Marokko: Märkte und Souks aus Tausendundeiner Nacht
READING

Die Souks von Marokko: Märkte aus Tausendundein...

Die Souks von Marokko: Märkte aus Tausendundeiner Nacht

Reisen in orientalische Länder sind immer ein Erlebnis für die Sinne. Und an kaum einem anderen Ort kommt das so sehr zum Ausdruck wie auf den traditionellen arabischen Souks. Ein Souk ist nicht einfach nur ein Markt: es ist eine bunte Welt aus Farben, Düften und Klängen, die das Zentrum des sozialen und kulturellen Lebens in arabischen Ländern darstellt. Die bunten Märkte von Marokko sind besonders berühmt und laden mit vorzüglichen Produkten traditioneller Handwerkskunst zum Stöbern, Staunen und Handeln ein. Darum sollte man sich bei einem Urlaub in Marokko das Erlebnis eines Souks nicht entgehen lassen, da man hier das authentische Leben der Einheimischen kennenlernt. Wenn auch du auf deiner nächsten Reise nach Marokko Märkte mit unvergleichlichem Flair entdecken möchtest, haben wir hier für dich die besten Souks, die besten Souvenirs und die besten Tipps zum Handeln und Feilschen zusammengestellt.

Der Souk von Marrakesch – Markt oder Stadt für sich?

Der Markt von Marrakesch ist mit Sicherheit der berühmteste der Märkte in Marokko und außerdem der größte. Er befindet sich in der alten Medina – der Altstadt von Marrakesch – und kann auf über acht Jahrhunderte Geschichte zurückblicken. Seine labyrinthischen, bunten Gassen bilden eine Stadt für sich, in der man das Gefühl hat, in eine andere Welt abzutauchen. Das neuralgische Zentrum des Souk von Marrakesch ist der zentrale Marktplatz Djemaa el Fna, auf dem das orientalische Leben pulsiert und wo man die unterschiedlichsten Straßenkünstler wie Schlangenbeschwörer, Akrobaten, Musiker, Fakire oder Tänzer bewundern kann. Nördlich des Platzes erstreckt sich der eigentliche Souk, der von zwei Hauptstraßen – der  Rue Semarine und der Rue Mouassine – durchzogen wird und der wiederum in verschiedene Souks unterteilt ist, die sich traditionell seit dem Mittelalter nach Zünften organisieren. Am häufigsten fotografiert wird der Souk Sebbaghine – des Souk der Färber –, wo frisch gefärbte Stoffe an der Luft trocknen und ein ganz besonderes Bild bieten.

Marokko Märkte: der Souk von Marrakesch

Marokko Märkte: der Souk von Marrakesch

Der Souk in Fez – ein Labyrinth aus Farben

Der Souk in Fez ist etwas „kleiner“ als der von Marrakesch. Dennoch ist es in den um die 7000 kleinen Gassen der verwinkelten Medina von Fez mit ihren tausenden von Ständen einfacher, sich zu verlaufen als auf dem Markt von Marrakesch. Darum ist es ratsam, diesen Markt in Marokko vor allem beim ersten Mal mit einem Fremdenführer zu besuchen, der einen direkt zu den wichtigsten und schönsten Sehenswürdigkeiten des Souks und zu den Produkten führen kann, an denen man interessiert ist. Auf dem Markt von Fez findet man unter anderen Produkten die weltberühmte Keramik aus Fez, eines der beliebtesten Souvenirs aus Marokko. Aber auch der Gewürzmarkt oder der Henna-Markt sind sehr sehenswert. Besonders gerne fotografiert wird der Markt der Gerber von Chouwara mit seinen hunderten kleinen Kuhlen für die natürlichen Färbemittel. Wohl eines der heimlichen Wahrzeichen von Fez.

Marokko Märkte: der Souk von Fez

Marokko Märkte: der Souk von Fez

Der Markt von Rissani: Souk mit hohem Authentizitätsfaktor

Während sich viele Souks in Marokko wie der von Marrakesch oder von Fez in den letzten Jahrzehnten auf den Zustrom der Touristen eingestellt haben, gibt es auch noch traditionelle Märkte in Marokko, die fast nur von Einheimischen besucht werden. Diese Märkte besucht man nicht so sehr, um etwas zu kaufen, sondern eher, um echt in die lokale Kultur des Landes einzutauchen. Der Markt von Rissani ist hierfür der perfekte Ort. Rissani war ursprünglich eine Karawanenstadt der nomadischen Berberstämme. Und obwohl es in der Stadt heute auch feste Gebäude gibt, hat der Markt seinen Nomadencharakter nicht verloren. Das wird nicht zuletzt am beeindruckenden riesigen Eselparkplatz deutlich, an dem die fahrenden Händler ihre Lasttiere abstellen. Auf dem Markt wird eine enorme bunte Vielfalt an Produkten angeboten, die man oft billiger bekommt als in Marrakesch oder anderen großen Städten. Wer in Marokko Märkte sucht, die vor allem von Einheimischen frequentiert werden, ist in Rissani am richtigen Platz.

Marokko Märkte: der Souk von Rissani

Marokko Märkte: der Souk von Rissani

Was kaufen auf den Märkten von Marokko? Typische Souvenirs

Wenn man zum ersten Mal einen Souk in Marokko besucht, ist man zunächst einmal von der bunten Fülle der Produkte erschlagen. Darum hier ein paar typische Souvenirs aus Marokko, nach denen du Ausschau halten kannst (und die in einen Koffer passen):

  • Marokkanische Lederwaren: Marokko ist für seine besonders hochwertigen handgemachten Lederprodukte bekannt, die mit natürlichen Stoffen wie zum Beispiel Safran eingefärbt werden. An den Gerbereien kommt daher niemand herum, der in Marokko Märkte besucht.
  • Marokkanische Töpferwaren: Die Vielfalt an traditioneller Keramik ist in Marokko enorm und praktisch jeder Ort stellt seine eigenen typischen Keramikprodukte her. Besonders berühmt ist die feine blaue Tonkeramik aus Fez. Aber auch die Keramiken aus Lehm aus Orten wie Chaouen und Ouezzane sind sehr beliebt und sehr authentisch. Insbesondere die typischen Tajine, die man praktisch überall kaufen kann.
  • Marokkanische Textilien: Die Auswahl en Textilien auf Marokkos Märkten ist enorm, vom Kaftan, über Kopftücher bis hin zu Pantoffeln. Ein besonders schönes Souvenir aus Marokko sind die mit herrlichen Stickereien verzierten Decken und Tücher. Jedes Dorf hat seine eigenen Stickmuster und die Vielfalt ist daher sehr groß.
  • Marokkanische Gewürze: Die Auswahl sowie die Qualität der Gewürze auf Marokkos Märkten ist enorm. Die Gewürzstände sind denn auch einige der beliebtesten Anlaufpunkte der Märkte in Marokko.
  • Marokkanisches Arganöl: Der Arganbaum kommt nur in Nordwestafrika, insbesondere in der Region von Marokko und der Westsahara vor. Deshalb ist das Arganöl eines der beliebtesten Produkte des Landes. Man findet auf den Souks in Marokko zwei Typen: eines für kulinarische und eines für kosmetische Zwecke.

Wie handelt man auf den Märkten Marokkos?

Wenn man in Marokko Märkte besucht, ist Handeln nicht nur erlaubt, sondern ganz normal. Das Feilschen gehört in den arabischen Ländern zur Kultur und ist eine Art Tanz zwischen Käufer und Verkäufer, der einen freundlichen, spielerischen Charakter hat. Das sollte man unbedingt bedenken und immer ein Lächeln auf dem Licht Gesicht behalten. Allerdings sollte man nicht nur zum Spaß handeln, wenn man nicht die Absicht hat, wirklich etwas zu kaufen. Das gilt nämlich als sehr unhöflich. Auf den großen städtischen Märkten Marokkos empfiehlt es sich, den vom Händler genannten Preis um die Hälfte oder sogar um zwei Drittel zu verringern. Dann befindet man sich normalerweise in einer realistischen Preisklasse. Es ist auch empfehlenswert, sich im Vorhinein über gängige Produktpreise zu informieren. So hat man eine viel bessere Basis zum Handeln. Wenn man marokkanisches Kunsthandwerk in ländlichen Gegenden kauft, kann man auch gern etwas großzügiger sein, denn meist geht dieses Geld direkt an die Familie, die die Produkte herstellt und sind die Preise sowieso um einiges niedriger als in den Städten.


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN: