So leicht kann man auf den Balearen Inselhopping machen
READING

Urlaub auf den Balearen: Inselhopping zwischen ...

Urlaub auf den Balearen: Inselhopping zwischen Mallorca, Ibiza und Co.

Auf den Balearen hat jeder seine Lieblingsinsel. Mallorca gilt als typische Insel für Familienurlaub und Wanderfreunde, Ibiza lockt mit legendären Clubs und einer nicht enden wollenden Party, nach Menorca kommt, wer einmal richtig abschalten und chillen möchte, dasselbe gilt für Formentera. Aber was, wenn man in seinem Balearenurlaub alles auf einmal haben möchte? Auch das ist kein Problem, denn dank dem großen Angebot an Verbindungen zwischen den Inseln ist es ganz einfach, auf den Balearen Inselhopping zu machen. Auch die vielen kleineren Eilande vor der Küste der großen Baleareninseln werden häufig von Fähren bedient, und wenn nicht, kann man eine schöne private Bootstour buchen, um diese herrlichen Paradiese zu entdecken! Dabei kann man manchmal sogar ganz spontan sein, denn einige Fähren wie die Fähre von Ibiza nach Formentera zum Beispiel fährt in der Hochsaison fast alle halbe Stunde.

Welche Inseln gehören zu den Balearen?

Die Inselgruppe der Balearen setzt sich aus zwei kleineren Inselgruppen zusammen: den Pityusen mit den Hauptinseln Ibiza und Formentera; und den Gymnesischen Inseln mit den Hauptinseln Mallorca, Menorca und Cabrera. Mallorca ist die größte Insel der Balearen. Rund um die Hauptinseln befinden sich eine große Anzahl an kleineren, unbewohnten Felsinseln, von denen einige, wie zum Beispiel Sa Dragonera vor der Westküste von Mallorca (s. u.) wahre Naturparadiese darstellen und einen Besuch wert sind. Andere, wie zum Beispiel das archäologisch äußerst interessante Eiland Na Galera kann man sogar schwimmend erreichen. Insgesamt zählt man 146 kleinere Felsinseln rund um die Balearen, so dass man auf eine Gesamtzahl von 151 Baleareninseln kommt!

Satellitenbild der Balearen: Inselhopping zwischen großen und kleinen Inseln.

Fährverbindungen zu und zwischen den Balearen: Inselhopping leicht gemacht

Dass die Balearen als Urlaubsparadiese sehr gut angebunden sind, weiß man: die meisten deutschen Flughäfen bedienen die drei internationalen Verkehrsflughäfen der Balearen: Mallorca, Menorca und Ibiza. Man kann die Balearischen Inseln jedoch auch vom spanischen Festland (Barcelona, Denia, Valencia und Gandía) und von Frankreich (Toulon) aus mit der Fähre erreichen. Und zwischen den Hauptinseln bieten ebenfalls gleich mehrere Unternehmen Fährverbindungen an, um auf den Balearen Inselhopping zu machen. Dies sind die wichtigsten und beliebtesten Verbindungen:

Fähre von Ibiza nach Formentera

Ein Kurztrip von Ibiza nach Formentera ist fast schon ein Muss, wenn man Urlaub auf Ibiza macht. Die Überfahrt dauert nämlich nur 25 Minuten und ist den ganzen Tag von früh morgens bis spät abends möglich. Diese wunderschöne Insel ist außerdem relativ klein (69 km Küstenlinie) und kann sehr gut mit dem Fahrrad oder auch öffentlichen Verkehrsmitteln erkundet werden. Daher eignet sich Formentera perfekt für einen Tagesausflug und ist eine der besten Optionen, um auf den Balearen Inselhopping zu machen.

Eines der beliebtesten Ziele beim Balearen-Inselhopping: Formentera.

Fähre von Mallorca nach Menorca

Die kürzeste und schnellste Verbindung zwischen Mallorca und Menorca besteht zwischen Alcúdia und Ciutadela und dauert zwischen eineinviertel und zwei Stunden. Je nachdem, wie viel Zeit man mitbringt, kann man auch die Verbindung zwischen den Hauptstädten Palma und Mahón wählen, wofür man allerdings mit etwa 6 Stunden Fahrt rechnen muss. Eine dritte Möglichkeit ist die Fahrt von Alcúdia nach Mahón, die etwas über 3 Stunden dauert. Für einen Tagestrip sind die Fahrzeiten von Mallorca nach Menorca etwas knapp so dass man sich am besten um eine Unterkunft auf Mallorca bzw. auf Menorca kümmert, je nachdem, welche Insel man besuchen möchte. Eine andere tolle Möglichkeit ist natürlich auch eine Balearen-Rundreise, die zum Beispiel auf Menorca beginnt und auf Ibiza endet.

Fähre von Mallorca nach Ibiza

Ibiza ist etwas weiter von Mallorca entfernt als Menorca, so dass die kürzeste Verbindung hier etwa 3 Stunden dauert. Sie führt von Palma de Mallorca nach Sant Antoni oder nach Ibiza-Stadt. Die Verbindung von Mallorca nach Ibiza wird täglich bedient und ist relativ preisgünstig, vor allem, wenn man ohne eigenes Fahrzeug unterwegs ist und nur ein Personenticket benötigt.

Transfer von Mallorca nach Cabrera

Isla Cabrera ist die kleinste der bewohnten Baleareninseln. Allerdings beträgt die Einwohnerzahl nur 20 Seelen, womit man sie beinahe als unbewohnt betrachten kann. Cabrera gehört zu einem Archipel, das aus insgesamt 19 Inseln gebildet wird und das in seiner Gesamtheit als Nationalpark unter Naturschutz steht. Es gibt dementsprechend auch keine richtige Fährverbindung wie diejenige zwischen Ibiza und Formentera. Man muss für die Überfahrt von Mallorca nach Cabrera eine Bootstour ab Colònia de Sant Jordi buchen oder mit dem eigenen Boot anreisen. Cabrera ist ein einzigartiges unberührtes Naturparadies, in dem dich eine einmalige Ruhe und Natur pur erwarten.

Balearen-Inselhopping zu den kleineren Felsinseln: Sa Dragonera vor der Küste von Mallorca.

Versteckte Schätze der Balearen: Inselhopping zu den kleineren Felsinseln

Wie eingangs erwähnt, findet man rund um die großen Baleareninseln 146 kleinere Felsinseln. Viele davon stehen unter Naturschutz und dürfen nicht oder nur mit Spezialgenehmigung betreten werden. An anderen wiederum darf man anlegen oder gibt es sogar Fährverbindungen. Dies sind drei der beliebtesten Ausflugsziele, um auf den Balearen Inselhopping zu machen.

Sa Dragonera, Mallorca

Sa Dragonera ist eine Felsinsel vor der Westküste Mallorcas, die nach langem Kampf von Naturschützern und Umweltorganisationen 1995 zusammen mit den Nachbareilanden Es Pantaleu und Illa Mitjana zum Naturpark Sa Dragonera erklärt wurde. Glücklicherweise gehört sie jedoch zu denjenigen Felsinseln, die besucht werden können und der Besuch lohnt sich! Vier Wanderwege führen über das 288 ha große Eiland, das eine herrliche Natur und wunderschöne Aussichten zu bieten hat. Wie auf vielen der kleineren Felsinseln der Balearen ist auch hier eine endemische Eidechsenart omnipräsent. Die Fähre nach Sa Dragonera kann man vom nächstgelegenen Ort Sant Elm oder von Port d’Andratx aus nehmen. Eine tolle Option, wenn man auf Mallorca Bootsausflüge machen möchte.

Illa d’en Colom

Illa d’en Colom gehört zum Naturpark s’Albufera d’es Grau und ist die größte der Felsinseln, die die Insel Menorca umgeben. Sie ist als Ausflugsziel äußerst beliebt, vor allem aufgrund ihrer zwei wahrhaft paradiesischen Strände Arenal d’en Moro und Playa de Tamarells, die windgeschützt sind und über sehr feinen Sand verfügen. Man kann die Insel mit einem Wassertaxi erreichen, das vom Ort Es Grau abgelegt. Da sich das Eiland jedoch nur 200 m von der Küste von Menorca entfernt befindet, sind auch Kajakfahrten sehr beliebt. Mit Sicherheit eine der beliebtesten Menorca-Bootstouren.

S’Espalmador, Formentera (Ibiza)

Auf S’Espalmador kann man das Balearen-Inselhopping, das man mit dem Ausflug nach Formentera begonnen hat, fortsetzen. Das Eiland ist ein wahrhaft paradiesischer Ort, an dem es wortwörtlich gar nichts gibt, nur eine unbeschreibliche Ruhe und eine traumhafte Unterwasserwelt. Hier ergreift einen das Gefühl, ganz weit weg von der Zivilisation zu sein, obwohl Formentera zum Greifen nah ist. So nah, dass manch einer versucht ist, zum kleinen Eiland zu schwimmen. Hiervon ist jedoch aufgrund der starken Strömung eher abzuraten. Am besten nimmt man ein Boot vom Hafen von La Savina aus, das mehrmals täglich Touristen auf die Insel bringt.


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN: