Natur in Mexiko: die schönsten Nationalparks und Reservate
READING

Die schönsten Naturparadiese in Mexiko – Entdec...

Die schönsten Naturparadiese in Mexiko – Entdecke faszinierende Nationalparks und Biosphärenreservate

Mexiko ist ein Land mit einer einzigartigen Biodiversität. Seine Lage in den Tropen und sein besonders abwechslungsreich geformtes Relief haben im Laufe der Jahrtausende die unterschiedlichsten natürlichen Lebensräume geschaffen, von schneebedeckten Vulkankegeln, über dichte Regenwälder, trockene Steppen und Wüsten bis hin zur Lagunen, unterirdischen Seen und nicht zuletzt der faszinierenden Unterwasserwelt der Korallenriffe. Wer die Natur in Mexiko entdecken möchte hat die Qual der Wahl: ganze 66 Nationalparks, 42 Biosphärenreservate und andere faszinierende Naturschutzgebiete erwarten Naturfreunde und Abenteurer in diesem riesigen Land. Das Gute: Sie sind über das ganze Land verteilt, so dass sich beim Urlaub in Mexiko bestimmt eines in deiner Nähe befindet. Wir haben zehn der schönsten für dich ausgewählt.

Nationalpark Cañón del Sumidero: eines der berühmtesten Naturmonumente in Mexiko

Die bloßen Ausmaße dieser riesigen Schlucht versetzen Besucher aus aller Welt ins Staunen. Aber im Gegensatz zu anderen Canyons Nordamerikas ist der Cañón del Sumidero im Bundesstaat Chiapas außerdem mit einer üppigen Vegetation und einer vielfältigen Tierwelt gesegnet. Ein Paradies, wenn man in Mexiko Flora und Fauna beobachten möchte. Den Canyon, der 1980 zum Nationalpark erklärt wurde, kann man bei einer Bootsfahrt auf dem Río Grijalva erkunden, von dem er durchquert wird.

Natur in Mexiko: der Nationalpark Cañón del Sumidero ist weltberühmt.

Biosphärenreservat Ría Lagartos: ein Paradies für Flamingos in Yucatán

Dieses einmalige Sumpfgebiet im Norden der Halbinsel von Yucatán wurde 1979 von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärt. Im Gegensatz zu herkömmlichen Naturschutzgebieten sind Biosphärenreservate Gebiete, in denen die traditionellen Aktivitäten der Menschen im harmonischen Einklang mit der Natur stattfinden. Die Ría Lagartos ist von herrlichen Mangrovenwäldern gesäumt und stellt das größte Brutgebiet für Flamingos der Karibik dar. Und nicht nur das: Insgesamt dient die Ria über 250 Wasservogelarten als Brutgebiet. Ein Paradies für Vogelbeobachter und für alle, die in Mexiko Natur pur erleben möchten.

Biosphärenreservat Sian Ka’an: die paradiesischste Natur in Mexiko

Der Name sagt alles: Sian Ka’an bedeutet in der Sprache der Maya „Tor zum Himmel“. Die unwirklich schöne Natur dieses Biosphärenreservats und Weltnaturerbes der Menschheit umfasst paradiesische Strände, Mangrovenwälder und das für die Halbinsel von Yucatán typische Ökosystem der Petenes. Das sind bewaldete Inseln inmitten ausgedehnter Sumpfgebiete, wie man sie so nur an diesem Ort der Welt antrifft. Sie sind damit eines der vielen Beispiele für die Einzigartigkeit der Natur in Mexiko.

Nationalpark Bahía de Loreto: Kayaktouren und Walbeobachtung im Bundesstaat Baja California

Der Nationalpark Bahía de Loreto im Bundesstaat Baja California an der Küste des Golfes von Kalifornien ist eines der meistbesuchten Naturschutzgebiete von Mexiko. Das liegt wohl zum einen an den vielen Wassersportmöglichkeiten wie Kajak- oder Kanufahren, Schnorcheln, Tauchen oder Sportfischen, aber vor allem an der unglaublich reichen Meeresfauna, die das Gebiet beherbergt. Besonders im Winter, wenn die Walwanderung aus dem Norden hier ihr Ziel findet, ist der Nationalpark einer der besten Orte zur Walbeobachtung.

Nationalpark Lago de Camécuaro: eine märchenhafte Natur in Mexiko

Dieser märchenhafte See im Bundesstaat Michoacán liegt auf 1700 Metern Höhe über dem Meeresspiegel. Es kann hier darum je nach Jahreszeit ein bisschen kühler sein, was man bei einem Besuch bedenken sollte. Aber egal bei welchem Wetter, die pure Schönheit des Lago de Camécuaro verzaubert alle seine Besucher. Er wird von zahlreichen natürlichen Quellen gespeist und ist von einer üppigen Vegetation umgeben. Ein weiteres Beispiel dafür, wie viel außergewöhnliche Natur Mexiko zu bieten hat.

Natur in Mexiko: der Nationalpark Lago de Camécuaro hat eine märchenhafte Landschaft zu bieten.

Naturpark Hierve el agua: Thermalquellen und versteinerte Wasserfälle

Auch der Naturpark Hierve el agua ist einzig in seiner Art. Es handelt sich um besonders mineralstoffreiche natürliche Quellen, deren Ablagerungen im Laufe der Jahrtausende zwei gigantische versteinerte Wasserfälle gebildet haben. Ein faszinierendes geologisches Denkmal, das die Natur in Mexiko hinterlassen hat. Der Ausblick auf diese Wasserfälle und das dahinterliegende Tal vom Ort der Quellen aus ist beeindruckend. Außerdem kann man hier ein Bad in den kleinen, aus den Quellen gespeisten Becken nehmen, deren Wassern heilende Kräfte zugesagt werden.

Nationalpark Nevado de Colima: einer der beeindruckendsten Vulkane in Mexiko

Natürlich kann man nicht von der Natur in Mexiko reden, ohne seine Vulkane zu erwähnen. Sie sind eines der wichtigsten Merkmale des geologischen Reliefs des Landes. Das Gebiet um die beiden Vulkane Colima und Nevado de Colima wurde bereits 1936 zu einem der ersten Nationalparks von Mexiko erklärt. Er ist ein beliebtes Ausflugsziel sowohl bei Einheimischen als auch bei Touristen und wird für Aktivitäten wie Wandern, Bergsteigen, Radfahren oder Tiere beobachten genutzt.

Natur in Mexiko: der Nationalpark Nevado de Colima beherbergt zwei mächtige Vulkane.

Nationalpark Sierra de Órganos: eine mexikanische Landschaft wie im Film

Wie aus einem Western erscheint diese bizarre Felslandschaft im mexikanischen Bundesstaat Zacatecas. Und tatsächlich wurden verschiedene Filme des Genres hier gedreht. Allerdings handelt es sich keineswegs um eine Wüste, sondern um einen Ort mit einer besonders vielfältigen – wenn auch trockenen – Flora und Fauna, an dem man noch unberührte Natur in Mexiko antreffen kann. Viele der Felsformationen erinnern an Orgelpfeifen, worauf der Name des Nationalparks „Sierra de Órganos“ zurückgeht (órgano bedeutet auf Spanisch „Orgel“).

Nationalpark Cascada de Basaseachi: die wildeste Natur in Mexiko

Der 246 Meter hohe Wasserfall Cascada de Basaseachi im Bundesstaat Chihuahua befindet sich in einem Gebiet, das weder vor noch nach der Eroberung durch die Europäer bewohnt gewesen ist. Auch dies ist darum ein hervorragender Ort, wenn man unberührte Natur in Mexiko sucht. Die Wanderung zum Wasserfall ist nicht schwierig. Man macht sie am besten zur Regenzeit, da er zur Trockenzeit weniger beeindruckend ist und manchmal sogar ganz austrocknen kann.

Nationalpark Arrecifes de Xcalak: Die Unterwasserwelt von Mexiko

Zum Schluss noch ein Nationalpark, der unumgänglich ist, wenn man Urlaub in Yucatan macht und in Mexiko Natur unter Wasser entdecken möchte. Vor der Karibikküste Mexikos erstreckt sich das zweitgrößte Barriereriff der Welt, das Belize-Barrier-Reef, das für den seichten Wellengang an vielen Stränden der mexikanischen Karibik verantwortlich ist. Der Nationalpark Arrecifes de Xcalax ist ein besonderer Abschnitt dieses gewaltigen Riffgebildes, der mit seiner besonders vielfältigen Meeresfauna- und Flora einen der weltweit schönsten Orte zum Tauchen darstellt.


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN: