Kuba: Sehenswürdigkeiten und Unternehmungen in der wahren Karibik

Ein Urlaub auf Kuba ist wie eine Reise in eine andere Welt. Die Sehenswürdigkeiten der Insel laden ein zu einer kleinen Zeitreise


Kuba ist Kuba. Die größte Karibikinsel ist mit keinem anderen Reiseziel auf der Welt zu vergleichen. Der Charme ihrer Einwohner, die paradiesische Natur, die pittoresken Ortschaften und die unverwechselbare Lebensart machen einen Urlaub auf Kuba zu einer Erfahrung, die einen völlig aus Raum und Zeit zu beamen scheint. Hierfür muss man natürlich den Paradiesstrand vor dem Hotel verlassen und ein bisschen auf der Insel herumkommen. Wenn man auf Kuba Sehenswürdigkeiten entdecken möchte, die einem das authentische Leben der Insel erschließen, gibt es viele Möglichkeiten, denn es handelt sich glücklicherweise um ein sehr sicheres Reiseland, in dem man sich gut mit dem Mietwagen fortbewegen kann. Aber auch andere Transportmöglichkeiten stehen zur Verfügung, wie zum Beispiel Inlandsflüge. Da die Insel sehr langgestreckt ist, ist dies für weiter entfernte Ziele manchmal die beste Option. Aber egal für welche Transportart du dich entscheidest: Dies sind die Highlights, die du dir nicht entgehen lassen solltest.

Varadero: Sehenswürdigkeiten rund um einen der schönsten Strände der Karibik

Varadero ist eines der beliebtesten Reiseziele in Kuba, und zwar nicht erst in neuester Zeit, sondern bereits seit dem 19. Jahrhundert, als die ersten Ferienwohnungen in dieser Region errichtet wurden. Und das kommt nicht von ungefähr. Der 22 Kilometer lange Strand dieser Ortschaft gilt mit seinem türkisblauen Wasser als einer der besten der gesamten Karibik, und die Freizeitmöglichkeiten sowie die gute Anbindung – Varadero verfügt über den zweitgrößten Flughafen von Kuba – machen Sie zu einer der besten Optionen für einen rundum gelungenen Urlaub. Varadero ist vor allem ein Ausgangs- bzw. ein Ruhepunkt in einem Kuba-Urlaub. 

Varadero ist vor allem ein Ausgangs- bzw. ein Ruhepunkt in einem Kuba-Urlaub

Viele Urlauber beginnen oder beenden ihre Reise hier mit ein paar Tagen purer Erholung. Andere nehmen den Urlaubsort als Ausgangspunkt für Ausflüge zu verschiedenen Orten der Insel. Zudem gibt es auch lohnenswerte Sehenswürdigkeiten in Varadero selber und in der unmittelbaren Umgebung wie das Naturreservat von Varahicacos oder die Cueva Saturno, eine beindruckende Höhle mit einem unterirdischen See.

Die Cayos oder Cays gehören zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Kuba

Kubas Inseln: über 1000 kleine Paradiese

Kuba ist ein Archipel, das aus der Hauptinsel Kuba, der Nebeninsel Isla de la Juventud sowie vielen kleinen bis kleinsten Inseln vor der Küste besteht, den sogenannten Cayos (engl.: „Keys“ oder „Cays“). Cayos sind kleine Inseln mit einem flachen Strand, die sich an der Oberfläche von einem Korallenriff gebildet haben. Sie stimmen zu 100 % mit unserer Traumvorstellung vom karibischen Paradies überein und sind mit Sicherheit eine der schönsten Sehenswürdigkeiten von Kuba. Bei über 1000 Cayos hat man natürlich die Qual der Wahl, aber es ist unmöglich, dass man enttäuscht wird. 

Bei über 1000 Cayos hat man natürlich die Qual der Wahl, aber es ist unmöglich, dass man enttäuscht wird

Oft ist es eher eine Frage der Erreichbarkeit. Einer der spektakulärsten Cayos von Kuba ist Cayo Largo del Sur, eine paradiesische Insel südlich von Kuba, die für ihr Schildkröten-Schutzprojekt berühmt ist und die man nur mit dem Flugzeug erreichen kann (es gibt Flüge sowohl von Havanna als auch von Varadero aus). Andere beliebte Cayos rund um die Insel sind Cayo Blanco (in der Nähe von Varadero), Cayo Coco, Cayo Levisa, Cayo Jutías oder Cayo Santa María.

Die Hauptstadt von Kuba: Sehenswürdigkeiten in Havanna

Ein Besuch der Hauptstadt ist ein Muss bei einem Urlaub auf Kuba. Man bekommt keinen vollständigen Eindruck des Landes, wenn man sich nicht mindestens einen Tag nimmt, um durch die Straßen Havannas zu streifen und ein Ambiente zu erleben, das zwischen ausgelassener Fröhlichkeit und prallem Leben auf der einen und einer unbestreitbaren Dekadenz auf der anderen Seite in einem seltsamen Gleichgewicht schwebt.

Havanna ist eine dekadente Stadt, aber dennoch hat sie einen unbestrittenen und gleichzeitig unbeschreiblichen Charme

Keine Frage: Havanna ist eine dekadente Stadt. Viele der alten einst herrschaftlichen Gebäude sind im Verfall begriffen und die Ladentheken sind häufig leer aufgrund der Warenknappheit. Aber dennoch hat die Stadt einen unbestrittenen und gleichzeitig unbeschreiblichen Charme. Die wichtigsten Stadtteile, die man besuchen sollte sind Habana Centro, Vedado und allen voran Habana Vieja - die Altstadt, in der Havanna Sehenswürdigkeiten zu bieten hat, die zum Weltkulturerbe der UNESCO gehören.

Die schönsten Städte in Kuba

Kuba ist reich an geschichtsträchtigen Orten, einer hervorragenden kolonialen Architektur, regionalen Baustilen und nicht zuletzt einem unübertrefflichen Ambiente an jeder Straßenecke mit Musik auf Schritt und Tritt. Um in Kuba Sehenswertes zu entdecken lohnt es sich deshalb, noch andere Städte außer Havanna zu besuchen, da jede ihren ganz eigenen Charme hat.

Trinidad

Trinidad ist die am besten erhaltene und gleichzeitig wohl auch die schönste der Kolonialstädte Kubas. Es handelt sich um die drittälteste Stadt der Insel. Sie wurde Anfang des 16. Jahrhunderts gegründet, aber der Großteil ihrer heutigen Architektur stammt aus dem 18. und 19. Jahrhundert, als die Stadt durch die Zuckerproduktion zu großem Wohlstand gelangte. Die gesamte Stadt ist Weltkulturerbe der UNESCO, so dass Trinidad Sehenswürdigkeiten buchstäblich an jeder Ecke zu bieten hat. Aber nicht nur die Stadt selber ist einen Besuch wert. Sie liegt nämlich zudem in einer atemberaubenden natürlichen Umgebung in unmittelbarer Nähe zum Naturpark Topes de Collantes, durch den man schöne Wanderungen machen kann (generell eine der empfehlenswertesten Aktivitäten in Kuba). Eine davon führt zum beliebten Wasserfall El Nicho, der zu einem erfrischenden Bad einlädt.  

Das koloniale Kuba: Sehenswürdigkeiten in der Altstadt von Trinidad

Cienfuegos

Während Trinidad östlich vom Naturpark Topes de Collantes liegt, befindet sich Cienfuegos östlich davon. Von beiden Städten aus ist also ein Ausflug hierhin möglich. Die Stadt Cienfuegos bietet ein vollkommen anderes Bild als Trinidad mit einer ausgesprochen neoklassizistischen Architektur. Diese geht auf einen starken französischen Einfluss zurück, da die Stadt erst Anfang des 19. Jahrhunderts von französischen Siedlern gegründet wurde. In der heutigen Zeit ist Cienfuegos nicht nur in ihrer Gesamtheit eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten auf Kuba (und zudem Weltkulturerbe der UNESCO), sondern verfügt ebenfalls über eine sehr aktive Kunstszene mit zahlreichen Galerien. Weitere von Cienfuegos Sehenswürdigkeiten sind der Botanische Garten oder der Park José Martí, um den herum die wichtigsten Gebäude der Stadt angeordnet sind. 

Viñales

Viñales ist ein kleiner, pittoresker Ort im Westen von Kuba, der vor allem für seine Lage in einer weltweit einzigartigen Landschaft bekannt ist, dem Tal von Viñales. Hier kann man nicht nur das authentische Landleben von Kuba kennenlernen (im Tal von Viñales wird traditionell der berühmte kubanische Tabak angebaut), sondern ebenfalls eine tiefgrüne Landschaft bewundern, die von zahlreichen Höhlen wie der berühmten „Cueva del Indio“ durchlöchert ist. Was jedoch am meisten ins Auge sticht, sind die sogenannten „Mogotes“: grüne, fingerhutförmige Karsthügel von bis zu 400 Metern Höhe, die zwischen Tabakfeldern und Königspalmen aus der Ebene hervorragen. Mit Sicherheit eine der eindrucksvollsten Sehenswürdigkeiten in Kuba.

Eine der malerischsten Landschaften Kubas und der Welt: das Tal von Viñales

Santiago de Cuba

Viele Urlauber lassen die ehemalige Hauptstadt der Insel bei ihrer Kuba-Reise aus. Das liegt daran, dass sie ganz im Südosten der Insel weit entfernt von den beliebtesten Touristenorten liegt. Von Havanna aus benötigt man mit dem Auto fast zwölf Stunden, um nach Santiago de Cuba zu gelangen! Es besteht aber auch die Möglichkeit, einen Inlandsflug zu buchen, und das lohnt sich, vor allem, wenn man ein bisschen länger auf der Insel Urlaub macht. Denn es gibt in Santiago de Cuba Sehenswürdigkeiten wie die wunderschöne Kathedrale oder das Castillo de San Pedro mit seinem herrlichen Ausblick über die Bucht, sowie pittoreske Straßen und Gassen, in denen allesamt das geschichtsträchtige Ambiente der zweitgrößten Stadt Kubas zu spüren ist, einer der ersten, die von den Spaniern auf der Insel gegründet wurde und die lange Zeit das Tor zum Handel nach Europa war.