Die zweiten Flitterwochen: Urlaub fernab von allen Sorgen
READING

Die zweiten Flitterwochen: Urlaub, um dem Allta...

Die zweiten Flitterwochen: Urlaub, um dem Alltag zu entkommen

Zweite Flitterwochen sind eine wundervolle Gelegenheit, sich als Paar einmal richtig Zeit füreinander zu nehmen und auf die Jahre zurückzuschauen, die man gemeinsam verbracht hat. Viele Eheleute nehmen für die zweite Hochzeitsreise ein besonderes Datum wie die Silberhochzeit oder ein anderes wichtiges Jubiläum zum Anlass. Aber auch wenn man die zweiten Flitterwochen unabhängig von einem bestimmten Datum macht, sollte man eine ganz besondere Reise planen, die einem wirklich das Gefühl gibt, einen zweiten Honeymoon zu erleben. Ein romantisches Hotel, ein romantischer Urlaubsort, romantische Unternehmungen und vor allem die Sicherheit, den Alltag einmal ganz weit hinter sich zu lassen: das sind die besten Zutaten für gelungene zweite Flitterwochen – Urlaub 08/15 kann man schließlich immer machen. Hier ein paar Ideen.

Die Hochzeitsreise wiederholen: Revival-Tour

Wenn ihr Nostalgiker seid, möchtet ihr vielleicht an den Ort zurückkehren, wo ihr damals so schöne Flitterwochen verbracht habt. Das ist eine sehr romantische Idee, vor allem wenn sehr viel Zeit verstrichen ist – etwa zur goldenen Hochzeit – und man seitdem nicht mehr an jenem Ort gewesen ist. Mit Sicherheit werdet ihr ihn beim zweiten Mal mit ganz anderen Augen betrachten. Vielleicht waren es beim ersten Mal vor allem der Strand und die Beachclubs, die es euch angetan hatten, jetzt aber entdeckt ihr die Natur und die Kultur des Landes, weil eure Interessen sich verändert haben.

Aber natürlich hat eine solche Nostalgiker-Tour auch ihre Risiken. Zum einen verändern sich Orte mit der Zeit: was einst ein verträumtes Fischerdörfchen war, kann sich im Laufe der Jahre in eine gigantische Bettenburg verwandelt haben, da informiert man sich am besten vorher drüber. Eine andere Gefahr besteht darin, die Erwartungen zu hoch anzusetzen und (wenn auch nur unbewusst) zu wollen, dass alles genau so sein wird wie beim ersten Mal. Das ist natürlich unmöglich. Am besten geht man an einen solchen Flitterwochen-Urlaub mit einer offenen Haltung heran, ganz als würde man an ein unbekanntes Reiseziel fahren.

Zweite Flitterwochen: Urlaub in der Karibik.

Luxus-Honeymoon: das nachholen, was man einst nicht konnte

Vielleicht waren die ersten Flitterwochen nicht genauso, wie ihr sie euch eigentlich gewünscht hättet. Vielleicht hattet ihr nicht genug Urlaub oder nicht genug Geld, um eure Traumreise zu realisieren. Vielleicht musste eure Hochzeitsreise sogar ganz ausfallen, wodurch diese „zweiten Flitterwochen“ eigentlich die ersten sind. Jetzt aber habt ihr genug Zeit und Geld und möchtet euch das gönnen, was damals nicht sein konnte. Der Klassiker hierfür ist ein Traumurlaub in der Karibik, wo die romantische Stimmung von ganz alleine aufkommt. Die schönsten Hotels in der Karibik bieten immer auch besondere Programme für Paare an, vom romantischen Abendessen am Strand bis zu privaten Ausflügen. Auch die Südsee ist ein Dauerbrenner der Urlaubsziele für Flitterwochen, allerdings ist vor allem älteren Paaren die Reise oft zu weit, schließlich muss man um den halben Globus reisen. Ein etwas dichter gelegenes Tropenparadies sind zum Beispiel die Malediven im Indischen Ozean mit 10 bis 15 Stunden Reisezeit.

Exotische Reiseziele für Flitterwochen

Die zweiten Flitterwochen können als Anlass genommen werden, Reisen zu unternehmen, die man sonst nicht machen würde, nach dem Motto: „Einmal im Leben möchte ich das gesehen haben“. Afrika steht hier sehr hoch im Kurs mit exotischen Zielen wie Sansibar oder Kenia. Aber auch der Mittlere Osten ist beliebt, allen voran die Vereinigten Arabischen Emirate. Nicht wenige junge Paare wählen für Flitterwochen Dubai, Abu Dhabi oder Sharjah. Warum also nicht auch ihr? Groß im Kommen für besondere Flitterwochen ist auch das hierzulande unbekanntere Sri Lanka, das seine Besucher mit einer sagenhaften Schönheit überrascht. Ansonsten sind der Fantasie natürlich keine Grenzen gesetzt. Alles ist machbar, wenn ihr euch vornehmt, außergewöhnliche Flitterwochen zu machen. Nur solltet ihr euch natürlich eingehend über unbekanntere und exotische Reiseziele informieren, damit es keine bösen Überraschungen gibt.

Zweite Flitterwochen: Urlaub an exotischen Orten

Klassische Ziele für Flitterwochen

Wenn man gerne zweite Flitterwochen machen möchte, aber noch nicht genau weiß, wo’s hingehen soll, kann man es einfach den frisch verheirateten Paaren nachmachen und trendige, klassische oder beliebte Hochzeitsreiseziele wählen. Sonnige Ziele wie die Kanarischen Inseln oder Madeira kommen seit Jahrzehnten nicht aus der Mode. Auch Städtetrips wie New York, Paris, Rom oder Barcelona sind Dauerbrenner für Flitterwochen. Urlaub auf Mauritius ist fast schon ein Klischee, dafür aber nicht weniger schön. Wichtig ist es bei einer solchen Reise, ein Hotel zu wählen, dass auf Flitterwochen oder Urlaub für Paare im Allgemeinen spezialisiert ist, euch mit vielen romantischen Details verwöhnen wird und die besten romantischen Ausflüge und Aktivitäten organisieren kann. Dann ist es (fast) egal, wohin die Reise geht.

So gelingen romantische Flitterwochen: Urlaub nur für euch

Nicht nur die Wahl des Urlaubsziels ist wichtig – die kann manchmal sogar fast zweitrangig sein –, sondern vor allem die Einstellung, mit der ihr an die Reise rangeht. Es sind eure Flitterwochen – Urlaub fernab von allem, was in irgendeiner Weise mit Alltag zu tun hat und eine einmalige Gelegenheit, eine romantische Zeit zu zweit zu verbringen. Natürlich wird man in den zweiten Flitterwochen nicht genau dasselbe Gefühl haben wir in den ersten, aber man kann die romantische Stimmung von einst wieder aufleben lassen. Was spricht dagegen, dass man es sich genauso gutgehen lässt wie frisch verheiratete Paare und sich dieselben romantischen Unternehmungen gönnt? Etwa ein Abendessen bei Fackelschein am Strand von Punta Cana oder eine Ehe-Erneuerung mit einer Zeremonie unter Palmen. Das alles aber natürlich ohne Zwang und nur, wenn ihr auch wirklich Lust dazu habt. Ein allzu eifrig geplantes „Romantik-Programm“ kann nämlich auch kontraproduktiv sein und in Stress ausarten.