welche kanarische Insel ist die Schönste?

Alle kanarischen Inseln haben ein beneidenswertes Klima zu bieten und sind auch im Herbst noch sommerlich warm. Das macht sie zu einem der beliebtesten Urlaubsziele in Europa. Jede Insel hat aber auch ihre Besonderheiten und ihren ganz eigenen Charme. Du weißt nicht, welche kanarische Insel die beste für deinen Urlaub ist? Dann stellen wir dir hier die acht Inseln vor, um dir die Entscheidung zu erleichtern.

Teneriffa: die größte der kanarischen Inseln ist auch die abwechslungsreichste

Die größte kanarische Insel hat eine ausgesprochen abwechslungsreiche Landschaft zu bieten, vom weltberühmten Nationalpark El Teide – mit dem höchsten Berg Spaniens –, über herrliche Badestrände im Süden der Insel bis hin zu verwunschenen Märchenwäldern im Norden. Teneriffa ist darum genau der richtige Urlaubsort für alle, die gerne einen Strandurlaub mit Aktivurlaub und Wandern in der Natur kombinieren, da sowohl das Angebot an Stränden als auch an spektakulärer Natur sehr vielfältig ist. 

Teneriffa hat eine ausgesprochen abwechslungsreiche Landschaft zu bieten, vom weltberühmten Nationalpark El Teide, über herrliche Badestrände bis hin zu verwunschenen Märchenwäldern

Die Insel ist außerdem als Reiseziel für gehobenen Luxus bekannt und insbesondere bei Pärchen sehr beliebt, zum Beispiel für Flitterwochen. In den Hotels auf Teneriffa kann man sich nämlich rundum verwöhnen lassen und einen besonders exquisiten Urlaub genießen. Dazu passt das ausgesprochen vielfältige kulinarisches Angebot mit ausgezeichneten Restaurants auf der Insel, die Teneriffa ebenfalls zum idealen Reiseziel für Foodies machen. 

Die schönste kanarische Insel für Strand- und Surfurlaub: Fuerteventura

Fuerteventura: die schönste kanarische Insel für Badeurlaub und Wassersport

Wenn Fuerteventura eines auszeichnet, dann sind es ihre herrlichen kilometerlangen Sandstrände. Es ist die kanarische Insel mit den meisten weißen und goldgelben Stränden, im Gegensatz zu den anderen Inseln, wo der Anteil an Stränden mit schwarzem oder dunklem Sand sehr groß ist. Um in den Genuss dieser Strände zukommen, ist es fast egal, wo man sein Hotel auf Fuerteventura bucht, denn die gesamte Küstenlinie der Insel ist mit wunderschönen Oasen gesegnet. 

Fuerteventura ist die kanarische Insel mit den meisten weißen und goldgelben Stränden, im Gegensatz zu den anderen Inseln, wo der Anteil an Stränden mit schwarzem oder dunklem Sand sehr groß ist

Generell ist es allerdings so, dass die Strände im Westen und Nordwesten vor allem als Paradies für Surfer gelten (tatsächlich wird Fuerteventura auch manchmal als das „Hawaii Europas“ bezeichnet). Schöne Badestrände, die auch für Kinder geeignet sind, findet man hingegen eher im Süden, zum Beispiel den wunderschönen Strand von Jandía. Die Antwort auf die Frage, welche kanarische Insel sich am besten für einen reinen Bade- bzw. Surfurlaub eignet, lautet daher mit Sicherheit: Fuerteventura!

Gran Canaria: die beste kanarische Insel für einen Rundum-Urlaub

Gran Canaria ist der „Allrounder“ unter den kanarischen Inseln. Hier gibt es schöne Strände, pittoreske Ortschaften, herrliche Wanderrouten, ein pulsierendes Nachtleben sowie die größte Stadt der Kanaren mit einer interessanten Architektur und einer schönen Altstadt. Bei einem Urlaub auf Gran Canaria kann man daher ebenso gut am Strand faulenzen, Natur und Kultur entdecken, shoppen gehen oder die ganze Nacht Party machen. 

Wenn man nicht genau weiß, welche kanarische Insel die richtige für einen ist, könnte ein Urlaub auf Gran Canaria ein guter Ausgangspunkt sein. Hier macht man nichts falsch!

Aus diesem Grund gilt sie als die beste kanarische Insel sowohl für Familienurlaub als auch für Singleurlaub. Wenn man nicht genau weiß, welche kanarische Insel die richtige für einen ist, könnte ein Urlaub auf Gran Canaria daher ein guter Ausgangspunkt sein. Hier macht man nichts falsch!

Lanzarote: die kanarische Vulkaninsel schlechthin

Wenn man ein Fan skurriler Landschaften ist, die nicht von dieser Welt zu sein scheinen, dann muss man unbedingt einmal Lanzarote besucht haben. Für einige ist es die schönste kanarische Insel, andere finden sie zu schroff und trocken. Nirgendwo sonst ist der vulkanische Charakter der Inseln so ausgeprägt wie hier und mitunter hat man das Gefühl, man würde auf dem Mars Urlaub machen. Besonders spürbar ist dies im überwältigenden Nationalpark Timanfaya, wo es noch richtig unter der Erde brodelt, was einem bei einem Besuch mit eindrucksvollen Experimenten bewiesen wird. 

Überall auf Lanzarote ist der vulkanische Charakter der Insel spürbar, der auch die Kunstwerke des lanzarotenischen Künstlers César Manrique inspiriert hat, die sich in die Landschaft einfügen und diese hervorheben

Aber überall auf Lanzarote ist der vulkanische Charakter der Insel spürbar, der auch die Kunstwerke des lanzarotenischen Künstlers César Manrique inspiriert hat, die sich in die Landschaft einfügen und diese hervorheben. Ein Urlaub auf Lanzarote ist etwas für alle, die gerne Strandurlaub machen, aber auch einmal etwas ganz anderes erleben wollen.

La Graciosa: die kleinste kanarische Insel

La Graciosa: die kleinste kanarische Insel

Bei der Frage, welche kanarische Insel die Schönste ist, darf man La Graciosa nicht auslassen. Erst seit 2018 gilt sie offiziell als bewohnte Insel des kanarischen Archipels und ist damit als achte Insel auch die kleinste Insel der Kanaren. So klein, dass man sie nicht wirklich als Urlaubsinsel mitzählen kann. Zwar ist es möglich, hier zu übernachten, aber die meisten Urlauber besuchen sie auf einem Tagestrip von Lanzarote aus. Der Ausflug lohnt sich auf alle Fälle, denn auf der Insel findet man eine unbeschreibliche Ruhe und herrliche Strände. 

La Palma: die grünste kanarische Insel

La Palma erlangte im letzten Jahr  dramatisch-tragische Berühmtheit durch den spektakulären Vulkanausbruch am Cumbre Vieja, der insgesamt 85 Tage dauerte, 1.219 Ha Land mit Lava und Asche bedeckte und dabei tausende Privathäuser, Geschäfte und touristische Einrichtungen zerstörte. Hunderte Familien standen auf einmal vor dem Nichts. 

Obwohl das von der Lava bedeckte Gebiet landschaftlich sehr reizvoll war, macht es insgesamt nur einen kleinen Teil der Insel aus, der Rest ist intakt geblieben. La Palma ist daher immer noch die grünste kanarische Insel

Das heißt aber nicht, dass man die Insel heute nicht besuchen könnte, im Gegenteil! Das Tourismusministerium hat einen millionenschweren Plan zur Förderung des Fremdenverkehrs ins Leben gerufen, und obwohl das von der Lava bedeckte Gebiet landschaftlich sehr reizvoll war, macht es insgesamt nur einen kleinen Teil der Insel aus, der Rest ist intakt geblieben. La Palma ist daher immer noch die grünste kanarische Insel und ein wahres Paradies für Wanderfreunde und Naturliebhaber. Insbesondere der Nationalpark Caldera de Taburiente bietet seinen Besuchern spektakuläre Landschaften und Ausblicke. La Palma ist vor allem etwas für alle, die Natur und Ruhe suchen. Ein so großes Angebot an Freizeit- und Unterhaltungsmöglichkeiten wie auf den größeren Urlaubsinseln findet man hier nicht, dafür aber ein landschaftliches Paradies.

Die grünste kanarische Insel: La Palma

Welche kanarische Insel bietet Alternativ-Tourismus? Ganz klar: La Gomera

Die kleine kanarische Insel La Gomera hat einen ausgesprochenen landschaftlichen Reiz zu bieten. Dieser zog seit den siebziger Jahren viele Hippies und Aussteiger in ihren Bann, die sich hier niederließen und einen idealen Ort vorfanden, um einen alternativen Lebensstil zu pflegen. Noch heute trifft man auf viele Alt-Hippies – vor allem in Valle Gran Rey - und ist die Insel für alternativen Tourismus bekannt. Sehr beliebt ist die Option, La Gomera auf einem Tagesausflug von Teneriffa aus zu entdecken. Naturfreunde sollten dabei unbedingt den Nationalpark Garajonay besuchen, der einen der letzten aus Urzeiten übergebliebenen Lorbeerwälder beherbergt.

El Hierro: die beste kanarische Insel zum Abschalten und zum Tauchen

Die kleine kanarische Insel La Gomera hat einen ausgesprochenen landschaftlichen Reiz zu bieten. Dieser zog seit den siebziger Jahren viele Hippies und Aussteiger in ihren Bann, die sich hier niederließen und einen idealen Ort vorfanden, um einen alternativen Lebensstil zu pflegen. Noch heute trifft man auf viele Alt-Hippies – vor allem in Valle Gran Rey - und ist die Insel für alternativen Tourismus bekannt. Sehr beliebt ist die Option, La Gomera auf einem Tagesausflug von Teneriffa aus zu entdecken. Naturfreunde sollten dabei unbedingt den Nationalpark Garajonay besuchen, der einen der letzten aus Urzeiten übergebliebenen Lorbeerwälder beherbergt.