Sri Lanka-Malediven: Was macht diese Kombi so unwiderstehlich?
READING

Sri Lanka und Malediven: Warum ist diese Kombir...

Sri Lanka und Malediven: Warum ist diese Kombireise so beliebt?

Bei der Suche nach exotischen Reisezielen steht Asien ganz hoch im Kurs, und das kommt nicht von ungefähr. Der Kontinent ist riesig, bunt, vielfältig und so ganz anders, als alles, was wir gewohnt sind. Dazu kommt, dass es hier sehr viele sichere Reiseziele gibt, die auch für Individualreisen geeignet sind. Das Problem ist vielleicht die Größe des Kontinents – denn bei so einem großen Angebot hat man die Qual der Wahl: Für welches exotische Paradies soll man sich entscheiden? Da liegt es nahe, gleich zwei Ziele miteinander zu verbinden, damit die weite Reise sich auch richtig lohnt. Besonders gerne werden Sri Lanka und Malediven miteinander kombiniert, und das nicht ohne Grund. Hier erfahrt ihr, warum eine Sri Lanka-Malediven-Kombireise eine tolle Idee ist.

Warum Sri Lanka: Urlaub mit Abenteuerfaktor

Sri Lanka kann man mit einem Wort beschreiben: atemberaubend! Es ist eines jener Länder, in denen man sich wie ein echter Abenteurer fühlen und dennoch vollkommen sicher unterwegs sein kann. Die erste Etappe unserer Sri Lanka-Malediven-Kombi hat sowohl eine sagenhafte Natur als auch ein besonders reichhaltiges Kulturerbe zu bieten. Mit ganzen 17 Nationalparks und insgesamt 660 Naturschutzgebieten verfügt das Land über eine besonders vielfältige Flora und Fauna, zu der unter anderem der endemische Sri Lanka-Elefant gehört und die man auf Safaris im ganzen Land entdecken kann. Das buddhistisch geprägte Land hat außerdem auf kleinstem Raum gleich sechs verschiedene Weltkulturerbestätten zu bieten, die man alle ohne weiteres in einem einzigen Urlaub besichtigen kann. Dazu kommen herrliche Strände, wunderschöne Kulturlandschaften wie die berühmten Reisfelder und ein fantastisches Angebot an Hotels.

Auf einer Sri Lanka-Malediven-Kombireise kann man Abenteuer pur erleben.

Warum Malediven: Urlaub in einem authentischen Paradies

Die Malediven braucht man eigentlich kaum vorzustellen. Jedem kommt dabei die typische Klischeevorstellung von schneeweißen Stränden, türkisblauem Wasser, bunten Korallenriffen und sanft vom Winde gewogenen Palmen in den Sinn. Und genauso ist es auch! Der Inselstaat besteht aus 26 Atollen mit fast 1200 Inseln korallinen Ursprungs, von denen 220 bewohnt und um die 100 ausschließlich für den Tourismus bestimmt sind. Praktisch jedes Hotel auf den Malediven hat sein eigenes Hausriff mit einer atemberaubenden Meeresfauna, die entdeckt werden will. Die zweite Etappe der Kombireise Sri Lanka-Malediven ist damit einer der weltweit schönsten Orte zum Schnorcheln und Tauchen.

Die Sri Lanka-Malediven-Kombi lässt auch Taucher nicht zu kurz kommen.

Warum Sri Lanka und Malediven kombinieren?

Einer der naheliegendsten Gründe für eine Sri Lanka-Malediven-Kombireise ist die geographische Nähe der beiden Länder. Die Entfernung Malediven-Sri Lanka beträgt nur knapp 1000 km und ist mit einem Flug von Colombo nach Malé in eineinhalb bis eineinviertel Stunden zurückgelegt. Aber der Hauptreiz besteht wohl darin, zwei so ganz unterschiedliche Länder auf einer einzigen Reise kennen zu lernen und außerdem zwei ganz verschiedene Arten Urlaub miteinander zu kombinieren. Sri Lanka ist Abenteuer, Erlebnis, wilde Natur und exotische Kultur. Jeden Tag kann man hier etwas Neues entdecken und wird von den vielen Eindrücken beinahe erschlagen. Was gibt es Besseres, als sich danach an einen Ort der absoluten Ruhe zu begeben und an einem unwirklich schönen Paradiesstrand all die vielen Eindrücke noch ein paar Tage nachwirken zu lassen, anstatt gleich wieder nachhause zu fahren? Sri Lanka und Malediven werden wohl gerade deshalb so gerne kombiniert: wegen der perfekten Kombination aus Abenteuer und Entspannung.

Beste Reisezeit Sri Lanka und Malediven

Wenn man anfängt, die Klimatabellen für den Indischen Ozean zu studieren, scheint es zunächst einmal zum Verzweifeln. Die Region wird von verschiedenen Monsunwinden geprägt, die dafür sorgen, dass die Regenzeit in jedem Land anders ist. In Sri Lanka ist sie selbst nach Region noch unterschiedlich, denn von Mai bis September ist der Südwesten stark vom Monsun betroffen, während im Nordosten von Oktober bis Januar Regenzeit herrscht. Die Monate von Januar bis März sind allgemein die trockensten. Diese fallen glücklicherweise mit der Trockenzeit auf den Malediven zusammen, die vor allem vom Süd West-Monsun betroffen sind. Januar bis März ist daher die beliebteste Reisezeit für die Kombireise Malediven-Sri Lanka. Wenn man aber genau in diesem Zeitfenster nicht kann oder die Hochsaison vermeiden möchte, ist das auch kein Problem. Regenzeit bedeutet nämlich nicht, dass es den ganzen Tag dauerregnet. Der Monsunregen ist ein Platzregen, der genauso plötzlich auftaucht wie er wieder verschwindet. Viele Urlauber sind überrascht, wenn sie zur Regenzeit ein tropisches Land besuchen und im ganzen Urlaub nur ein oder zwei Schauer abbekommen. Allein die Zeit des Monsunwechsels – Oktober und November – sollte man vermeiden, da die Regenfälle in dieser Zeit wirklich heftig werden können.

Sri Lanka-Malediven: von der großen Insel auf die kleinen bis kleinsten.

Praktische Tipps für die Sri Lanka-Malediven-Kombireise

Natürlich kann man seine Sri Lanka-Malediven-Rundreise als Pauschalreise buchen. Das muss man aber nicht, denn die Reise ist auch individuell sehr einfach organisiert. Am besten bucht man einen Multistopp-Flug, der günstiger ist, als wenn man die Flüge einzeln bucht. Der Transfer vom Flughafen der Malediven in Malé wird meist von den Hotels organisiert, es gibt aber auch die Möglichkeit, individuell ein Schnellboot zu mieten oder sogar mit der öffentlichen Fähre zu fahren, je nachdem, auf welcher Insel man seinen Urlaub verbringt (vielleicht ein besonders authentisches Erlebnis!). Zu bedenken ist, dass zwischen Sri Lanka und den Malediven eine Zeitverschiebung von 30 Minuten besteht. Das muss man insbesondere bei Ankunfts- und Abfahrtszeiten berücksichtigen.

Einreise und Impfungen

Zur Einreise nach Sri Lanka benötigt man ein Visum, das man jedoch schnell und problemlos online beantragen kann. Auf den Malediven erhält man ein Touristenvisum bei der Einreise in Form eines Stempels im Reisepass (der noch mindestens sechs Monate gültig sein muss). Das gilt auch, wenn man von Sri Lanka auf die Malediven reist. Verpflichtete Impfungen gibt es bisher nicht (sofern man nicht aus einem Gelbfieber-Gebiet einreist), allerdings sollte man natürlich wie bei jedem Reiseziel die aktuellen Entwicklungen zur Corona-Pandemie im Auge behalten. Mit großer Wahrscheinlichkeit wird in Zukunft eine Impfung verpflichtet sein. Auch Malaria gibt es zum Glück in keinem der beiden Länder, so dass man keine vorbeugenden Tabletten nehmen muss. Schutz gegen Mücken ist aber dennoch immer empfehlenswert.

Du siehst also: diese Reise ist nicht nur sehr attraktiv, sondern auch sehr einfach und unkompliziert. Wenn auch du Lust bekommen hast, auf einer Rundreise Sri Lanka und Malediven zu entdecken, hier noch der beste Tipp zum Schluss: stürz dich ins Abenteuer und genieße es in vollen Zügen!


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN: