Die schönsten Souvenirs aus der Dominikanischen Republik
READING

Die schönsten Souvenirs aus der Dominikanischen...

Die schönsten Souvenirs aus der Dominikanischen Republik

Mit den Souvenirs ist das immer so eine Sache. Man kann Glück haben und ein echtes Schmuckstück erwischen, das noch jahrelang die Wohnzimmervitrine zieren wird, oder aber auf billigen Ramsch hereinfallen, was besonders schade ist, wenn man nicht an den besuchten Urlaubsort zurückkehren wird. Meist ist das in den Ferien natürlich eine Zeitfrage. Fällt es bereits schwer, das richtige Souvenir für einen selbst zu finden, kann die Suche nach Mitbringseln für Freunde manchmal in echten Stress ausarten. Damit du letztendlich nicht nach dem Schlüsselanhänger im Flughafen-Shop greifen musst, informierst du dich am besten schon vor deinem nächsten Dom Rep-Urlaub über die besten Souvenirs aus der Dominikanischen Republik.

Dominikanische Malerei

Die typischen, farbenfrohen Bilder, die stilisierte Szenen aus dem Leben der Einwohner von Hispaniola darstellen, hat die Dominikanische Republik mit dem Nachbarland Haiti gemeinsam. Das ist sowohl auf den Einfluss der Taino-Kultur (s. u.) zurückzuführen, die die dominikanische Kunst sehr geprägt hat, als auch auf den Einfluss der afrikanischen Sklaven. Diese Bilder sind eines der beliebtesten Souvenirs aus der Dominikanischen Republik, da sie nicht nur sehr typisch sind, sondern auch wirklich etwas hermachen, wenn man seiner Wohnung einen exotischen Touch verleihen möchte.

Taino-Kunst

Ein weiteres künstlerisches Mitbringsel sind die Keramiken im Stile der Tainos, der Ureinwohner der Großen Antillen. Diese existieren zwar nicht mehr als Volk, haben aber wie gesagt sehr viele Spuren in der Kunst und Kultur der Dominikanischen Republik hinterlassen. So werden noch heute die typischen Keramiken mit Motiven aus der Taino-Kultur in liebevoller Handarbeit gefertigt. Mit Sicherheit ein sehr typisches Mitbringsel aus der Dominikanischen Republik, das man nirgendwo anders erwerben kann.

Larimar oder Atlantisstein

Der Larimar ist ein Halbedelstein, der nur in der Dominikanischen Republik vorkommt. Das größte Larimar-Vorkommen wurde Anfang des 20. Jh. zufällig in der Provinz Barahona im Süden der Insel Hispaniola durch einen Priester entdeckt, aber erst sehr viel später wurde begonnen, ihn  im größeren Maßstab abzubauen. Der Stein ist faszinierend türkis wie das Karibische Meer, und seine Seltenheit und einzigartige Färbung haben dafür gesorgt, dass er weltweit unglaublich begehrt ist – sei es im unbehandelten Zustand oder in Form von Schmuckstücken wie Halsketten, Ringen oder Armbändern.

Eines der bekanntesten Souvenirs aus der Dominikanischen Republik: der Bernstein.

Dominikanischer Bernstein

Schon Steven Spielberg war von diesem über 40 Mio. Jahre alten fossilen Harz begeistert. In seinem Film Jurassic Park rekonstruieren Wissenschaftler die Dinosaurier anhand von in Bernstein eingeschlossenen Insekten, die Blut und somit DNA der Reptilien gesaugt hatten. Den im Film verwendeten Stein kann man heutzutage im Bernsteinmuseum in Puerto Plata bewundern, einem besonders reizvollen Museum, in dem wahre Schätze ausgestellt sind. Auch in der Hauptstadt Santo Domingo gibt es ein Bernsteinmuseum. Echter dominikanischer Bernstein ist von höchster Qualität. Um sicherzugehen, keine Fälschung zu erwerben, solltest du dein Exemplar am besten in einem der Museen kaufen.

Guayabera-Hemden

Die ersten Erwähnungen dieser typischen Hemden gehen auf die Zeit der spanischen Kolonisierung (um 1514) zurück und beziehen sich auf die kubanische Provinz Sancti Spíritus. Die weiten weißen Hemden, die von Hand bestickt werden, bestehen aus Baumwolle, Leinen oder Seide von dominikanischen Anbauflächen. Die Guayabera-Hemden wurden früher von den Bauern und Arbeitern getragen, die sich so vor der Sonne und der karibischen Hitze schützten, doch heutzutage sind sie in sämtlichen tropischen Ländern Süd- und Mittelamerikas ein weit verbreitetes Kleidungsstück für offizielle Anlässe und Feierlichkeiten. Sie werden auch „Chacabana“, „Guayabana“ und – gemäß ihrer Herkunft – „Cubana“ genannt.

Zigarren und Guayabera-Hemden sind beliebte Souvenirs aus der Dominikanischen Republik.

Dominikanischer Rum

Die riesigen Zuckerrohrplantagen haben die Dominikanische Republik zur Wiege des Rums gemacht. Als Ausgangsprodukt für Rum dient aus Zuckerrohrsaft gewonnene Melasse, die fermentiert wird. Anschließend erfolgen die Destillation und die Lagerung in Holzfässern. Im 19. Jh. gewann die Rumherstellung an Bedeutung und es entstanden renommierte Brennereien wie Bermúdez oder Brugal. Diese beiden Marken sind zusammen mit Barceló (gegründet 1922) die meistverkauften Rummarken der Welt. Dominikanischer Rum gehört daher mit Sicherheit zu den beliebtesten Souvenirs aus der Dominikanischen Republik.

Mamajuana

Das heimliche Nationalgetränk der Dominikanischen Republik. Es wird aus Rotwein, braunem Rum, Honig und verschiedenen Gewürzen und Hölzern hergestellt. Die Hölzer- und Gewürzmischung wurde ursprünglich von den Tainos zum Teekochen verwendet, aber die Spanier fügten dem Ganzen Alkohol hinzu. Dem Mamajuana werden allerlei heilsame Wirkungen zugeschrieben, vor allem als potenzförderndes Mittel wird er in der Dominikanischen Republik angepriesen. In deinem Urlaub in Dom Rep wirst du ihn mit Sicherheit zu probieren bekommen. Wenn er dir gefällt, kannst du ihn sowohl fertig in der Flasche kaufen, als auch die Gewürz- und Hölzermischung mitnehmen, um ihn zuhause selber zuzubereiten.

Eines der klassischen Souvenirs aus der Dominikanischen Republik: der Rum.

Kaffee aus der Dominikanischen Republik

Karibischer Kaffee ist bei Kennern sehr beliebt. Es werden keine großen Mengen hergestellt, aber dafür Produkte von höchster Qualität. Auch der Kaffee aus der Dominikanischen Republik kann sich sehen lassen. Oft handelt es sich hierbei um Bio-Kaffee. Am besten kauft man ihn beim Besuch einer kleinen Kaffeeplantage.

Kakao oder Schokolade aus der Dominikanischen Republik

Gleich an verschiedenen Orten des Landes befinden sich Schokoladenmuseen, was von der Wichtigkeit dieses Produktes für die Dominikanische Republik zeugt. Zahlreiche Genossenschaften von Kakaobauern produzieren hier Bio-Kakao, der von europäischen und US-amerikanischen Schokoladenkonzernen gekauft und für deren Produkte mit unterschiedlichem Kakaogehalt verarbeitet wird.

Noch immer ein Klassiker unter den Dom Rep-Souvenirs: die Zigarre

Von Hand hergestellte dominikanische Zigarren zählen zu den gefragtesten Zigarren der Welt. Tabak fand bereits lange vor der Ankunft von Christoph Kolumbus Verwendung, denn bereits das Taino-Volk rauchte die Blätter der auf den fruchtbarsten Böden der Karibik angebauten Pflanzen. Im Tal von Cibao und in der Provinz Santiago im Norden der Insel erstrecken sich die wichtigsten Anbauflächen, die schon die ersten Kolonisten begeisterten. Seit 1990 ist die Zigarrenindustrie die zweitwichtigste Branche des Landes – und die Dominikanische Republik der weltgrößte Zigarrenexporteur! Unter den bekanntesten Marken sind Aurora, El Coto, Vegafina, Macanudo, Cuesta Rey und Casablanca hervorzuheben.

Wo kauft man am besten Souvenirs aus der Dominikanischen Republik?

Die meisten Souvenirs aus der dominikanischen Republik kauft man am besten da, wo sie hergestellt werden. D.h., beim Biobauern, auf der Plantage, beim Kunsthandwerker, etc. Auch lokale Märkte sind eine tolle Gelegenheit, authentische Produkte zu erwerben. Eine besonders große Auswahl an Produkten aller Art findet man selbstverständlich in der dominikanischen Hauptstadt Santo Domingo. Wenn man hier ein bisschen mehr Zeit verbringen möchte, um auch Sightseeing zu machen, kann man ein paar Nächte in einem Stadthotel in Santo Domingo verbringen. Auch ein Luxushotel in Santo Domingo ist eine tolle Option, wenn man etwas Besonderes erleben möchte Wenn man über wenig Zeit zum Shoppen verfügt, ist ein Hotel mit Souvenirshops und einem gut sortierten Einkaufszentrum, wo man authentisches dominikanisches Kunsthandwerk erwerben kann, eine tolle Option.