Ayurveda – Sri Lanka: mehr als nur ein Wellness-Trend
READING

Ayurveda in Sri Lanka: Profitiere von den Wohlt...

Ayurveda in Sri Lanka: Profitiere von den Wohltaten einer Jahrtausende alten Medizin

Sri Lanka ist eines der komplettesten Urlaubsländer überhaupt: eine atemberaubende Natur mit einer der größten Artenvielfalten der Welt, ein Jahrtausende altes kulturelles Erbe mit hervorragend erhaltenen Sehenswürdigkeiten und herrliche Strände, die zum Entspannen und Genießen einladen. Aber als wäre das alles nicht genug, hat das Land noch einen weiteren Pluspunkt zu bieten: die uralten traditionellen medizinischen Kenntnisse des Ayurveda. Unzählige Touristen wählen jedes Jahr für ihren Urlaub in Sri Lanka ein Hotel mit Ayurveda-Spa, um von den Wohltaten dieser Medizin zu profitieren oder stellen ihre Reise selbst ganz ins Zeichen des Ayurveda. Denn Tatsache ist, dass der Ayurveda Sri Lanka einen wichtigen Platz unter den Reisezielen für alternative Medizin beschert hat. Ist die Insel auch für deinen Wellness-Urlaub das richtige Ziel? Um das herauszufinden, erfährst du hier das

Was ist Ayurveda?

Ayurveda ist die traditionelle indische Medizin. Ihre Ursprünge liegen Jahrtausende zurück, denn aus alten Dokumenten und archäologischen Funden konnte man feststellen, dass in der Region des heutigen Indiens bereits in der Steinzeit Zahnoperationen vorgenommen wurden! Die indischen Ärzte beschrieben bereits im 6. Jhr v. Chr. sehr genau den menschlichen Körper mit seinen Sehnen, Muskeln und Nerven und nahmen zu dieser Zeit auch bereits verschiedenste chirurgische Eingriffe vor. Die Lehre des Ayurveda ist dabei eine Mischung aus religiösen (vom Buddhismus beeinflussten) Ansichten, philosophischen Theorien sowie einem großen Schatz an Erfahrungswerten. Der Schwerpunkt wird vor allem auf die Vorbeugung und auf die aktive Rolle des Patienten gelegt. Wer in Sri Lanka Ayurveda-Kuren machen möchte, freut sich wahrscheinlich vor allem auf die berühmten Massagen. Diese sind aber nur ein kleiner Teil der Behandlung. Viel wichtiger sind Aspekte wie die Ernährung und die Selbstdisziplin des Patienten. Im Folgenden die Grundpfeiler der ayurvedischen Medizin.

Ayurveda Sri Lanka: Dhanwantari ist der Gott der indischen Medizin.

Die Ernährungslehre des Ayurveda

Die Ernährungslehre des Ayurveda basiert auf den so genannten Doshas oder Typen, die sich wiederum aus den fünf Elementen zusammensetzen: Luft, Wasser, Feuer, Erde und Äther. Wir alle bestehen aus diesen fünf Elementen und je nachdem, welche überwiegen, sind wir einer der drei Dosha-Typen: Vata, Pitta oder Kapha. Ein Ungleichgewicht zwischen diesen Typen führt nach der Ayurveda-Lehre zu Krankheiten und muss durch eine gezielte, auf den einzelnen Menschen abgestimmte Ernährung ausgeglichen werden. Wenn man seine Ayurveda-Kur in Sri Lanka ernst nimmt, wird man daher auf die Ernährungsberatung seines Arztes hören.

Ayurvedische Kräuter und Präparate

In den alten theoretischen Texten werden hunderte von Heilkräutern beschrieben. Einige davon, wie der Kurkuma, sind auch hierzulande bekannt. Andere wecken mit exotischen Namen wie Brahmi oder Shatavari unsere Neugier. Im Ayurveda-Urlaub in Sri Lanka wird ein Arzt der die Präparate empfehlen, die am besten für dein Dosha und für deine Beschwerden geeignet sind.

Meditation und Yoga

Ayurveda und Yoga gehen Hand in Hand, schließlich wurden sie von derselben Kultur entwickelt. Die ayurvedische Medizin hat die Yogapraxis als wichtigen Pfeiler des gesunden Lebens in sich aufgenommen. Die Tagesroutine in einem Ayurveda-Retreat in Sri Lanka beginnt daher häufig mit Übungen und Meditation.

Ayurvedische Massagen und manuelle Therapie

Wie gesagt ist das der Teil, worauf sich am meisten freut, wer zum Genuss des Ayurveda Sri Lanka besucht. Die Massagetechniken des Ayurveda wurden im Laufe der Jahrtausende verfeinert, so dass sie heutzutage eine große Vielfalt beinhalten, von Trockenmassagen über Ölgüsse bis hin zu Massagen mit Seidenhandschuhen (Garshan). Besonders berühmt und beliebt ist die so genannte Abhyanga-Massage: eine Ganzkörper-Ölmassage, die synchron von zwei Masseuren ausgeführt wird.

Ayurveda Sri Lanka: der Therapeut hat hier den gleichen Status wie ein Arzt westlicher Medizin.

Aber Warum Sri Lanka? Ayurveda kommt doch aus Indien?

Wenn der Ayurveda die traditionelle indische Medizin ist, warum ist dann vor allem Sri Lanka ein so beliebtes Reiseziel für Ayurveda-Reisen? Das hat verschiedene Gründe. Zwar wurde der Ayurveda in Sri Lanka zwar erst später eingeführt (man nimmt an, vor etwa 2000-2500 Jahren), aber die Tradition ist hier mehr verwurzelt, da sie seit ihrer Einführung ununterbrochen gepflegt wurde, während es in Indien lange Unterbrechungen, vor allem während der Kolonialzeit, gab. Sri Lanka ist außerdem das einzige Land, wo Ayurveda als komplettes staatliches Gesundheitssystem angeboten wird, genau wie hier die Schulmedizin. Wenn man krank wird, geht man in Sri Lanka also ganz selbstverständlich zum Ayurveda-Arzt und lässt sich ayurvedische Präparate verschreiben. Dazu kommt, dass Sri Lanka an sich ein sehr beliebtes Urlaubsziel ist, so dass man hier nicht nur etwas für seine Gesundheit tun, sondern auch gleich ein faszinierendes Reiseland mit einem spektakulären touristischen Angebot entdecken kann.

Ayurveda Sri Lanka: die herrlichen Landschaften des Landes eignen sich ideal für eine Kur

Aber ist Ayurveda Medizin oder doch nur Wellness?

Wie aus dem vorigen Absatz hervorgeht, wird in Sri Lanka Ayurveda es als echte Medizin betrachtet. Tatsächlich dauert die Ayurveda-Ausbildung in Sri Lanka genauso lange wie die Ausbildung zum Arzt westlicher Medizin (etwa acht Jahre bis zum PhD). Wenn man von einem ausgebildeten Ayurveda-Arzt behandelt wird, hat man daher schon eine echte Qualitätsgarantie. Nach den Maßstäben der westlichen Medizin wird Ayurveda nicht als echte Medizin sondern als Pseudowissenschaft betrachtet. Das ist aber auch logisch: Da sich diese Medizin nicht nach denselben Kriterien und Prinzipien entwickelt hat wie die westliche, kann man sie auch nicht nach denselben messen. Bei vielen Krankheiten und Leiden kann die ayurvedische Medizin sicher Abhilfe schaffen, bei anderen wiederum wird sie an ihre Grenzen stoßen – ganz genau wie die westliche Medizin übrigens. Das wichtigste ist, zu begreifen, dass die ayurvedische Medizin nur funktioniert, wenn man selber aktiv wird. Man muss herausfinden, was einem selber gut tut (am besten auf einer Ayurveda-Reise nach Sri Lanka!)

Ayurveda in Sri Lanka: ein Teil der Kultur

Egal, ob man jetzt 100 % auf Ayurveda schwört oder ob man noch nicht so richtig überzeugt ist: Tatsache ist, dass der Ayurveda Sri Lanka um einen zusätzlichen Reiz bereichert. Es ist ein Teil der Kultur des Landes, und wenn man diese entdecken möchte, lohnt es sich, sich im Urlaub dafür zu interessieren. Und das nicht nur mit Massagen und Kräuterpräparaten! Man kann auf der Insel auch verschiedene Sehenswürdigkeiten besuchen, die von der Geschichte des Ayurveda erzählen. Dazu gehören verschiedene Ayurveda-Museen oder auch die Ruinen des alten Krankenhauses zu Füßen der buddhistischen Klosteranlage von Mihintale. Nach Einschätzung einiger Wissenschaftler könnte es sich dabei um das älteste Krankenhaus der Welt handeln. Ein weiteres Indiz für die tiefe Verankerung des medizinischen Wissens in der Kultur von Sri Lanka.


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN: